IX. Provokatives Coaching

6. Provokative Standardinterventionen

Im Provokativen Coaching dürfen normale Verhaltensmuster nicht funktionieren. Für ein paar Standardsituationen gibt es einige Standardinterventionen.
Kl.: Was soll ich dazu nur sagen?
C.: Ganz einfach nur die Wahrheit.
Kl.: Oh Gott, was soll ich nur tun?
C.: Das Richtige.
Kl.: Was ist das Richtige?
C.: Oh je, nicht mal das wissen Sie.

Mit treuherzigem Augenaufschlag zur Rapportvertiefung

  • Ich wünschte, Sie wären mein Vater, meine Kollegin, meine Führungskraft, ..
  • Diese Augen, ich kann mich gar nicht konzentrieren, ...
  • ..., wenn Sie wissen was ich meine.
  • Lass Dir Zeit, das ist wirklich eine schwierige Frage.
  • Das haben Sie schon vor fünf Jahren gehört? Und damals schon nicht zugehört, nicht?

Das Spiel mit dem Alter

  • Wie alt sind Sie? Dann müssten Sie es doch wissen.
  • Wie alt sind Sie? Jesus starb mit 33. Man sagt, die Guten sterben früh.
  • Wie alt wollen Sie werden? 83? Oh je, noch über 50 Jahre denselben Quatsch denken.

Antworten auf alle Warum-Fragen des Coachee

  • C.: Naja, manche Geheimnisse werden eben nie gelüftet.
  • Kl.: Warum ist das so?
  • C.: Weil ich es sage.

Das Ansprechen von Katastrophen und gleichzeitiges Banalisieren

  • Dann sind Sie tot! Tot wie ein Türabtreter!
  • Sie werden krank. Eine blasse Bakterie auf zwei Beinen.
  • Sie werden eben alt. Eine dauergewellte, pinkfarbene Matrone.
  • So Leute wie Du werden vom Leben überrollt. Dann liegst Du da wie ein plattgefahrener Igel auf der Bundesstraße in der Mittagssonne.

Lebensweisheiten - Zitate - Aphorismen nutzen

Heiter machen heilt. (Demokrit)

Was Du auch tust, Du wirst es bereuen. (Sokrates)

Leben heißt nicht atmen - sondern handeln. (Jean-Jaques Rousseau)

Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird. (klingonisches Sprichwort)

Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite als Du sie bisher sahst; denn das heißt ein neues Leben zu beginnen. (Marc Aurel)

Niemand ist weiter von der Wahrheit entfernt als der, der alle Antworten weiß. (Chuangtse)

Menschen glauben eher ihren Augen als ihren Ohren. (Seneca)

Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit. (Aristoteles)

Mancher findet sein Herz nicht eher, bis er seinen Kopf verliert. (Friedrich Nietzsche)

Der einzige Mann, der wirklich nicht ohne Frauen leben kann, das ist der Frauenarzt. (Arthur Schoppenhauer)

Die unbequemste Art der Fortbewegung ist das in sich gehen. (Karl Rahner)

Vorsicht ist in keiner Lage überflüssig. (Karl May)

Wer keinen Charakter hat, muss sich wohl oder übel eine Methode zulegen. (Albert Camus)

Ein Mann, der kein Mann ist, ist kein Mann. (Ben Cartwright)

Fleiß macht hässlich. (Oscar Wild)

Ich habe viele schlimme Dinge erlebt in meinem Leben. Einige davon sind sogar eingetroffen. (Mark Twain)

Einige sterben schon zehnmal bevor sie sterben. (William Shakespeare)

Selbstverständlich darf man sich jederzeit ein eigenes Zitat ausdenken, und es in angemessener Art und Weise als Weisheit des Lebens von sich geben. Gespielt wird hier mit dem Autoritätsmuster oder es wird der Widerspruchsgeist erweckt, die Gedanken des Klienten werden ad absurdum geführt oder das Wirklichkeitsprinzip wird bedient.

NLP-Wissen

NLP-Podcast

Landsiedel Standorte

NLP-Deutschlandkarte

Jahresprogramm 2017

Bild Jahresprogramm 2017

NLP-Starterpaket

NLP-Webinar-Akademie 2017

NLP in a Week

Glücks-Woche

Kunden werben Kunden

NLP-Abendseminare
Kostenfreie NLP-Abendseminare in zahlreichen Städten.

NLP-Webinare
Kostenfrei teilnehmen! Termine:
15.11.17 mit Joerg-Friedrich Gampper