Kategorie: Coaching-Verbände (Seite 1 von 2)

Der Deutsche Verband für Coaching und Training e.V.

Lisa Lakeit

Im August 2003 wurde der Deutsche Verband für Coaching und Training e.V. (dvct) gegründet.Er hat seinen Sitz in Hamburg. Sein Wirkungsbereich erstreckt sich über Deutschland bis in die Schweiz und nach Österreich. Der dvct ist mit seinen 695 Trainern und Coaches, von denen 244 dvct-zertifiziert sind, der mitgliederstärkste Verband für Coaching und Training.

Der deutsche Verband für Coaching und Training versteht sich als ein Berufsverband, der sich für überprüfbare Qualität bei Coaching und Training im deutschsprachigen Raum einsetzt. Möchte ein Coach Mitglied beim dvct werden, so muss er gewisse Qualitätsstandards erfüllen und zwar die fünf Kompetenzbereiche:  persönliche Kompetenz, Handlungskompetenz, fachlich-methodische Kompetenz, sozial-kommunikative Kompetenz und Feldkompetenz. So sichert sich der Verband einen qualifizierten Stamm an Coaches und Trainern.

Kontaktadresse:
dvct e.V.
Heinrich-Barth-Str. 1
20146 Hamburg
Tel.: 040 – 21 99 77 54
Fax: 040 – 98 76 24 44
E-Mail: info@dvct.de
Internet:  http://www.dvct.de/

Die Initiative „Coaching Inititative Bildung & Zukunft“ (CIBZ)

Lisa LakeitDer mittlerweile als gemeinnützig anerkannte Verein wurde im September 2008 als Initiative „Coaching Initiative Bildung & Zukunft“ (CIBZ) gegründet. Schirmherrschaft dieser Initiative ist die International Coach Federation (ICF), die auch schon in diesem Coaching Blog vorgestellt wurde. Zur Mission hat sich die Initiative die „Integration von Coaching in die Bildungslandschaft als Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft“ gemacht und sich folgende Ziele gesteckt:

  • Sie möchten ein (zeitlich begrenztes) gemeinnütziges Coaching für Schulleiter, Lehrer, Schüler und Eltern anbieten
  • Sie möchten Coaching schon in die Ausbildung von Lehrern einbauen
  • Sie möchten Coaches die Möglichkeit zu einer Zusammenarbeit über Verbandsgrenzen hinweg schaffen
  • Sie möchten eine Sammlung von Aufnahmen, Dokumentationen und Publizierungen von Coaching-Ergebnissen zusammenstellen
  • Sie möchten politische Überzeugungsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit leisten
  • Sie möchten Mittel zur Durchführung der Vereinsaufgaben beschaffen

Zurzeit zählt die Initiative 25 Coaches und viele weitere freie Mitarbeiter. Alle Coaches, die sich nur nach einem aufwändigen Auswahlverfahren für den Verein als nützlich erwiesen haben, arbeiten ohne Honorar und bieten Einzel- bzw. Team-Coachings an. Bei vielen unserer Coaches ist es nützlich, dass sie Wissen aus Unternehmenshintergrund aufweisen können. Ein weiteres großes Ziel ist zu zeigen, wie viel Wirkung Coaching an Schulen haben kann. Die Weiterverbreitung der Ergebnisse und relevanten Daten an Verantwortliche in den Bereichen von Politik, Behörden und Schulen könnte bezwecken, dass in Zukunft das Thema Coaching bei der Organisation und Budgetplanung an Schulen miteinbezogen wird.

Es wurde bald klar, dass Lehrer bei diesem Thema eher gereizt als erfreut reagieren. Daher musste sich der Verein auch bald einen Partner suchen, um das Projekt am Leben zu erhalten.  Die„Stiftung Bildungspakt Bayern“ stellte sich als geeigneter Partner heraus und mit ihm gemeinsam wurden dann an 50 ausgewählten Schulen an der Umsetzung der Maßnahmen zur Schulentwicklung gearbeitet. Dabei wurde festgestellt, dass Coaching eine wirksame Methode bei der Förderung von Veränderungsprozessen ist.

Ziele der Initiative sind:

  • Verbesserung der Führungsfähigkeiten, wie beispielsweise in unüberschaubare Prozesse Klarheit bringen, Beziehungen zu verbessern, Führungsstrategien heraus zu arbeiten und auf gleicher Augenhöhe zu kommunizieren.
  • Eine erhöhte Balance zu schaffen, indem man mehr Zufriedenheit und Sicherheit in den Arbeitsalltag eines jeden bringt.
  • Die Eigenwahrnehmung zu verbessern – dem Coachee zeigen, wie er selbst emotionale Verstrickungen besser erkennt und verarbeitet, wie er gelassener wird und sich in Geduld übt.

Ergebnisse:
Die Zufriedenheit insgesamt mit dem Coaching wurde von den Beteiligten auf einer Skala von 1 bis 10 mit 85 Prozent auf den höchsten Stufen 9 und 10 bewertet. 74 Prozent bezeichneten die Leistung des Coaches als exzellent.

International Coach Federation Deutschland e.V.

Lisa Lakeit

International Coach Federation wurde 1995 in den USA gegründet und eröffnete seine Zweigstelle in Deutschland 2001, dessen Hauptsitz sich in München befindet. Die Reichweite des ICF ist weltweit und besitzt daher auch international über 17.000 Mitglieder, deutschlandweit ca. 119, davon 37 zertifizierte Coaches.

ICF hat es sich zum Ziel gesetzt, die Integrität des Coaching-Berufs, die Zertifizierung, die Hilfe bei der Auswahl geeigneter Coaches und Foren, sowie Interessenvertretungen für die weltweite Gemeinschaft professioneller Coaches zu fördern.

Zu den Besonderheiten des ICF gehört der ICF-Ethik-Code, den man bestätigen muss, um Mitglied zu werden.
Der ICF ist der internationale Coaching-Verband mit den meisten Mitgliedern, außerdem ist die ICF-Zertifizierung (Associate Certified Coach, Professional Certified Coach, Master Certified Coach) die einzig weltweit anerkannte Zertifizierung.

Kontaktadresse:
ICF Deutschland e.V.
Mauerkircherstrasse 172
D- 81925 München
Tel: 089 – 38 87 96 37
E-Mail: office@coachfederation.de
http://www.coachfederation.de

Der Qualitätsring Coaching und Beratung e.V.

Lisa Lakeit 2004 wurde der Qualitätsring Coaching und Beratung e.V. (QRC) gegründet und hat seinen Hauptsitz in München. Sein Wirkungsbereich erstreckt sich von Deutschland über Österreich und Schweiz. Die 182 Mitglieder unterteilen sich in ordentliche und außerordentliche (Studenten und Coachinginteressierte) Mitgliedschaften. Zu den Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft zählen die Vollendung des 25. Lebensjahres, eine abgeschlossene Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung (ersatzweise auch akademisches Studium), sowie 150 Stunden Coaching-Ausbildung.

Der QRC hat sich die Förderung und Entwicklung von Coaching, Beratung, Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Praxis, Forschung und Lehre zum Ziel gesteckt. Der Verband garantiert, dass sich seine Mitglieder gegen jede Form des Missbrauchs oder der Beeinflussung ihrer Klienten aussprechen und keine unseriösen Methoden anwenden. Um die Professionalität des Handelns als Coach und die hohe Qualität der Fallbearbeitung für Kunden auf die Dauer zu sichern, haben sich alle Mitglieder zu einer kontinuierlichen, kollegialen Beratung/ Intervision verpflichtet.

Im Umgang untereinander und mit ihren Coachees leben die Mitglieder des QRC, zu denen nur anerkannte Coaches und Berater zählen, nach den ethischen Grundsätzen des Berufsverbandes. Der QRC bietet all seinen Mitgliedern und Coachinginteressierten regionale Peergroups und überregionale Seminare an, sodass jeder die Chance besitzt, sich ständig weiterzubilden und sein Wissen des Öfteren aufzufrischen. Zu den Höhepunkten des Verbandes gehört der jährlich stattfindende Coaching-Kongress, wo Coaches, Personalverantwortliche aus Unternehmen, sowie Aus-, Fort- und Weiterbildner und viele Coachinginteressierte zu einem regen Erfahrungsaustausch aufeinander treffen. Der QRC ist Mitinitiator und aktives Mitglied des Round Table der Coaching Verbände Deutschlands. In diese Position trägt er maßgeblich zur Qualitätssicherung und weiteren Professionalisierung von Coaching und Beratung bei.

Kontaktadresse:
Qualitätsring Coaching und Beratung e.V. (QRC)
Geschäftsstelle
Acheringer Straße 4
D-85354 Freising
Tel.: +49 8161 2014485
Fax: +49 8161 4598905
E-Mail: office@qrc-verband.de
http://www.QRC-Verband.de

Die Deutsche Gesellschaft für Coaching e.V.

Im Jahre 2002 wurde die Deutsche Gesellschaft für Coaching (DGfC) als Interessensverband für professionelle Coaches gegründet. Die Zahl von 211 Mitgliedern setzt sich aus persönlichen und institutionellen Mitgliedschaften zusammen. Der Sitz des Vereins ist in Berlin, wo er 2002 in Berlin-Charlottenburg eingetragen wurde. Seinen Wirkungsbereich erweitert der Verein allerdings auf ganz Deutschland.

Das Ziel des DGfC ist es die Präsenz von Coaching-Elementen in Führungshandlungen im Bereich von  Profit und Non-Profit-Organisationen zu unterstützen. Außerdem ist die DGfC ein Berufsverband, der berufliche Bildung und Weiterbildung des Coachings in Systemen fördert.

Zu den Besonderheiten dieser Gesellschaft zählt das Forum für kollegialen Austausch. Der Verein veranstaltet Fachtagungen und verbreitet Informationen zu Themen in der Beratungsszene. Zu den Leistungen der Gesellschaft gehören außerdem Fortbildungen für Coaches, Mastercoaches und Beratungsfachkräften, Updates und Kontroll-Coachings, Sicherung und Fortschreibung der Standards zur Coaching-Ausbildung, sowie Fachmaterial und Anregungen für die Praxis. Zudem zeichnet die Gesellschaft Kooperationen mit anderen Beratungsverbänden aus, die Mitgliedschaft in die Deutsche Gesellschaft für Beratung und im Coaching-Roundtable Deutschland.

Kontaktadresse:
Deutsche Gesellschaft für Coaching e.V.
Harrie Uges, 1. Vorsitzender
Geschäftsstelle: Hauptstrasse 59
32339 Espelkamp
Fon/Fax: 05743 – 92 89 455
E-Mail: dgfc@coaching-dgfc.de
http://www.coaching-dgfc.de

Ältere Beiträge

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑