NLP Bibliothek: Robert Dilts Modeling Strategie

10.9 Robert Dilts Modeling Strategie


  1. Bestimme die erwünschte Fertigkeit oder Fähigkeit, die modelliert werden soll, sowie die Person/en, die diese Fähigkeit besitzt/besitzen.
  2. Stelle eine Situation oder einen Kontext her, in dem Du von den Personen, die Du modellieren willst, mindestens drei verschiedene spezifische Beispiele bekommst, wie sie die erwünschte Fertigkeit zeigen.

    a) Finde mit folgenden Wahrnehmungsfiltern in jedem Beispiel die kritischen Faktoren heraus:

    • Zugangshinweise
    • Sprachmuster - Meta-Modell, Prädikate usw.
    • Physiologie
    • Repräsentationssysteme, Strategien und Submodalitäten
    • Meta-Programm-Muster
    • Glaubenssätze und Werte
    • Logische Ebenen
    b) Stelle fest, welche Faktoren in allen drei Beispielen die gleichen sind.
  3. Finde mindestens ein Gegenbeispiel - d.h. eine weitere Person oder andere Personen (einschließlich Dich selbst), welche die Fertigkeit nicht angemessen zu zeigen vermag/vermögen, oder Situationen, in denen das Modell die Fertigkeit nicht angemessen zu zeigen vermochte. Bestimme die kritischen Faktoren des Gegenbeispiels/der Gegenbeispiele, indem Du dieselben Filter wie in Schritt 2a verwendest.
  4. Stelle die kritischen Faktoren in den drei erfolgreichen Beispielen den kritischen Faktoren in dem / den Gegenbeispiel/en gegenüber. Achte auf die signifikanten Unterschiede.
  5. Ändere alle signifikanten kritischen Faktoren des Gegenbeispiels / der Gegenbeispiele, so dass sie den signifikanten kritischen Faktoren der erfolgreichen Beispiele entsprechen (match), bis Du bei den Individuen oder in den Situationen, die das Gegenbeispiel / die Gegenbeispiele ausmachen, das gewünschte Verhalten oder die gewünschten Ergebnisse erhältst.
    Wenn die Änderung dieser Faktoren bei der Person / den Personen oder in der Situation / den Situationen nicht zu dem gewünschten Verhalten oder Ergebnis führt, dann finde andere passendere oder stärkere Beispiele zum Modellieren und wiederhole den Prozess ab Schritt 4 weiter, bis das gewünschte Verhalten oder Ergebnis erreicht ist.
  6. Beginne nun, die kritischen Faktoren, die zum Erreichen des gewünschten Verhaltens oder Ergebnisses beigetragen haben, einen nach dem anderen zu verändern.

    a) Finde die Grenze, indem Du feststellst, wie weit Du den Faktor ändern kannst, ehe er das Ergebnis ändert.

    b) Prinzip der Eleganz: Finde die Mindestanzahl der Faktoren, die notwendig sind, um das gewünschte Verhalten oder die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.