NLP Bibliothek: Übungen: Pacen, Leaden, Matchen

1.4.1 Übungen: Pachen, Leaden, Matchen

Pacing und Leading (Angleichen und Führen)

zu zweit: A und B, ca. 5-10 Minuten

  1. A macht Bewegungen mit dem ganzen Körper, B gleicht sich an.
  2. Nach einer Weile geht B sanft zum Führen über. A gleicht sich an.

Diese Körperbewegungen können beliebig durch eine der folgenden rapportbildenden

Verhaltensweisen ersetzt werden:

  • Atemrhythmus
  • Körperhaltung
  • kleinere Körperbewegungen (Gestik)
  • Minimalbewegungen (z.B. Stirnrunzeln, Fußwippen, etc.)
  • Lautstärke der Stimme
  • Sprechtempo
  • Sprachmuster und Schlüsselworte
  • Lidschlag

Nach einiger Übung könnt ihr dazu übergehen, zwei und mehr dieser Verhaltensweisen zu pacen bzw. zu leaden. A und B können auch unterschiedliche Verhaltensweisen pacen und leaden.

Übt auch das sog. "Überkreuzspiegeln", z.B.: spiegelt den Atem durch Bewegungen eines Beins, den Lidschlag mit einer Fingerbewegung, überkreuzte Arme durch übergeschlagene Beine, Sprechrhythmus durch Kopfbewegungen etc.


Matchen und Missmatchen

zu dritt: A, B und C, ca. 10 Minuten, dann Wechsel der Rollen

  1. A erzählt etwas aus dem Leben Gegriffenes (z.B.: Urlaubserlebnis, über die Arbeit, über Kunst, Kultur, etc.)
  2. B hört zu und pacet (spiegelt) A in mindestens drei Verhaltensweisen (z.B.: Körperhaltung, Atemrhythmus und Sprechgeschwindigkeit (ggf. Überkreuzspiegeln))
  3. Nach einigen Minuten bricht B den Rapport durch entsprechende Veränderung der bisher gespiegelten Verhaltensweisen.
  4. Nach ein paar weiteren Minuten geht B wieder zum Pacing über.
  5. C notiert die bei den Wechseln auftretenden Veränderungen.
  6. A und B tauschen sich über die Veränderungen ihres inneren Erlebens durch die Wechsel aus.
  7. C berichtet über seine/ihre Beobachtungen (sinnesspezifisch: was habt Ihr gesehen und gehört!)

Nach einiger Übung könnt Ihr dazu übergehen, zwei oder mehr dieser Verhaltensweisen zu pacen bzw. zu leaden. A und B können auch unterschiedliche Verhaltensweisen pacen und leaden.

Pacing von Aussagen

Erinnere Dich an eine Situation, die für Dich typisch ist und in der Du mit anderen Menschen kommunizierst.

  • A. Sinnliche Wahrnehmung
    Zähle drei Dinge auf, die Du in der vorgestellten Situation wahrnehmen kannst. Was siehst, hörst und/oder fühlst Du?
    Flechte diese Wahrnehmungen in ein Gespräch ein.
  • B. Allgemeinplätze
    Zähle drei Allgemeinplätze oder Tatsachen auf, die in dieser vorgestellten Situation zutreffen. Flechte diese in ein Gespräch ein.