Kritik an NLP

Wieder einmal so ein Tag. Ich lese meine Morgennachrichten und finde einen interessanten Link über die Wissenschaftlichkeit von Coachingausbildungen und lande dabei bei einer Pauschalkritik über NLP. Ein Prof. Greif erklärt mir, dass NLP einfach nicht funktioniert. Wie blöd, dass ich das nach über 20 Jahren Selbstanwendung und dem Ausbilden und der Evaluation von über 10.000 Teilnehmern immer noch nicht begriffen habe: Wahrnehmung und Kalibrieren braucht man nicht – Rapport funktioniert nicht und scheint nicht wichtig zu sein – die Spiegelneuronen-Entdeckung ist wohl nur ein Fake. Ankern funktioniert nicht – Pawlow hat sich geirrt … zur Strafe sollte er seinen Nobelpreis zurückgeben. Visualisieren funktioniert nicht – die neuere Hirnforschung ist wohl doch mächtig auf dem Holzweg. Die wissenschaftlichen Nachweise zu zahlreichen Einzeltechniken z.B die kürzlich erstellte Arbeit zum New Behavior Generator habe ich wohl nur geträumt.
Das alles müssen wohl die geheimnisvollen Studien enthalten, die mir keiner der großen Kritiker auf Rückfragen bisher nennen konnte. Vielleicht ja diesmal. Frau Schwertfeger beschäftigt sich schließlich schon seit vielen Jahren mit diesen Themen.
Nun, ich bin in der richtigen Laune und schreibe direkt an Frau Bärbel Schwertfeger, die diesen Artikel verfasst hat, einen Brief mit der Bitte, mir doch die geheimen Quellen dieser Studien zu nennen, damit ein wirklich wissenschaftlicher und kein pseudowissenschaftlicher Diskurs stattfinden kann. Hier mein Brief:

—————-
Sehr geehrte Frau Schwertfeger,

ich bin Diplom-Psychologe und NLP-Lehrtrainer seit 20 Jahren. Seit dieser Zeit forschen und evaluieren wir unsere Ausbildungen.

Ich habe gerade wieder einmal gelesen – in einem Zitat von Professor Greif – das NLP wissenschaftlich eindeutig widerlegt sei:

„Dabei gehört NLP für Professor Greif eindeutig zu den pseudowissenschaftlichen Konzepten. …, die Forschung habe nun mal längst bewiesen, dass NLP nicht funktioniere, betonte der Psychologie-Professor vor den mehr als 300 Teilnehmern auf dem Coaching-Kongress.“

Können Sie diese Aussage bitte wissenschaftlich belegen. Verstehen Sie mit bitte nicht falsch. Ich bin an einem wirklich wissenschaftlichen Diskurs interessiert, aber nicht an einem pseudowissenschaftlichen.
Seit vielen Jahren analysiere ich mit einem Team die Studien, die hier genannt werden und wir haben noch keine saubere Studie gefunden, die zeigt, dass NLP nicht funktioniert. Die oft zitierten Augenzugangshinweis-Studien aus den 80er Jahren sind einfach nur peinlich für die durchführenden Wissenschaftler, da sie etwas überprüfen, was gar nicht behauptet wurde. Dennoch werden alte, längst entkräftete Studien immer wieder als „Beweis“ gebracht.
Ich interessiere mich daher für die eindeutigen Beweise, um sie im Original nachlesen zu können. In den letzten 20 Jahren konnte ich mit meinem Team aus Studenten und Kollegen nämlich leider diesbezüglich nichts finden, was einer ernsthaften wissenschaftlichen Prüfung stand hält. Ich habe jahrelang an einem Lehrstuhl für Methodenlehre gearbeitet.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

————-
Jetzt ist auch die Antwort da – nach kurzer Zeit. Das ist wirklich großartig und ich rechne es ihr hoch an, dann bisher hat sich kaum jemand die Mühe gemacht, mir überhaupt zu antworten. Die Antwort ist ausweichend aber durchaus konstruktiv mit einem Hinweis auf ein Buch, in dem wir sicher mehr erfahren werden.

————-
Hallo,

nun es ist nicht meine Aufgabe, die Aussage von Herrn Professor Greif zu belegen. Da müssen Sie Herrn Greif selbst fragen. Ich empfehle Ihnen aber das Buch von Professor Kanning „Wenn Manager auf Bäume klettern“. Darin geht er auf 70 Seiten auf NLP ein.

Mit freundlichen Grüßen

Bärbel Schwertfeger

————

Ich habe mir das Buch besorgt und werde darüber hier berichten.