Dritter NLP BegründerÜber 30 Jahre hielt sein Schweigen an, doch jetzt trat Frank Pucelik in die Öffentlichkeit und gab kund: Ich bin der dritte Mann. Ja, richtig gelesen, Frank Pucelik ist tatsächlich neben John Grinder und Richard Bandler der dritte Gründer von NLP.

Frank Pucelik, der in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, wurde 1945 in Nebraska geboren. Er studierte Psychologie und Politikwissenschaften und traf 1972 erstmals auf Richard Bandler. Beide interessierten sich für gestalttherapeutische Ansätze und hatten zunächst separate Therapiegruppen, bis sie sich nach nur einem halben Jahr zusammen schlossen und gemeinsam Kurse anboten.
Grinder und Bandler lernten sich bei einer „T-Group“ kennen, eine Selbsthilfegruppe nach den Prinzipien von Kurt Lewin. Bandler überzeugte Grinder schließlich zu seiner Gestaltgruppe, die er bereits mit Frank Pucelik leitete, mitzukommen und Grinder war nach dem Besuch hellauf begeistert von den revolutionären Ideen. Zu dritt schließlich riefen sie die erste „Meta-Gruppe“ ins Leben, welche ihren Forschungszwecken dienen sollte. Sie übten ihre Methoden und kamen schon schnell zu neuen Erkenntnissen und Erfolgen.

Im Jahr 1976 kam dann der Bruch. Bandler hatte Pucelics Partnerin Leslie Cameron eingeladen ihn zu einem seiner Studienaufenthalte bei Milton H. Erickson zu begleiten. Nach dem Aufenthalt eröffneten sie Pucelik, dass er nicht mehr zur Gruppe dazugehören soll. Pucelik war sehr überrascht und bestürzt darüber, aber akzeptierte ihre Entscheidung. Durch den Rauswurf löste sich auch der Beitrag von Pucelik für NLP zunehmend auf und später wurde sein Name von Bandler und Grinder nirgends mehr erwähnt.

Quelle: Kommunikation & Seminar, Februar 2013

Die ganze Geschichte des Neurolinguistischen Programmierens findest Du auf unserer Webseite:
Geschichte des NLP.