Ein Gastbeitrag von NLP-Lehrtrainerin Evi Anderson-Krug:

Wenn Wurfanker zu Mind-Openern werden

Wenn jemand beim Tauchen die Überreste eines Wurfankers findet und sie am nächsten Tag als „Mind-Opener“ in einer Präsentation einsetzt, dann kann es sich dabei nur um einen Teilnehmer der Urlaubstrainer-Ausbildung bei Landsiedel handeln. Am Sonntag ging erneut ein Seminar unserer NLP-Urlaubskurse zu Ende. Zum ersten Mal handelte es sich um eine komplette Trainer-Ausbildung und so konnten Stephan und ich auf Mallorca zehn frischgebackene NLP-Trainer zertifizieren und beglückwünschen.

Und es gab noch eine weitere Premiere: ich freue mich sehr, dass ich als erste weibliche Lehrtrainerin in unserem Team die neuen Trainer mit ausbilden durfte. Die Urlaubskurse haben ein ganz besonderes Flair. So entschloss ich mich schnell, bei der kompletten Ausbildung dabei zu sein und die Gruppe zu begleiten, nicht nur an den Tagen, an denen ich das Seminar übernahm. Schon der erste Teil in Kroatien war spannend. Wer jemals als Trainer im Flugzeug seine Unterlagen transportieren musste und die Gepäckbeschränkungen kennt, der versteht, wieso Stephan und ich uns mit dem Auto auf den Weg machten, knappe 1100 Kilometer von Kitzingen nach Beograd na Moru. Da passte wenigstens alles rein, was für einen gelungenen Start notwendig war: Ausbildungs-Ordner, die Flipcharts, Musikanlage, und natürlich auch Unmengen von leerem Papier, Schreibzeug, Teamspiele und Wachsblöcke für Flipchart-Gestaltung. Denn schließlich erstellten die angehenden Trainer schon bald ihre ersten Präsentationen und brauchten ausreichend Material. Und diese Präsentationen waren wirklich klasse. Großes Kompliment! Lag es am ausgiebigen Frühstück im gemeinsamen Hotel, an der langen, strandfreundlichen Mittagspause oder an den lauen Sommer- Abenden, dass schnell eine tolle Gruppenatmosphäre entstand? Konflikte wurden jedenfalls sehr konstruktiv und wertschätzend gelöst, und spätestens beim Fußballgucken (schließlich war EM) hockten wir alle wieder beisammen. 

Urlaubstrainer Landsiedel

Vier Monate später trafen wir uns zum zweiten Teil auf Mallorca, in Colonia St. Jordi, was inzwischen schon zum „Stammsitz“ für die Landsiedel-Urlaubskurse geworden ist. Bei herrlichstem Spätsommerwetter lud das Meer zum Relaxen ein, und so manche Vorbereitung für die zweite Hauptpräsentation und das Abschluss-Testing wurde am Sandstrand erledigt, die Blätter mit Steinen und Muscheln gegen das Wegflattern gesichert. Nebenbei wurde beim Stand-Up-Paddeln auf dem Meer die eigene Balance und Standfestigkeit ausprobiert. Dies gehörte zwar zum Freizeitvergnügen, diente letztlich aber auch der eigenen Bühnenperformance. So manche ungeahnten Talente zeigten sich beim Improtheater für Trainer, das ich gern für mehr Spontaneität und Lebendigkeit beim Präsentieren einsetze, aber auch zum Umgang mit Lampenfieber. Die zweiten Präsentationen waren nochmals eine deutliche Steigerung der ersten, jeder war erneut über sich hinausgewachsen, hatte eigene Grenzen gesprengt – und so konnten uns alle neuen NLP-Trainer mit tollen, humorvollen und überzeugenden Beiträgen begeistern. So manche Sprüche werden als Insider-Witze in Erinnerung bleiben. Inzwischen sind wieder alle wohlbehalten zu Hause angekommen – und die ersten Pläne für ein Nachtreffen in Colonia St. Jordi werden bereits geschmiedet. Mich treibt augenzwinkernd noch die Frage um, was geschehen wäre, wenn unser tauchbegeisterter Trainer auf dem Meeresgrund keinen Anker, sondern Diamanten gefunden hätte. Welches Format hätte er wohl dann vorgestellt?

Der nächste Urlaubsmaster mit Stephan startet im kommenden Jahr, meine nächste Practitioner-Ausbildung startet im März in Augsburg. In beiden Kursen sind die ersten Plätze schon weg – es lohnt sich, schnell zu buchen.

Evi Anderson-Krug
(NLP_Lehrtrainerin in Augsburg)