NLP Practitionergruppe wagt zum Abschluss einen Fallschirmsprung

Zum Abschluss unseres NLP-Practitioner Kurses 106 in Ulm, wählten wir – gemeinsam mit unserer Trainerin Stefie Rapp – etwas ganz Besonderes. Ein Event auf dem Flugplatz im bayrischen Günzburg. Günzburg, bekannt wegen seines „Legolandes“, hat einen sehr aktiven Fallschirm-Sport-Club Schwaben e.V., den wir am 10. August 2013 besucht haben.
Von den 14 TeilnehmerInnen des Practitioner Kurses, hatten sich 9 zum Tandemsprung verbindlich angemeldet. Keine(r) hatte zuvor einen Fallschirmsprung erlebt. Den ganzen Tag über flog unser Flieger immer wieder Fallschirmspringer nach „oben“.
Im Nachhinein betrachtet, hat das Fallschirmspringen – zumindest beim ersten Sprung – auch etwas mit NLP zu tun. Die Reise ins Ungewisse nämlich, die auch jeder antritt, der beim Practitioner teilnimmt. Durch diesen ersten Schritt kommt ein Stein ins Rollen, es beginnt ein Weg – das Ergebnis ist für jeden unbekannt, ähnlich wie beim ersten „Sprung“.

NLP Practitionergruppe wagt Fallschirmsprung

Diese ersten Schritte brauchen oft Mut, denn niemand weiß, was auf ihn zukommt, was sich daraus entwickelt . . . . . Das Bezeichnende an jedem dieser ersten Tandem-Sprünge aus 4.000 Metern Höhe war, das diese als Metapher für ein neuartiges, intensives Erleben waren. Jeder wagte etwas, was er sich nie zuvor in seinem Leben vorstellen konnte. Durch diesen Sprung machte jeder auf seine Weise eine ganz besondere Erfahrung. Diese unfassbare Freiheit in den 45 Sekunden des Freien Falls. Das Erlebte wird für jeden, der den Sprung wagte, bei seinen weiteren „ersten Schritten“ im Leben bestärken, denn es war einfach unbeschreiblich.
Bei Allem, was wir noch nie getan haben, werden wir neue Erfahrungen sammeln, manchmal Grenzen überwinden. Für die Arbeit an sich selbst, ist genau dieses Prinzip ebenfalls gültig und deshalb vergleichbar.
Dieses einmalige Erlebnis kann ich zur Erweiterung des Horizontes sehr empfehlen. Erwähnenswert ist, dass jeder für sich die Entscheidung für diesen Sprung getroffen hatte. Unsere Trainerin war eine der Ersten, die sich zu diesem Sprung entschloss. Manche NLP-ler wollten unbedingt dabei sein und zuschauen, auch wenn sie selbst nicht gesprungen sind. Für alle war es ein wunderschöner und unvergesslicher Tag in Günzburg.
An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei den Organisatoren Thomas Gurski, Julia Unseld sowie dem FSC Günzburg, dass sie uns diesen Tag möglich gemacht haben.

René Großmann

NLP Practitionergruppe wagt Fallschirmsprung