Gastbeitrag von Tom Faith

In Hypnose-Seminaren hört man oft die Äußerung: „Diese Technik stammt doch aus dem NLP!” Gerade die Sprachmuster, die zur Vertiefung der Trance genutzt werden, oder das Auslösen ressourcenreicher Zustände erinnert an bestimmte NLP-Techniken. Dabei ist es meist umgekehrt: Viele Techniken, die im NLP Anwendung finden, stammen ursprünglich aus der Hypnosetherapie. Das liegt daran, dass einige der Denk , Sprach- und Verhaltensmuster des NLP aus der genauen Beobachtung der Arbeit von Milton H. Erickson entstanden sind. Erickson war einer der wichtigsten Wegbereiter der modernen Hypnotherapie.


© geralt/Pixabay

Was ist Hypnose?

Hypnose ist eine Technik, mit der das Bewusstsein eines Menschen ganz auf eine Sache oder Idee fokussiert wird. Dadurch treten beschränkende Glaubenssätze und Überzeugungen in den Hintergrund und ermöglichen es dem Hypnotisierten, neue Denkweisen anzunehmen und Veränderungsprozesse anzustoßen. Hypnose wird bereits seit Tausenden von Jahren in allen Kulturkreisen angewendet, um Menschen zu unterstützen, zu heilen oder zu unterhalten.

Was ist NLP?

NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) ist eine Kurzzeit-Therapiemethode, die in den 1970er Jahren begründet wurde. Es ist eine Sammlung von verschiedenen Methoden und Kommunikationstechniken zur Veränderung psychischer Abläufe des Menschen. Sie greift Konzepte aus der lösungsorientierten Psychotherapie, der Hypnose und der Kognitionswissenschaften auf. Die Bezeichnung „Neurolinguistisches Programmieren“ soll ausdrücken, dass Vorgänge im Gehirn (= Neuro) mit Hilfe der Sprache (= linguistisch) auf Basis systematischer Handlungsanweisungen änderbar sind (= Programmieren).

Was ist der Unterschied zwischen NLP und Hypnose?

Ein grundlegender Unterschied zwischen den beiden Ansätzen besteht darin, dass Vertreter des NLP überwiegend im Wachzustand mit den Betroffenen arbeiten, möglich ist aber auch die Arbeit im Zustand einer Wachtrance. In der Hypnose hingegen wird oft ein tieferer Trancezustand angestrebt. Zudem arbeitet NLP meist mit einer indirektiv-permissiven Suggestionstechnik, während in der Hypnosetherapie und Showhypnose auch andere Techniken Verwendung finden.

Die Verbindung zwischen NLP und Hypnose

Generell kann man sagen, dass viele NLP-Formate sich Hypnose-Techniken zunutze machen, auch wenn dies selten explizit erwähnt wird. Das liegt mitunter an der amerikanischen Gesetzeslage zum Thema Hypnose zu der Zeit, als NLP entstand. In Kalifornien war es damals schlichtweg verboten, Hypnose außerhalb eines medizinischen Kontextes anzuwenden. Das „Six Step Reframing“ oder das „Teile Verhandeln“ beispielsweise basieren auf der Nutzung hypnotischer Prozesse. Auch das „Milton-Modell der Sprache“ beschäftigt sich ausgiebig mit hypnotischen Sprachmustern und Suggestionen. In der frühen NLP-Literatur wurden allerdings meist andere Umschreibungen dafür verwendet, um Hypnose nicht direkt zu thematisieren.

Inzwischen hat sich die Einstellung zur Anwendung hypnotischer Muster und Prozesse grundlegend geändert. Viele NLP-Anwender, darunter auch Richard Bandler selbst, arbeiten sehr viel mit Tranceprozessen und hypnotischen Techniken.

Der kombinierte Einsatz von NLP und Hypnose hat viele Vorteile für den Klienten: Das innere Wissen wird in die Veränderungsarbeit mit einbezogen, eigene Ressourcen können aktiviert werden. Zudem kann eine hypnotische Trance den Dialog mit unbewussten inneren Teilen erleichtern und die kreative Lösungsfindung unterstützen. Die Verbindung von NLP- und Hypnosetechniken kann helfen, leichter und in kürzerer Zeit therapeutische Ergebnisse zu erzielen als mit einer Methode allein.

Da die Techniken von NLP und Hypnose sehr ähnlich sind und sich teilweise überlappen, entschließen sich viele NLP-Absolventen zu einer zusätzlichen Hypnose-Fortbildung oder umgekehrt. Beides sind hervorragende Veränderungsmodelle, die sich gegenseitig sehr gut ergänzen.

Ethik

Wohl kaum eine andere Methode in der Arbeit mit Menschen ist so kontrovers diskutiert worden wie NLP und Hypnose. Beide Methoden sind nützlich, um schnell und effektiv Veränderung menschlicher Verhaltensweisen hervorzurufen. Dadurch rufen beide auf der einen Seite Staunen und auf der anderen Seite Misstrauen hervor.

Da NLP sich sehr detailliert mit menschlichen Verhaltens- und Denkweisen beschäftigt und diese quasi versucht zu entschlüsseln, erfolgte schnell der Rückschluss, dass man durch dieses Wissen leicht menschliches Verhalten manipulieren kann.

Auch die Hypnose genießt oft einen zweifelhaften Ruf, der nicht zuletzt durch die Showhypnose geschürt wurde, bei der Zuschauer auf der Bühne manchmal zu peinlichen Verhaltensweisen gebracht werden.

NLP- und Hypnosetechniken sollten stets nur mit Einwilligung und nach Aufklärung des Klienten durchgeführt werden. Der Klient ist stets Teil des Prozesses und kann diesen zu jeder Zeit unterbrechen.

In Kürze startet Tom Faith ein Online-Trainingsprogramm „Faszination Hypnose“. Auf unserer Webseite findest Du weitere Informationen.