Marian Zefferer spricht heute mit Steffen Kirchner. Er hat ihn bereits bei „Gedanken Tanken“ in Wien live erlebt. Steffen war Profi-Sportler, später hat er als Manager mit seinem Team die deutsche Volleyball Meisterschaft gewonnen und ist heute vor allem als Mentalcoach tätig. Er arbeitet für Unternehmen, hält Seminare für Privatpersonen und arbeitet natürlich auch mit Profi-Sportlern.

Die Definition von Erfolg verändert sich im Laufe des Lebens. Steffens aktuelle Antwort darauf ist: „Erfolg ist für mich auf der einen Seite ein äußerer Erfolg, also was man an Ergebnissen, mehr Geld oder Titel, die man gewinnt oder Anerkennung sehen, messen, definieren kann … der innere Erfolg, die Erfüllung, muss aber dazu kommen, sonst ist es aus meiner Sicht Misserfolg!“ Doch nicht nur die Ergebnisebene und die Gefühlsebene sind wichtig, auch die Prozessebene muss dazu kommen. Nur wenn diese 3 Ebenen zusammen kommen ist es Erfolg.

Risikobereitschaft zählte nicht zu Steffen’s Eigenschaften. Als „größtes Scheitern“ erzählt er von seiner Anfangszeit im offenen Seminarbereich. Sein erstes Seminar war von seiner Community ausgebucht, deshalb sollte sein zweites Seminar größer sein. Leider fehlten dann die Anmeldungen und es entstanden hohe Kosten für die Location und sein inzwischen aufgebautes Team.
Mentale RevolutionMittlerweile sieht er das nicht als Scheitern, sondern als Learning. Steffen hat sich inzwischen einen „Muskel“ aufgebaut, somit ist Risikoaversion jetzt keine Schwächer mehr. Durch Hormesis hat er das geschafft – Was das ist und wie Steffen das genau geschafft hat erfährst Du in dieser Podcast-Folge!

Die Beiden sprechen außerdem noch über Problem-Lösungs-Kompetenz und das Buch „Die mentale Revolution“, das Steffen vor Kurzem veröffentlicht hat. Weitere Informationen darüber erfährst Du in der Folge und findest Du auch auf seinen Webseiten:
www.die-mentale-revolution.de
www.steffen-kirchner-seminare.de

Viel Freude beim Anhören!