Interview mit Alexander Worgitzki


Dieses Interview mit Alexander Worgitzki bietet die Gelegenheit, unseren NLP-Trainer in Karlsruhe näher kennen zu lernen. Viel Vergnügen beim Lesen!

Alexander Worgitzki

Wie bist Du auf NLP gekommen?
In meiner Zeit im Aussendienst hörte ich ein paar alte CDs von Vera Birkenbiehl. Ihr Mindset und ihre Art komplexe Inhalte leicht verständlich und hirngerecht zu transportieren, hat mich begeistert. Ich suchte nach Wegen mehr Zeit im Auto aktiv zu nutzen und stieß auf den Podcast von Hans-Jürgen Walter "Das Abenteuer NLP & Kommunikation". Von dem Moment wusste ich, das will ich auch mal machen.

 

Was bedeutet NLP für Dich?
Mit der Practitioner Ausbildung begann meine Transformation vom introvertierten IT Nerd zu dem offenen Menschen, der ich heute bin. NLP kann, durch die neuen Perspektiven die sich innerhalb der Ausbildungen auftun, viele Ressourcen auf den Weg bringen, die vorher vielleicht noch ungenutzt im Inneren schlummerten.

 

In welchen Bereichen wendest Du selbst NLP am häufigsten an? (Business, Therapie u.ä.)
Coaching

 

Welches ist Dein NLP-Lieblingsformat?
CORE Transformation

 

Wer sind Deine Lieblingstrainer aus der NLP-Szene?
Carlos Salgado, Hans-Jürgen Walter, Stephan Landsiedel

 

Welches ist Dein liebstes NLP Buch?
Don Beck - Spiral Dynamics

 

Was ist Dir bei Deinen Trainings wichtig?
Nicht nur zu zeigen, dass NLP funktioniert und unbewusst wirksam ist. Sondern auch die Hintergründe auf biologischer Ebene einfach zu erklären.

 

Wie würdest Du Deinen Trainingsstil beschreiben?
Ich lade Menschen ein mit viel Spaß Neues auszuprobieren und sich gleichzeitig wissenschaftliche Inhalte anzueignen.

 

Welche Teilnehmer sind Dir am liebsten?
Menschen die offen sind neue Erfahrungen zu machen und auch genug Selbstverständnis und Bewusstsein besitzen um Dinge zu hinterfragen.

 

Wie sollte Deiner Ansicht nach der Theorie-Praxis-Anteil im Practitioner sein?
Praxis ist der Schlüssel für die Integration ins Leben. Daher lege ich großen Wert auf das Tun der Teilnehmer.

"Erkläre mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe."

 

Mit welchen Elementen lockerst Du Deine Seminare auf?
Spiele und Bewegungsaktionen um dem Gehirn die Möglichkeit zur Integration zu geben.

 

Welche Nicht-NLP-Elemente bringst Du in Deine Trainings mit ein? (z.B. Kinesiologie, EMDR)
Birkenbiehl Methoden

 
 

Wie siehst Du die Zukunft von NLP?
Eine selbstbewusste und starke Persönlichkeit sind in der heutigen Arbeitswelt eines der wichtigsten Güter. Immer mehr Firmen integrieren die Angestellten in die Entscheidungsprozesse und gehen weg von der klassischen Command & Controll Mentalität. NLP kann hier in vielen Ebenen unterstützen. Sei es beim Recruiting, der Ausbildung der Führungskräfte oder beim Counceling/Coaching von Mitarbeitern.

 
 

Vielen Dank für das Interview!




Zurück zum Seitenanfang