Das N des NLP

Train the Trainer-Seminar mit Franz Hütter

NLP gehört inzwischen zu den neurowissenschaftlich am besten begründbaren Ansätzen für Entwicklungs- und Veränderungsarbeit. DASS das so ist UND WARUM das so ist, wissen die wenigsten Wissenschaftler (die NLP zum Teil für eine Art Voodoo halten) und die wenigsten unserer (potenziellen) Auftraggeber, Kunden & Teilnehmer. Und wir als NLP Trainer?

In diesem Workshop lernt Ihr grundlegende Erklärungs-Zusammenhänge für den NLP Ansatz und für NLP-Formate auf dem aktuellen Stand der neurowissenschaftlichen Forschung kennen und anwenden. Daneben erarbeiten wir prägnante Begründungen für einzelne Formate, vor allem aus dem NLP-Practitioner-Curriculum (DVNLP/INLPTA).

So nehmt Ihr überzeugende und fundierte Erklärungen mit, die Ihr in Euren in NLP-Ausbildungen, bei Kundengesprächen oder z.B. für Eure Homepages nutzen könnt.

Inhalte

  1. Neuroanatomie: Funktionszentren für Denken, Fühlen und Handeln im Gehirn Relevanz (Beispiele): Anatomie der Wahrnehmungsfilter, des Chunkings, der Wertearbeit, Stress- und Motivationsachse, Ratio, Emotion & Intuition
  2. Neurophysiologie: Lernen und Musterveränderung in neuronalen Netzwerken Relevanz (Beispiele): Biologie des Ankerns, Neuroplastizität & Musterveränderung, Emotionen als „Dünger der Neuroplastizität“, Biochemie des Burnouts und der Ressourcenaktivierung
  3. Praktische Wissenschaftstheorie: Argumentieren mit Neurowissenschaft Relevanz: NLP „sauber“ begründen, Umgang mit NLP-Kritik, alte und neue Trainer-Mythen durchschauen. Selbstpositionierung mit Wissenschaft
  4. Grundkonzepte des NLP: Knackige neurowissenschaftliche Begründungen für: Lösungs- und Ressourcenorientierung, Grundannahmen, Rapport, Pacing & Leading, wohlgeformte Ziele, Kalibrieren, VAKOG, Ankern, Modelling
  5. NLP-Formate: Ebenso knackige neurowissenschaftliche Begründungen für: Metamodell, Milton-Modell & hypnotische Sprachmuster, Reframing, Teilearbeit, Glaubenssätze, Arbeit mit Submodalitäten, Wahrnehmungspositionen u.a.

Methodik

  • Praktisches Hirn-Wissen hirngerecht vermittelt: zum Beispiel modelliert Ihr die wichtigsten Funktionszentren im Gehirn mit Keramiplast-Masse und bekommt das anatomische Wissen so schnell „in den Griff“. Ihr schmeckt mit Brausetabletten aus der Apotheke in die Hirn-Chemie hinein (keine Medikamente & Drogen :-) ) und seht viele beeindruckende Bilder aus der faszinierenden Welt in unseren Köpfen.
  • Wissenschaft, die immer an die Praxis anknüpft: mir kommt es darauf an, statt „der Erkenntnisse aus der Hirnforschung“ das Wissen um grundlegende Zusammenhänge zu vermitteln, das Ihr dann generativ selbst auf weitere Praxisfragen anwenden könnt. Dazu dienen die wissenschaftlichen Basics.
  • Argumentationssicherheit erwerben: nach den wissenschaftlichen Basics beginnt Ihr dann selbst, Begründungen für Grundkonzepte und Formate des NLP zu entwickeln. Gemeinsam präzisieren wir diese und passen sie für die Anwendung, z.B. in der NLP-Ausbildung an. Außerdem gibt es Handouts mit den Neuro-CP3s zu den Formaten.
  • Auf dem Fundament weiter aufbauen: der Workshop ist ein Anfang. Auf der Grundlage des Workshops könnt Ihr aufbauen und so Eure Sicherheit beim praktischen Anwenden der Neuro-Argumente & Erklärungen weiter steigern. Deshalb gibt es auch alle Materialien des Workshops (und umfangreiche weitere Vertiefungsmaterialien) zum Selbstlernen als PDF in elektronischer Form dazu.

Zur Person Franz Hütter

Franz Hütter Franz Hütter, M.A. studierte Germanistik und Anglistik in München. Besonders im Bereich der Kognitiven Linguistik faszinierte ihn seit Anfang der 90er Jahre die interdisziplinäre Erforschung von gelingender Kommunikation in sprachanalytischen und neurowissenschaftlichen Untersuchungen.

Nach einer wissenschaftlichen Tätigkeit wechselte er 1999 als Kommunikations- und Strategieberater in die Software-Branche, wo er über 10 Jahre IT-Projekte in der Automobilindustrie begleitete.

Er absolvierte unter anderem Ausbildungen zum NLP-Lehr-Trainer und NLP-Master-Coach (DVNLP/INLPTA) sowie in Psychotherapie (HPG) mit den Fortbildungsbereichen Klinische Hypnose (BLÄK) und tiefenpsychologisch fundierte Körpertherapie (KBT).

Als Berater und Coach führt er Mitarbeiter, Führungskräfte und Unternehmer durch anspruchsvolle Kommunikations- und Veränderungsprozesse. Als Trainer vermittelt er anwendungsorientiertes Wissen anhand von lebendigen Beispielen aus der Business-Praxis, vereint mit wissenschaftlichem Anspruch.

2010 gründete Franz Hütter BRAIN-HR, ein Fortbildungsinstitut für Personalverantwortliche, Trainer, Berater und Coaches mit dem Schwerpunkt „Praxis-Transfer aus den Neurowissenschaften“.

Außerdem ist er als Dozent an der Fachhochschule für angewandtes Management in Erding auf den Gebieten Applied Cognitive Neuroscience und Schlüsselqualifikationen tätig.

Privat engagiert er sich als Mentor an der Ludwig-Maximilians-Universität München für einen gelungenen Berufsstart von Absolventinnen und Absolventen.



Lese zum Thema "Das N im NLP" den Blogbeitrag vom Train the Trainer Seminar: Neurowissenschaften und NLP.