Autor: admin (Seite 1 von 3)

Weltretter Podcast 21: Deetory – ein nachhaltiges Modelabel

Ferdinand Plietz interviewt in dieser Folge Sebastian Becker. Er ist Head & Founder von Deetory, einem nachhaltigen Modelabel. Mit der nachhaltigen Mode des Labels möchte er mit seinem Team die Welt ein kleines Stückchen verbessern. Dabei achten sie darauf, wie und wo die Kleidung produziert wurde, wer daran beteiligt war und was danach mit ihr passiert.

Sebastian Becker wollte nicht schon immer ein Modelabel gründen. Die Idee entstand durch einen witzigen Zufall. Aufgrund seiner Körpergröße von 2 Metern hatte er es schwer passende Kleidung zu finden.

© mary1826/Pixabay

In der heutigen Modeproduktion gibt es viele Probleme. Angefangen beim Wasserverbrauch für den Baumwollanbau, die Monokulturen, die Verarbeitung, bei der die Menschen nicht bezahlt werden, Ausbeutung, illegal eingestellte Arbeiter. Am Tag von angekündigten Überprüfungen der Produktionsstätten arbeiten dann zufällig keine Kinder.

Ein weiteres Problem sind die Mengen, die dort hergestellt werden. Ware, die aufgrund von Überproduktion übrigbleibt, wird geschreddert oder verbrannt, weil dieser Weg günstiger ist, als die Kleidung weiter zu vermarkten.

Sebastian Becker und Ferdinand Plietz erklären Dir diese Themen ausführlich in dieser Podcast-Folge. Höre sie Dir an um mehr darüber zu erfahren. Gerne kannst Du Dir auch die nachhaltige Mode von Deetory anschauen.


Weltretter Podcast 20: Vorstellung von Alena

Seit November 2019 ist das Weltretter-Team durch Alena Thielert gewachsen. In dieser Folge des Weltretter Podcastes ist Stephan Landsiedel im Gespräch mit ihr und gemeinsam sprechen sie über Alenas Berufsweg und woher ihre Verbundenheit zur Natur kommt.

Aber sie sprechen auch über die aktuellen Projekte der Weltretter und welche Ziele sie verfolgen. Alena verrät außerdem, welche Themen sie bereits für kommende Podcast-Folgen im Kopf hat, da auch sie zukünftig Podcasts veröffentlichen wird.

Höre Dir die ganze Folge an und erhalte einen Eindruck, wer hinter der neuen Stimme steckt und verschaffe Dir außerdem einen Überblick über den aktuellen Stand und die Mission der Weltretter.

Möchtest auch Du Teil der Weltretter-Community werden? Dann trage Dich in den Weltretter-Newsletter ein.

Viel Spaß beim Anhören!


Weltretter Podcast 19: Fridays for Future

Ferdinand Plietz spricht in dieser Folge mit Josefine Feiler und Florian Nörig über Fridays for Future. Beide sind Teil der Bewegung in der Region Würzburg.

Fridays for Future ist nicht mit dem Hintergedanken entstanden, dass die Bewegung so riesig wird. Greta Thunberg hat einfach nur damit angefangen, ihre Meinung zum Klima und das was gerade stattfindet preiszugeben. Viele Leute finden das gut und deshalb wurde die Bewegung global bekannt, viele Menschen haben eigene Aktionen gestartet und sind auf die Straße gegangen. Dabei soll vor allem darauf aufmerksam gemacht werden, dass das Klima ein sehr wichtiges politisches Thema ist und nicht weiter ignoriert werden kann.

Die einstige Schülerbewegung diversifiziert sich mit der Zeit. Mittlerweile gibt es auch Studierende, die sich dafür einsetzen, und auch die sogenannten „Parents for Future“.

Höre Dir die ganze Folge an und erfahre mehr dazu.

Bildquelle: Jasmin_Sessler/Pixabay


Weltretter Podcast Folge 18: Pinguin Wein

Hallo liebe Weltretter!
Heute geht es um das Thema Artenschutz – jedoch etwas anders…

Meine heutige Interviewpartnerin ist Andrea Ramsel, welche ich bereits 2012 in einem meiner Seminare kennengelernt habe. Zum Abschluss ihrer erfolgreichen Ausbildung schenkte sie mir eine gute Flasche Wein. Auf der Flasche war ein Pinguin abgebildet, um genau zu sein ein Humboldt Pinguin.

Und was hat das jetzt genau mit dem Podcast und Artenschutz zu tun?

Vor einigen Jahren entwickelte Andrea, genau wie ich, den Willen etwas für unseren Planeten zu unternehmen. Nach langem Überlegung fand sie schließlich die ortsansässige Artenschutzgruppe sphenisco, welche sich für den Schutz von Humboldt Pinguinen in Peru und Nordchile einsetzt.

Mit ihrem Mann führt sie neben ihrer hauptberuflichen Arbeit auch ein Weingeschäft- ihr dazugehöriges Interesse für Kunst veranlasste sie nun dazu die Weinflaschen mit einem selbstgemalten Pinguin Bild zu verzieren.
Die Intention hinter den Bildern ist das Thema in ganz Deutschland zu verbreiten um auf das Artensterben aufmerksam zu machen. Dabei geht ein großer Anteil des Verkaufs an die sphenisco Artenschutzgruppe.

In der heutigen Folge erzählt Andrea über ihre Projekte und Möglichkeiten diese zu unterstützen. Vielleicht ergattert ihr ja auch noch eine Flasche des leckeren Weins!

Ich bedanke mich für das aufklärende Interview und wünsche viel Spaß beim Anhören!


Weltretter Podcast 17: Effektiv-spenden.org


In unserer 17. Folge des Weltretter Podcasts unterhält sich Ferdinand Plietz mit Sebastian Schwiecker über effektives spenden.

Bringen Spenden eigentlich etwas – sie sind gut, aber verändert sich wirklich etwas dadurch?

Eine gewagte Frage – Geld-, Klamotten- oder Essensspenden helfen doch eigentlich jedem. Das stimmt jedoch nur bedingt. Viele Hilfsorganisationen spenden Handelsgüter in wirtschaftsschwache Länder, die zwar für einen gewissen Zeitraum helfen, jedoch aber nichts an der eigentlichen Situation ändern. Die durchaus gut gemeinten Hilfen können aber auch genau das Gegenteil bewirken und die ohnehin schon bedrohte Wirtschaft komplett zerstören.

Mittlerweile geht der Trend in der Entwicklungsarbeit dahin, Studien mit verschiedenen Ansätzen für Entwicklungshilfen zu erstellen, um die bestmöglichste Strategie zu entwickeln. Eines der führenden Unternehmen zur Evaluierung ist beispielsweise das amerikanische Unternehmen GiveWell, welches detaillierte Statistiken über die Wirksamkeit der Hilfsprojekte von mehreren Hunderten Hilfsorganisationen anbietet. Leider ist dieser Trend der Entwicklungshilfe in Deutschland noch nicht sehr verbreitet.

Sebastian Schwiecker machte sich 2007 mit der Hilfsorganisation Helpedia selbstständig und rief mit dem Socialcamp die erste deutschsprachige Veranstaltung zum Thema Digitalisierung im sozialen Sektor ins Leben. Später gründete er mit seinen Kollegen die effektiv spenden Initiative, welche „Top-Hilfsorganisationen“ und ihre Projekte vorstellt.

Auf der Homepage www.effektiv-spenden.org findest du sämtliche Informationen rund um das Thema effektiver spenden.

Ich bedanke mich für das aufklärende Interview und wünsche euch viel Vergnügen beim Anhören!

Bildquelle: unsplash.com (donate @Kat Yukawa)


Weltretter Podcast 16: CO2-Footprint im Unternehmen

Stephan Landsiedel spricht in dieser Folge mit Silvia Würtele. Sie arbeitet bei einem großen deutschen Unternehmen und erzählt über die Nachhaltigkeit dort. Sie stellt sich die Frage, warum bisher nur der CO2-Footprint in der Bilanz ausgewiesen wird und warum Firmen sich nicht für andere Kennzahlen der Nachhaltigkeit interessieren.

Es gibt Firmen, die bestimmte Abteilungen, die nicht mehr profitabel sind, nicht schließen, da diese den CO2-Footprint der Firma verbessern. Wenn dieser Wert nicht passt muss das Unternehmen Strafe zahlen. Als Unternehmen kann man sich das Recht erkaufen, mehr CO2 auszustoßen.

Bei dem Unternehmen in dem Silvia tätig ist wird in unterschiedlichen Bereichen nachhaltig gehandelt. Zum Beispiel wird darauf geachtet, dass die Kaffeebohnen, mit denen die Kaffeemaschinen der Firma bestückt sind, aus nachhaltiger Produktion und mit einem vernünftigen Footprint dort ankommen. Die Global Goals spielen hierbei auch eine Rolle.

Höre Dir die ganze Folge an und erfahre mehr dazu.

Bildquelle: MicroStockHub/iStock


Weltretter Podcast 15: Zukunftshaus Würzburg – Ein ganzheitlich nachhaltiges Kaufhaus

Ferdinand Plietz interviewt Matthias Pieper, Initiator des Zukunftshauses in Würzburg.

Die Grundidee ist, dass viele einzelne Insellösungen nachhaltigen Konsums unter einem Dach zusammenkommen um alternative Konsumformen, einen zukunftsorientierten Lebensstil alltagstauglich zu machen, in dem ich einen Ort habe, an dem ich Produkte kaufen, leihen, tauschen und reparieren kann.“ – Matthias Pieper

Fairtrade bestimmt Matthias Leben. Er arbeitet zusätzlich im Weltladen und hat einen eigenen Import mit fair gehandelten Produkten aus Peru. Außerdem war er mehrere Jahre Bundesvorsitzender vom fairen Import und Vertrieb Verband Deutschland, dort schließen sich faire Importeure zusammen.


Bildquelle: Gizmo/iStock

Für Matthias bedeutet wahrhafter Fairtrade, dass alle Menschen die an diesem Handel beteiligt sind ein gutes Leben führen können. Das mit dem Leben mit seiner Familie zu vereinbaren hat ihn zur Idee des Zukunftshauses gebracht.Das Zukunftshaus besteht aus den 6 Säulen Leihen, Tauschen, Kaufen, Gastro, Co-Working und Werkstatt. Ziel ist es, bis Ende des Jahres die Partner für die 6 Säulen gefunden zu haben. Anfang des Jahres möchte Matthias eine gemeinnützige GmbH gründen, dann wird eine Immobilie gesucht und weitere Schritte werden folgen.

Höre Dir gerne die gesamte Podcast Folge an um mehr darüber zu erfahren!

 

Weltretter Podcast 14: Grüne Investitionen, Solar-Energie, Regenwald-Aufforstung

Ferdinand Plietz interviewt in dieser Podcast-Folge Benedikt Michale, Botschafter für grüne Investitionen. Dabei wird der Natur- und Umweltschutz mit der Wirtschaft kombiniert, gleichzeitig ist es noch sozial und ökologisch wertvoll. Der wichtigste Punkt ist Kooperation, der Ursprung. Die Menschen müssen sich fragen, wo ihr Geld hinfließt und was sie damit unterstützen.

Ein Beispiel: Jemand möchte 10 Millionen Euro investieren. Es macht einen enormen Unterschied für die Umwelt ob das Geld in Atomkraftenergie oder in den Schutz des Regenwaldes investiert wird.

Die Kernthemen von Benedikt Michales Arbeit sind Natur und Boden, also zum Beispiel Bäume pflanzen, und Solarenergie. Die Menschen kommen aus den verschiedensten Gründen und aus den verschiedensten Berufsgruppen zu ihm.

Wenn Du Genaueres dazu hören möchtest, wie Du Geld anlegst, aufforstest und gleichzeitig die Artenvielfalt erhältst, dann kannst Du Dir die komplette Podcast-Folge anhören und gerne auch Benedikt Michales Webseite www.grueneinvestitionen.de besuchen.


Weltretter Podcast 13: Nachhaltigkeit im Unternehmen

Hallo und herzlich willkommen bei einer neuen Ausgabe des Weltretter-Podcast! In unser zehnten Folge des Weltretter Podcast unterhält sich Stephan Landsiedel mit Jürgen Linsenmeier über Nachhaltigkeit und wie sich diese in Unternehmen einbringen lässt.

Jürgen Linsenmeier ist Nachhaltigkeits- und Reputationsexperte, Redner, mehrfacher Buchautor und leidenschaftlicher Werber für unternehmerische Freiheit mit ethischer Verantwortung. Er berät Unternehmen, die sich selbst nachhaltiger organisieren wollen. Der Punkt Ehrlichkeit steht bei ihm an erster Stelle, um es mit seinen eigenen Worten zu beschreiben „Da möchte ich Ehrlichkeit und Transparenz“.

Viele Unternehmen sind heutzutage nicht zu hundert Prozent ehrlich – egal ob das Produkt Mängel oder Schwachstellen hat, niemand möchte es zugeben und dadurch einen neu dazukommenden Konkurrenten riskieren, der genau diese Schwächen ausnutzt. Doch geht die Individualität und das Vertrauen in den Betrieben nicht durch diese „Verschlossenheit“ kaputt?

Jürgen Linsenmaier betont im Podcast immer wieder, dass sich unsere Ökonomie an die Zukunft anpassen soll. Er beschreibt dies mit dem mit einfachen Wort „enkeltauglich“ – doch was muss sich alles in den Köpfen der Unternehmer/-innen ändern, damit genau diese enkeltaugliche Zukunft möglich ist? Freuen sie sich auf beste Unterhaltung in unserer neuen Ausgabe des Weltretter Podcast! Ebenfalls haben wir eine Folge für Jürgen aufgenommen, schau jetzt vorbei!

Werde Teil der Weltretter! Viel Spaß beim Anhören!


Weltretter Tag in München

Erster Weltretter Tag in München

„Gemeinsam die Welt besser machen“, das war der Slogan des ersten Weltrettertages am 27.10.2019 in München. Dr. Rudolf Müller und Stephan Landsiedel moderierten dieses Event. Es war kein Vortrag, sondern ein Veranstaltungsformat in Großgruppentechnik, vielleicht ein Meilenstein in der Zusammenarbeit der beiden Weltretter.

Zuerst durften sich alle Teilnehmer das Namensschild bemalen und mit der eigenen größten Ressource versehen, über die dann in der darauffolgenden Vorstellungsrunde im Superlativ auch diskutiert wurde.

Bieber, Rentiere und Elefanten? Nein, das waren nicht die Teilnehmer, obwohl ein Hund mit seiner weiblichen Teilnehmerin den ganzen Tag schön brav dabei war. Wir wurden in 3 Gruppen eingeteilt und jede Gruppe durfte sich ein Maskottchen als Erkennungszeichen auswählen.

Natürlich durften auch die heiß beliebten Traumreisen von Stephan nicht fehlen. Am Anfang, in der Mitte und zum Schluss vertieften diese das Gelernte.
In unterschiedlichen Einzelarbeiten und Gruppenarbeiten beschäftigten wir uns mit bestimmten Inhalten:

  • Fakten zur aktuellen Situation auf unserer Welt
  • Unsere Werte die uns zum Teil die unterschiedliche Sicht auf die Probleme bescheren.
  • Welche tieferen Ursachen kannst Du entdecken für die aktuellen Zustände der Welt?
  • Wir wir aus den tieferen Ursachen wieder herauskommen?
  • Was wir – jeder von uns konkret tun können, damit es unserer Welt besser geht.

Erstaunlich war, dass jede der 3 Gruppen ziemlich ähnliche Antworten auf viele Gruppenarbeiten hatten, obwohl das Flippchart der einen Gruppe für die anderen beiden nicht einzusehen war.

Zum Schluss gaben wir den folgenden 3 möglichen konkrete Lösungen die Priorität der Ausarbeitung:

  • Wie können wir durch eine Weltretter-Akademie erstmal das Bewusstsein schaffen als Grundlage zu Handlungsveränderung zur Rettung der Welt?
  • Wie können wir gezielt durch Bildung für Kinder und Erwachsene persönliche Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstseinsentwicklung, soziale Interaktion fördern?
  • Wie können wir nachhaltiger wirtschaften? Vielleicht durch eine Gemeinwohlökonomie?

Mal sehen, wie sich diese Lösungsideen weiterentwickeln werden. In der WhatsApp Gruppe wird auf jeden Fall fleißig weiter diskutiert. Was bei all diesen Ideen, Plänen, Zielen, Vorhaben immer auch mitschwingen darf ist der Spaß, Mut und auch eine Portion „Wahnsinn“. Und das hatten wir auf alle Fälle 🙂
Weltretter Tag München

« Ältere Beiträge

© 2020 Weltretter-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑