Kategorie: Allgemein

Weltretter Podcast 13: Nachhaltigkeit im Unternehmen

Hallo und herzlich willkommen bei einer neuen Ausgabe des Weltretter-Podcast! In unser zehnten Folge des Weltretter Podcast unterhält sich Stephan Landsiedel mit Jürgen Linsenmeier über Nachhaltigkeit und wie sich diese in Unternehmen einbringen lässt.

Jürgen Linsenmeier ist Nachhaltigkeits- und Reputationsexperte, Redner, mehrfacher Buchautor und leidenschaftlicher Werber für unternehmerische Freiheit mit ethischer Verantwortung. Er berät Unternehmen, die sich selbst nachhaltiger organisieren wollen. Der Punkt Ehrlichkeit steht bei ihm an erster Stelle, um es mit seinen eigenen Worten zu beschreiben „Da möchte ich Ehrlichkeit und Transparenz“.

Viele Unternehmen sind heutzutage nicht zu hundert Prozent ehrlich – egal ob das Produkt Mängel oder Schwachstellen hat, niemand möchte es zugeben und dadurch einen neu dazukommenden Konkurrenten riskieren, der genau diese Schwächen ausnutzt. Doch geht die Individualität und das Vertrauen in den Betrieben nicht durch diese „Verschlossenheit“ kaputt?

Jürgen Linsenmaier betont im Podcast immer wieder, dass sich unsere Ökonomie an die Zukunft anpassen soll. Er beschreibt dies mit dem mit einfachen Wort „enkeltauglich“ – doch was muss sich alles in den Köpfen der Unternehmer/-innen ändern, damit genau diese enkeltaugliche Zukunft möglich ist? Freuen sie sich auf beste Unterhaltung in unserer neuen Ausgabe des Weltretter Podcast! Ebenfalls haben wir eine Folge für Jürgen aufgenommen, schau jetzt vorbei!

Werde Teil der Weltretter! Viel Spaß beim Anhören!


Weltretter Tag in München

Erster Weltretter Tag in München

„Gemeinsam die Welt besser machen“, das war der Slogan des ersten Weltrettertages am 27.10.2019 in München. Dr. Rudolf Müller und Stephan Landsiedel moderierten dieses Event. Es war kein Vortrag, sondern ein Veranstaltungsformat in Großgruppentechnik, vielleicht ein Meilenstein in der Zusammenarbeit der beiden Weltretter.

Zuerst durften sich alle Teilnehmer das Namensschild bemalen und mit der eigenen größten Ressource versehen, über die dann in der darauffolgenden Vorstellungsrunde im Superlativ auch diskutiert wurde.

Bieber, Rentiere und Elefanten? Nein, das waren nicht die Teilnehmer, obwohl ein Hund mit seiner weiblichen Teilnehmerin den ganzen Tag schön brav dabei war. Wir wurden in 3 Gruppen eingeteilt und jede Gruppe durfte sich ein Maskottchen als Erkennungszeichen auswählen.

Natürlich durften auch die heiß beliebten Traumreisen von Stephan nicht fehlen. Am Anfang, in der Mitte und zum Schluss vertieften diese das Gelernte.
In unterschiedlichen Einzelarbeiten und Gruppenarbeiten beschäftigten wir uns mit bestimmten Inhalten:

  • Fakten zur aktuellen Situation auf unserer Welt
  • Unsere Werte die uns zum Teil die unterschiedliche Sicht auf die Probleme bescheren.
  • Welche tieferen Ursachen kannst Du entdecken für die aktuellen Zustände der Welt?
  • Wir wir aus den tieferen Ursachen wieder herauskommen?
  • Was wir – jeder von uns konkret tun können, damit es unserer Welt besser geht.

Erstaunlich war, dass jede der 3 Gruppen ziemlich ähnliche Antworten auf viele Gruppenarbeiten hatten, obwohl das Flippchart der einen Gruppe für die anderen beiden nicht einzusehen war.

Zum Schluss gaben wir den folgenden 3 möglichen konkrete Lösungen die Priorität der Ausarbeitung:

  • Wie können wir durch eine Weltretter-Akademie erstmal das Bewusstsein schaffen als Grundlage zu Handlungsveränderung zur Rettung der Welt?
  • Wie können wir gezielt durch Bildung für Kinder und Erwachsene persönliche Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstseinsentwicklung, soziale Interaktion fördern?
  • Wie können wir nachhaltiger wirtschaften? Vielleicht durch eine Gemeinwohlökonomie?

Mal sehen, wie sich diese Lösungsideen weiterentwickeln werden. In der WhatsApp Gruppe wird auf jeden Fall fleißig weiter diskutiert. Was bei all diesen Ideen, Plänen, Zielen, Vorhaben immer auch mitschwingen darf ist der Spaß, Mut und auch eine Portion „Wahnsinn“. Und das hatten wir auf alle Fälle 🙂
Weltretter Tag München

© 2020 Weltretter-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑