Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicke bitte hier.


April 2019

Weltretter Report

Liebe Leserinnen und Leser,

der Pazifikstaat Vanuatu will keine Einwegwindeln mehr zulassen. Pro Jahr fallen ca. 450 Mrd. Einwegwindeln an. Pro Baby sind es ca. 5.000 Windeln, die dann eine Tonne Plastik-Abfall ausmachen. In dem kleinen Inselstaat machen Windeln einen Großteil des Mülls aus.

Die von mir propagierte V-Partei³ nimmt nun doch nicht an der Europawahl teil. Vor ein paar Tagen erhielt ich die Nachricht, dass es zu inneren Konflikten gekommen ist und einige Personen personelle Konsequenzen gezogen haben. Sehr schade. Für die Europawahl empfehlen sie die Tierschutzpartei, die dem Programm der Partei am nächsten kommt.

In Kürze:
Beim letzten Weltretter-Abend in Nürnberg haben einige Mitarbeiter von Greenpeace teilgenommen. Es war eine sehr schöne Atmosphäre und wir haben uns gut verstanden. Einige Weltretter-Podcast-Folgen sind schon im Kasten. Bald können wir an den Start gehen. Immer noch nichts Neues vom Finanzamt wegen der Gemeinnützigkeit.

Themen des Newsletter:
  • Unterstütze die Weltretter auf Facebook
  • Das erste Weltretter-Webinar steht an
  • EU kämpft gegen Plastikmüll
  • Bericht aus Bali von Weltretter-Reporterin Laura

Termine für den Weltretter-Abend:

  • 18.06.2019 in München
  • 05.09.2019 in Hamburg
  • 06.11.2019 in Frankfurt
Herzlichst,
Stephan Landsiedel



Unterstütze die Weltretter auf Facebook

Rund 600 Fans hat die Facebook Seite der Weltretter inzwischen. Das sind vor allem die Menschen, die ich persönlich dazu eingeladen habe. Bist Du selbst überhaupt schon dabei? Viele von Euch teilen die Beiträge. Dafür meinen herzlichen Dank! Ihr könntet unsere Kraft um ein Vielfaches potenzieren, wenn Ihr ebenfalls Eure Freunde zur Rettung der Welt einladet.
Es gibt einen riesigen Unterschied bei Facebook, ob man teilt oder einlädt. Beim Teilen sehen nur ca. 20% Deiner Freunde möglicherweise den Post. Beim Einladen bekommen alle eine Nachricht im Messenger. Diese wird zu 80% gelesen und hat einen viel größeren Effekt. Daher wäre es richtig cool, wenn Du die Facebook-Seite Deinen Freunden empfehlen würdest. Unser Einfluss auf das Weltgeschehen und unsere Geschwindigkeit hängen entscheidend davon ab, ob es uns gelingt, viele Menschen für einen nach­haltigen Planeten zu begeistern.

Gehe doch gleich mal auf die Weltretter-Facebook-Seite und empfehle die Seite Deinen Facebook-Freunden.

Die Weltretter auf Facebook



Erstes Weltretter-Webinar geplant!

Auch wenn nicht so intensiv wie ein Live-Seminar mit persönlicher Begegnung, so bietet ein Webinar doch eine Reihe von tollen Möglichkeiten. Nimm kostenlos am ersten Weltretter-Webinar teil. Informiere Dich über den aktuellen Stand. Bring Dich mit Deinem Wissen und Deinen Fragen ein.

Inhalte:
Das Webinar verfolgt drei Ziele:
1. Aufklärung über den aktuellen Zustand
2. Aufzeigen eines Master-Plans für eine nachhaltige Erde
3. Vorstellung der Weltretter und was Du tun kannst

Termine für das nächste Weltretter-Webinar:
08.05.2019 von 20-21:30 Uhr (inklusive Austausch)

>>> Link zum Weltretter-Webinar




EU verbietet Plastik-Einwegprodukte

Im Kampf gegen den Plastikmüll werden ab 2021 eine Reihe von Einwegprodukte aus Plastik verboten. In den letzten Wochen war immer mehr die Rede vom Plastikmüll in den Weltmeeren. Dort sind bereits mehrere gigantische Plastik-Inseln entstanden. Eine davon ist schon fast so große wie Europa. Ein neuer Kontinent also aus Plastik, der einen der wertvollsten Lebensräume zerstört.

Insbesondere sollen Plastik-Teller, Besteck, Trinkhalme, Kaffee-Rührstäbchen, Wattestäbchen, Verpackungen für heiße Getränke usw. verboten werden. Alle verbotenen Produkte sind leicht ersetzbar, machen aber mehr als 70% des in den Meeren schwimmenden Plastikmülls aus.



Bericht aus Bali von Weltretterin Laura

Unsere Weltretter-Reporterin Laura Pfaffenbach war mal wieder auf große Reise. Diesmal berichtet sie uns von der indonesischen Insel Bali, seiner Kultur und Religion. Es ist eine Welt voller Traditionen, das sich im Zeitalter der Globalisierung zu einem Aussteigerparadies und einer Touristenhochburg entwickelt hat. Mehr Touristen als Einwohner, landen jährlich hier. Doch die Insel hat zwei Gesichter. So faszinierend die saftig grünen Reisfelder, pink-roten Sonnenuntergänge oder die lächelnden Balinesen sind. Bali hat mit massiven Umweltproblemen zu kämpfen. Obwohl Bali eine tropische, regenreiche Insel ist, ist das Grundwasser auf prekäre Tiefstände gesunken. Ein weiteres viel offensichtlicheres Umweltproblem mit dem Bali zu kämpfen hat, ist das gravierende Müllproblem. Ausgelöst durch zu viel Plastik, eine nicht funktionierende Abfallentsorgung und zu viele Menschen auf zu geringem Raum. Bali ist eine Trauminsel, die im Müll versinkt.

Laura auf Bali

>>> zum Artikel von Laura



Großinvestor fordert mehr Nachhaltigkeit

Blackrock-Chef Larry Fink ist der mächtigste Mann der Finanzmärkte. Er steht für ein Kapital von 6 Billionen Dollar an Anlagegeldern. So viel verwaltet kein anderer Fond. Seine deutschen Beteiligungen sind beträchtlich, z.B. hält Blackrock 8,25 % der Aktion von Bayer und 5% der Deutschen Bank. In einem Brief fordert er von den Unternehmen, drängende soziale und wirtschaftliche Fragen anzugehen. Für Fink geht es in seinem Mahnbrief aber auch um Umweltschutz, Alterssicherung sowie Gleichberechtigung von Geschlechtern und ethnischen Gruppen.

Hat ein solcher Brief einen Einfluß? Ja, definitiv. Geld ist das Blut der Wirtschaft. Wenn unökologischen oder/und unsozialen Unternehmen der Geldhahn zugedreht wird, verlieren sie an Möglichkeiten, ihre Interessen auszubauen. Sie werden schwächer, Mitarbeiter verlassen das Unternehmen und schließlich verlieren sie ihre Daseinsberechtigung. Daher sind grüne Investments ein Teil der Weltretter-Strategie. Es geht darum, genügend Geld umzuleiten.



Wenn Du diese E-Mail (an: {EMAIL}) nicht mehr empfangen möchtest, kannst Du diese hier kostenlos abbestellen.

Impressum
Weltretter Initiative
Stephan Landsiedel
Friedrich-Ebert Straße 4
97318 Kitzingen
info@welt-retter.org