Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicke bitte hier.


Mai 2019

Weltretter Report

Liebe Leserinnen und Leser,

das erste Weltretter-Webinar hatte eine gute Resonanz, über 380 Anmeldungen und mehr als 180 Live-Teilnehmer. Ein schöner Start! Die Aufzeichnung steht nun für jederman kostenlos zur Verfügung.

Themen des Newsletters:
  • Kurz-News (von Lesern eingereicht)
  • Wohlstand ohne zunehmende Zerstörung
  • Blühwiesenpatenschaft
  • Wie Du die Weltretter-Initiative unterstützen kannst
  • Nächste Schritte der Weltretter

Termine für die nächsten Weltretter-Abende:

  • 18.06.2019 in München
  • 05.09.2019 in Hamburg
  • 06.11.2019 in Frankfurt
Herzlichst,
Stephan Landsiedel



Kurz-News (von Lesern eingereicht)

Die Europawahl steht an und Du kannst als Wähler Einfluss auf die Politik nehmen. Passend hat Weltretterin Chiara einen Artikel zur EU für die Seite geschrieben.

Ein britischer Supermarkt hat in nur 10 Wochen 1700 Produktlinien umgestellt und wird damit zum Vorbild für viele Supermärkte. Mehr Infos dazu. (Tipp von Jörg)

187 Länder haben sich kürzlich in Genf darauf geeinigt, dass künftig nur noch sortierter, gereinigter und wiederverwertbarer Plastikmüll gehandelt werden darf. (Tipp von Hendrik)

Seit gestern gibt es veganes Magnum Eis auch bei ALDI :-). (Tipp von meiner Frau Antje)

Auf www.treedom.net/de kannst Du Bäume pflanzen und dann auch als Geschenk verschenken. (Tipp von Terry)



Ist Wohlstand ohne zunehmende Zerstörung möglich?

Unsere Wirtschaft braucht immer weiteres Wachstum, um stabil zu bleiben und unseren Wohlstand zu mehren. So wird es uns suggeriert und mit guten Argumenten belegt. Doch ist das wirklich Wohlstand, wenn Luft, Wasser und Boden immer mehr darunter leiden, wenn die Gefahr von Konflikten über die Nutzung von Land, Ressourcen, Wald und Fischereirechten weiter zunehmen, die Arten um uns herum aussterben und wir einem dramatsichen Wandel entgegen gehen? Und das, obwohl ein Großteil der Weltbevölkerung noch gar nicht so richtig teil hat an diesem Wohlstand und sehr bestrebt ist, erstmal dorthin zu kommen, wo wir bereits sind. Wie kann immer weiteres Wachstum für immer mehr Menschen in einer endlichen Welt funktionieren?

Je mehr ich mich mit diesen Fragen beschäftige, desto mehr wird mir klar, dass ich die Antwort darauf schon mehr als zwei Jahrzehnte erforsche. Sie liegt nicht in den Wirtschaftwissenschaften sondern in der Psychologie verborgen. Bisher wird Wohlstand in der Regel als materieller Wohlstand definiert. Dabei erfahren wir in unserem Alltag sehr schnell, dass es mehr um Lebensglück als um den Besitz materieller Dinge geht. Ab einem gewissen Einkommen lässt sich die Zufriedenheit nicht mehr durch Monetäres weiter steigern. In armen Ländern ermöglicht Einkommen gesicherte Nahrung, Heilung von Krankheiten, ein angenehmes Zuhause und macht damit einen großen Unterschied in der Lebenszufriedenheit aus. In Deutschland hat sich die Gesamt-Zufriedenheit der Bevölkerung in den letzten Jahren nicht mehr weiter verbessert. Allerfalls schielen wir darauf, etwas mehr zu haben als unsere Nachbarn oder Kollegen. Wir sind neidisch, weil wir uns nicht das vermeintlich allerbeste Auto kaufen können. Würde uns dieses wirklich glücklicher machen? Länger als ein paar Wochen?

Ich denke, wir sollten aufhören Wohlstand im Außen zu suchen und uns mehr darauf konzentrieren, inneren Wohlstand und Wohlgefühl zu erlangen. Für eine nachhaltige Welt sollten wir mehr darüber nachdenken, wie kann ich glücklich und erfüllt sein, in Liebe und sinnerfüllt leben, anstatt nur immer mehr haben zu wollen und die Umwelt durch unseren Konsum verstärkt zu belasten. Finde das Glück in Dir und nicht im Außen. Die Positive Psychologie und viele andere psychologische Ansätze helfen uns dabei. In den letzten Jahren wurde zahlreiche Programme hierfür entwickelt. Ich selbst mische hier seit 25 Jahren mit. Die Möglichkeiten sind da.



Blühwiesenpatenschaft

Lukas Graus (23 Jahre) studierte biologische Landwirtschaft und betreibt mit seinem Vater einen einen kleinen landwirtschaftlichen Bio-Betrieb. In seinem Studium befasst er sich mit Artenvielfalt und den verschiedenen Biotopen. So entstand die Idee, mehr Lebensraum für Bienen und Co. zu schaffen. In seinem Artikel auf der Weltretter-Webseite beschreibt er genauer, nach welchen Prinzipien er die Blühwiesen anlegen und verwalten möchte.

Lukas Graus Blühwiesenpatenschaft

Damit möglichst viele Blühwiesen entstehen können, sucht er Menschen, die eine Blühwiesen-Patenschaft übernehmen können. Dies ist bereits ab 4 Euro pro Jahr für 2 Quadratmeter möglich. Du investierst hier nicht nur in ein Fläche Bienenweide, sondern in einen jungen Landwirt, der schon seit er denken, kann sich für Umwelt und Naturschutz so wie nachhaltiges Wirtschaften einsetzt.

Mehr zu dem Blühwiesen-Projekt



Wie Du die Weltretter-Initiative unterstützen kannst

  1. Lebe selbst ökologisch und nachhaltig. Viele Tipps dazu haben wir in unserem 10 Punkte-Plan formuliert.

  2. Schreibe einen Artikel für das Weltretter-Lexikon, z.B. zu dem Thema: Abfall, Al Gore, Walfang, Emissionshandel, Erdgas, Fossile Brennstoffe usw. Auf der Lexikon-Überblicksseite siehst Du, was noch offen ist.

  3. Wenn Du Fachexperte für einen unserer Themenbereiche bist, dann halte ein Webinar zu diesem Thema. Die Technik stellen wir gerne zur Verfügung. Du brauchst nur eine Internetverbindung und einen Computer mit Videokamera und Mikrophon.

  4. Kennst Du einen jungen Menschen, der sich für diese Themen interessiert und vielleicht ein Praktikum bei den Weltrettern machen möchte? Dann bringe uns zusammen. Idealerweise ein Pflichtpraktikum während dem Studium. Möglich ist aber auch ein Erstpraktikum bis zu 3 Monaten. Das Praktikum wird mit 1.000 Euro/Monat vergütet.



Die Weltretter



Nächste Schritte der Weltretter

Auch wenn ich im ersten Weltretter-Webinar schon mal angedeutet habe, wo die Reise hingehen soll, so konzentrieren wir uns jetzt aktuell weiterhin auf das Thema Aufklärung und Bildung.

Die nächsten Schritte sind also:

  • Ausbau der Webseite zu einer umfangreichen Wissensplattform.

  • Betreuung der Facebook-Seite mit aktuellen Informationen.

  • Aktivierung einer Facebook-Gruppe mit lebendigen Diskussion und Austausch.

  • Etablierung von regelmäßigen Bildungs-Webinaren

  • Start des Podcasts, um weitere Menschen für die Weltretter-Initiative zu gewinnen.

  • Unterstützung von Projekten wie die Blühwiesenpatenschaften oder die Clean Up Days.

Wenn wir hier eine solide Basis geschaffen haben, geht es darum, an Reichweite zu gewinnen, ehe wir dann auf lokaler Ebene die ersten Events organisieren wollen, wo echte Begegnung und Wandel stattfinden kann.



Wenn Du diese E-Mail (an: {EMAIL}) nicht mehr empfangen möchtest, kannst Du diese hier kostenlos abbestellen.

Impressum
Weltretter Initiative
Stephan Landsiedel
Friedrich-Ebert Straße 4
97318 Kitzingen
info@welt-retter.org