Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicke bitte hier.


Juni 2019

Weltretter Report

Liebe Leserinnen und Leser,

der Weltretter-Abend in München hat wieder einmal eine Reihe neuer Kontakte und Verbindungen hervor gebracht. Ehrengast war Dr. Rudolf Müller, den ich Euch weiter unten näher vorstellen möchte.
Aktuell planen wir den ersten regionalen Weltretter-Abend für Menschen aus der Nähe von Kitzingen am 18.07. Die Kitzinger Regionalgruppe soll dann ein Pilotprojekt für weitere Städte sein.
Unser Weltretter-Forum haben wir geschlossen, da wir zu viele Hacker-Angriffe und Spam-Beiträge (mehrere zehntausende) innerhalb von Stunden bekommen habe. Der personelle Aufwand war einfach nicht mehr zu rechtfertigen.
Dafür gibt es jetzt zusätzlich zur Facebook-Seite, die wir gerade aktiv nach vorne bringen, ganz frisch auch eine Facebook-Gruppe, in der es Lektionen geben wird und in der diskutiert werden kann.
Aktuell bekomme ich unzählige Links und Hinweise, was man alles tun könnte, aber nur ganz wenig Unterstützung. Mittlerweile arbeiten zwei meiner Festangestellten ausschließlich für die Weltretter.

Themen des Newsletters:
  • Kurz-News
  • Thailand - Das Land des Lächelns verändert sich
  • App ReplacePlastic
  • Weltretter Dr. Rudolf Müller
  • Wie Du die Weltretter-Initiative unterstützen kannst
  • Nächste Schritte der Weltretter

Termine für die nächsten Weltretter-Abende:

  • 18.07.2019 Regionaler Abend Kitzingen
  • 05.09.2019 in Hamburg
  • 06.11.2019 in Frankfurt
Herzlichst,
Stephan Landsiedel



Kurz-News

Wissenschaftler haben einen Pilz entdeckt, der Plastik frisst und in etwas Organisches umwandelt.

Über 100.000 Menschen sind in Ostwestfalen von der Wasserknappheit durch die anhaltende Trockenheit betroffen, so dass die Gemeinden zum Sparen aufrufen.

In Deutschland werden jede Stunde 320.000 Einweg-Becher für Heißgetränke verbraucht. Sie füllen 8.000.000 typische Stadtmülleimer pro Jahr. (Quelle: Bundesumweltministerium)



Thailand - Das Land des Lächelns verändert sich

Unsere Weltretter-Reporterin Laura war in Thailand unterwegs und berichtet von ihren Erfahrungen.

Traumhafte Strände, schmackhafte Küche und prachtvolle Tempelanlagen. Thailands einzigartige Kultur und faszinierende Landschaft ziehen Jahr um Jahr Massen an Touristen an. Doch das “Land des Lächelns” hat auch seine Schattenseiten. Massentourismus, der unter anderem das maritime Leben zerstört und Ausbeute von Mensch und Tier.
Dennoch ist Thailand ein Land das mich von der ersten Minute an in seinen Bann gezogen hat. 2010 habe ich mich in das Land verliebt. Mittlerweile habe ich schon über ein halbes Jahr im Land gelebt und das Land von oben bis unten bereist. In keinem anderen Land fühle ich mich so wohl wie hier. Deshalb freue ich mich besonders, Dich heute in dieses faszinierende Land mit zu nehmen und dieses einmal kritisch zu betrachten.

Gastartikel Thailand

... zum Gastartikel von Laura


App ReplacePlastic

Die Menschheit produziert immer mehr Plastik. Dieses braucht extrem lange, um abgebaut zu werden. Meere werden zerstört, Millionen Tiere kommen ums Leben. Die Auswirkungen sind massiv. Daher hat der Verein "Küste gegen Plastik e.V." eine App entwickeln lassen. Dort kann man Produkte, deren Verpackung man nicht gut findet, einscannen und der App melden. Die App meldet dann alle vier Wochen den Herstellern, dass so und so viele Menschen sich eine ökologischere Verpackung wünschen.

Statistik ReplacePlastic

Manche der Unternehmen reagieren und ändern ihre Verpackung. Natürlich reagieren viele auch nicht oder nur mit Standardnachrichten. Für mich sollte dann Phase 2 anlaufen: Verbraucher boykottieren dieses Produkt. Wenn dies eine genügend große Zahl von Menschen macht, dann wird es wirkungsvoll sein. Phase 3 wäre dann: Selbst nach einer Möglichkeit suchen, das Produkt in einer ökologischen Verpackung zu bekommen, indem entweder ein neuer Anbieter gefunden wird oder in dem ein eigenes Unternehmen hierfür gegründet wird.

Mehr zu der App ReplacePlastic



Weltretter Dr. Rudolf Müller

Durch den Tipp eines Freundes bin ich vor ein paar Wochen auf Dr. Rudolf Müller gestoßen. Ich war gleich sehr fasziniert, dann ein Psychologe und Unternehmer, der sich auf macht, um die Welt zu retten, da habe ich mich bisher für den einzigen gehalten. Das war ganz offensichtlich ein schöner Irrtum!
Ich habe mich sofort auf seiner Webseite umgesehen und sein Buch bestellt. Das kam dann auch mit einer freundlichen Widmung und so sind wir in Kontakt gekommen. Inzwischen war Rudolf auch auf dem Weltretter-Abend und wir haben schon einige Stunden zusammengesessen, um gemeinsam Pläne für die Welt zu schmieden.

Buch Welt verbessern
Rudolf hat andere Strategien und Herangehensweisen als ich. In seinem Buch "Projekt Welt verbessern" beschreibt er die drei wichtigsten Faktoren für eine Verbesserung: 1. Persönlichkeit und Bewusstsein vom Faktor Mensch, 2. Mangelnde Arbeitsplätze und Einkommen, 3. Bessere Berufliche Bildung. Dann zeigt er eine Strategie auf, mit der schnell ökonomische und soziale Fortschritte erzielt werden können. Dabei wird die Bevölkerung in großem Maßstab einbezogen. Derzeit arbeitet er konkret an einem Projekt für Afrika.

Mehr über seine Arbeit kannst Du auf seiner Webseite Vision zur Weltrettung erfahren.

... zum Buch von Rudolf in unserem Shop.


Wie Du die Weltretter-Initiative unterstützen kannst

  1. Lebe selbst ökologisch und nachhaltig. Viele Tipps dazu haben wir in unserem 10 Punkte-Plan formuliert.

  2. Schreibe einen Artikel für das Weltretter-Lexikon, z.B. zu dem Thema: Abfall, Al Gore, Walfang, Emissionshandel, Erdgas, Fossile Brennstoffe usw. Auf der Lexikon-Überblicksseite siehst Du, was noch offen ist.

  3. Wenn Du Fachexperte für einen unserer Themenbereiche bist, dann halte ein Webinar zu diesem Thema. Die Technik stellen wir gerne zur Verfügung. Du brauchst nur eine Internetverbindung und einen Computer mit Videokamera und Mikrophon.

  4. Kennst Du einen jungen Menschen, der sich für diese Themen interessiert und vielleicht ein Praktikum bei den Weltrettern machen möchte? Dann bringe uns zusammen. Idealerweise ein Pflichtpraktikum während dem Studium. Möglich ist aber auch ein Erstpraktikum bis zu 3 Monaten. Das Praktikum wird mit 1.000 Euro/Monat vergütet.



Die Weltretter



Nächste Schritte der Weltretter

Auch wenn ich im ersten Weltretter-Webinar schon mal angedeutet habe, wo die Reise hingehen soll, so konzentrieren wir uns jetzt aktuell weiterhin auf das Thema Aufklärung und Bildung.

Die nächsten Schritte sind also:

  • Ausbau der Webseite zu einer umfangreichen Wissensplattform.

  • Betreuung der Facebook-Seite mit aktuellen Informationen.

  • Aktivierung einer Facebook-Gruppe mit lebendigen Diskussion und Austausch.

  • Etablierung von regelmäßigen Bildungs-Webinaren

  • Start des Podcasts, um weitere Menschen für die Weltretter-Initiative zu gewinnen.

  • Unterstützung von Projekten wie die Blühwiesenpatenschaften oder die Clean Up Days.

Wenn wir hier eine solide Basis geschaffen haben, geht es darum, an Reichweite zu gewinnen, ehe wir dann auf lokaler Ebene die ersten Events organisieren wollen, wo echte Begegnung und Wandel stattfinden kann.



Wenn Du diese E-Mail (an: {EMAIL}) nicht mehr empfangen möchtest, kannst Du diese hier kostenlos abbestellen.

Impressum
Weltretter Initiative
Stephan Landsiedel
Friedrich-Ebert Straße 4
97318 Kitzingen
info@welt-retter.org