Wie Sie als Coach und Trainer vom KfW Gründercoaching profitieren (Teil 1)

Die Oberdorfs Die Autoren:
Astrid-Beate Oberdorf
Christoph Oberdorf
www.dieoberdorfs.de

Erfolgreicher selbstständig – mit 50% oder 90% Zuschuss

Traurig, aber wahr: 95% aller Existenzgründungen scheitern in den ersten fünf Jahren. Empirische Studien und unsere Erfahrungen als Unternehmensberater bestätigen das. Nur 5% aller Einzelunternehmer verstehen, wie sie sich selbst erfolgreich vermarkten, wie sie nachhaltig Kunden begeistern und sich den permanent veränderten Marktanforderungen anpassen. Ein, zwei oder drei Fehler bei der Existenzgründung reichen schon, um einer guten Geschäftsidee den Nährboden zu entziehen.

Scheitern tut weh -  nur 5% schaffen es

Früher oder später macht es für jeden Einzelunternehmer Sinn, sich externe Unterstützung an die Seite zu holen, um wirtschaftlich wettbewerbsfähig zu sein.
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Existenz durch professionelle Berater sichern und mit Hilfe des KfW Gründercoaching Deutschland 50% oder sogar 90% Ihrer Kosten erstattet bekommen. Ganz einfach und unkompliziert. Und das Gute ist, Sie brauchen dieses Geld nicht zurückzahlen. Es ist kein Darlehen – es ist ein Geschenk!

Was Sie hier lesen, wird Sie unter diesen drei Umständen begeistern:

1.    Sie sind Coach oder Trainer und gerade in der Existenzgründungsphase. Es liegt Ihnen am Herzen Ihre Selbstständigkeit solide aufzubauen und unnötige Fehler zu vermeiden.

2.    Sie sind schon seit einiger Zeit als selbstständiger Coach oder freiberuflicher Trainer tätig. Jetzt wünschen Sie sich, angemessen auf veränderte Marktsituationen zu reagieren, um weiterhin erfolgreich zu bleiben.

3.    Sie tragen sich mit dem Gedanken in absehbarer Zeit den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. Deshalb wollen Sie wissen, wie Vater Staat Sie nach der Existenzgründung unterstützt.

KfW Gründercoaching: Was steckt dahinter?

Das KfW Gründercoaching Deutschland ist ein Gemeinschaftsprojekt der Europäischen Union. Dieses Förderprogramm wurde ins Leben gerufen, damit Sie als mutiger Einzelunternehmer das Kostbarste schonen, was Sie haben: Zeit, Geld, Nerven und Selbstvertrauen. Das KfW Gründercoaching Deutschland ist dazu gedacht, um durch professionelle Beratungen versiertes Vorgehen der Existenzgründer und Jungunternehmer zu gewährleisten.

Sie wissen, fachlich gut zu sein reicht für Ihre erfolgreiche Selbstständigkeit schon lange nicht mehr aus. Zum unternehmerischen Erfolg gehören heute nicht nur tragfähige Geschäftsideen, sondern auch vielfältige unternehmerische Fähigkeiten: Marketing, Strategie, Buchführung und Controlling auf der einen Seite. Emotionale Intelligenz, Selbstmanagement, Flexibilität, Dialog- und Netzwerkfähigkeit, Kreativität, Risikofreude, Fehlertoleranz, Imagination und Zielverwirklichungskraft auf der anderen Seite. Da Sie gerade als Neustarter nicht alle diese Bereiche von Anfang an verstehen, managen und überblicken können, möchte das KfW Gründercoaching Sie dazu animieren,  dass Sie sich von akkreditierten Unternehmensberatern mit praxistauglichem Know-how unterstützen lassen.

Ziel ist es, das Sie Ihren beruflichen Fokus halten, Prioritäten richtig setzen und nachhaltige Entscheidungen treffen. Deshalb übernimmt das KfW Gründercoaching Deutschland 50% oder 90% Ihrer Kosten für die Unternehmensberatung bei den akkreditierten Gründercoachs – damit Sie Ihr Business von Anfang an erfolgreich führen.
Je nach aktueller Situation stehen Ihnen die akkreditierten Gründercoachs beim Aufbau, Ausbau und der Sicherung Ihres Unternehmens hilfreich zur Seite.  Denn es ist gut zu wissen, dass Ihre Erfolgsaussichten auf 95% steigen, wenn Sie Ziele mit einem Coach oder Berater an Ihrer Seite verfolgen. Deshalb macht es Sinn in existenzielle Belange zu investieren, weil der Blick von außen und die Unterstützung Gold wert sind. So können Sie mit Sicherheit mit Ihrem Business sattelfest werden, um sich dauerhaft am Markt behaupten.

Wer erhält das KfW Gründercoaching

Jeder Existenzgründer erhält diese finanzielle Förderung. Sie steht ihnen innerhalb der ersten 5 Jahre nach Gründung zu – egal ob Sie Gewerbetreibender oder Freiberufler sind. Zwei Ausnahmen gibt es allerdings:

1.    Unternehmen in einer schwierigen Situation
Also Sanierungsfälle bei denen keine Liquidität mehr vorhanden ist.

2.    Unternehmensberater
Da die KfW davon ausgeht, dass Sie sich als Unternehmensberater selbst helfen können.

Was wird gefördert?

Diese 3 Hauptbereiche stehen Ihnen zur Verfügung.

1. Unternehmensorganisation:
Unternehmensführung, Mitarbeiterführung etc.

2. Finanzen:
Controlling, Buchführung, Finanzierung

3. Wirtschaft:
Vertrieb, Marketing, Kundengewinnung

Die KfW fördert alle Themen, bei denen Sie Hilfe zur Selbsthilfe erfahren. Sinn des Ganzen ist, Sie schlau zu machen und Ihnen Know-how an die Hand zu geben. Damit Sie eigenständig und auf Dauer reproduzierbar erfolgreich sind.

Was wird nicht gefördert

Vom KfW Gründercoaching sind Vorgründungsberatungen ausgeschlossen. Sie müssen gegründet haben, um dieses Förderprogramm in Anspruch nehmen zu können. Nicht gefördert werden zudem all die Dinge, die nicht in den Bereich „Hilfe zur Selbsthilfe“ fallen: wie Corporate Design- und Logoerstellung, Websiteprogrammierung …

Welche Höhe von Förderung ist möglich?

Die Antwort richtet sich danach wann Ihr Unternehmen gegründet wurde.

1. Die 50% Förderung
Wenn Ihre Unternehmensgründung nicht länger als 5 Jahre zurückliegt, dann haben Sie den Anspruch auf 50% Zuschuss des Berater-Honorars. Ihnen steht eine maximale Förderungssumme von 6.000 Euro zur Verfügung. Dass heißt, wenn Sie für 6.000 Euro Beratungen in Anspruch genommen haben, bekommen Sie 3.000 Euro Zuschuss von der KfW.

Beachten Sie bitte: Gefördert wird ein Netto-Maximal-Honorar von 100 Euro pro Stunde. Wenn Sie sich nun einen Unternehmensberater aussuchen der 500 Euro die Stunde verlangt, dann tragen Sie die Differenz selbst.

Sie zweifeln, ob Sie in den Bereich der Förderung fallen?

Wenn Sie gerne von dieser Förderung profitieren möchten, aber schon länger als 5 Jahre selbstständig sind, dann sprechen Sie uns an. Es gibt auch noch andere Fördermaßnahmen.

2. Die 90% Förderung
Wenn Sie sich im ersten Jahr Ihrer Selbstständigkeit befinden, vorher arbeitslos waren und Anspruch auf Arbeitslosengeld hatten, dann gibt es sogar eine Förderung von 90%. Hier liegt die maximale Förderung bei 4.000 Euro netto. Ihr Eigenanteil beträgt lediglich 10% des Beratungshonorars, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Wichtig ist, dass Sie den Zuschuss im ersten Jahr nach der Existenzgründung beantragen. Sonst verfällt Ihr Anspruch auf 90% Förderung und die reguläre 50% Regelung tritt in Kraft.

Was für ein Geschenk:

40 Stunden fachkompetente Beratung
4.000 Euro Wert der Dienstleistung
3.600 Euro werden von der KfW erstattet
400,- Euro Eigenanteil
Alle Beträge sind netto zu verstehen, zzgl. MwSt.

Vielleicht sagen Sie jetzt, ich will von dem KfW Gründercoaching Deutschland profitieren. Wohlmöglich um leichter mehr Kunden zu gewinnen, oder einfach um hinderliche Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Im zweiten Teil des Beitrages, erfahren Sie alle Schritte im Detail. Die Fortsetzung zum Thema Gründercoaching wird hier im Blog in Kürze erscheinen.

Post to Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Coach-Vorstellung, Existenzgründer-Coaching abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Wie Sie als Coach und Trainer vom KfW Gründercoaching profitieren (Teil 1)

  1. Fragen und Ergänzungen dazu:
    - nur 5% schaffen es ? Woher kommt diese Zahl – vom BMWi, Destatis und IfM Bonn ? Würde mich wirklich interessieren.
    - die Förderung ist zusätzlich Standortabhängig, das bedeutet ein Existenzgründer in den neuen Bundesländern erhält 75%, ebenso in den Phasing Out Gebieten, zusätzlich gibt es in Einzelfällen auch 100% Förderung
    - nicht nur Unternehmensberater werden ausgeschlossen sondern auch Steuerberater, Finanzdienstleister, Wirtschaftsprüfer
    - die Bemessungsgrenze beträgt 6.000 € auch für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit = 4.000 € zu 90% und 2.000 zu 50/75%

    Gruss Klaus Schaumberger

    • admin sagt:

      Hallo Herr Schaumberger,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich habe hier die Antwort von dem Autor des Artikels Christoph Oberdorf eingeholt. Er antwortet Ihnen:
      >>> Sehr geehrter Herr Schaumburger, vielen Dank für Ihre wertvollen Ergänzungen. Es gibt sicher auch noch weitere Ergänzungen, die jeder Existenzgründer mit seinem Berater vor Ort klären sollte, um seine Chancen voll und ganz nutzen zu können.

      “Nur 5% schaffen es”, diese Aussage traf die Leiterin einer städtischen Wirtschaftsförderung im Raum NRW. Einen offiziellen Link konnten wir zu dieser Zahl bisher nicht finden. Allerdings sehen wir auch in unserem Beratungsalltag und unserem großen Netzwerk, dass viele Existenzgründer in den ersten drei Jahren erkennen, dass sie keine Unternehmer sind. Viele sind froh, wenn sie wieder in einer Festanstellung vorgegebene Aufgaben und ein sicheres Gehalt vorfinden.<<<

      Herzliche Grüße
      Stephan Landsiedel

  2. H.-D. Schönknecht sagt:

    Wie steht es mit Beamte im vorgezogenen Ruhestand, wenn sie in dieser Weise aktiv werden? Es gibt ja leider sehr viele, die dazu verdienen müssen, um überhaupt über die Runden zu kommen.

  3. Jörg Mann sagt:

    Tatsächlich gibt es viele Gründercoaches, bei denen man sich fragen kann, woher sie die Qualifikation für ein solches KfW-Gründercoching nehmen, haben sie doch selber keine eigene unternehmerische Erfahrung.

    Aber scheinbar gibt es Gründer, die auch solche unerfahrenen KfW-Gründercoaches beauftragen. Eigenartig…

    Viele Grüße

    Jörg Mann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>