CoachingCoach werden

Wie kann ich Coach werden?

Sie möchten andere Menschen bei Veränderungsprozessen professionell unterstützen und denken vielleicht schon länger darüber nach, ob Sie Coach werden wollen? Sie denken sogar an eine Existenzgründung als Coach?

Coaching ist im Business, Personalentwicklung und Leistungssport nicht mehr wegzudenken und hält stetig Einzug in andere Branchen. Zudem gönnen sich immer mehr Menschen einen qualifizierten Coach, wenn sie in persönlichen oder beruflichen Umbruchsituationen neue Strategien erarbeiten wollen. Die Nachfrage nach professioneller Prozessbegleitung, beruflich und privat, ist vorhanden. Da liegt es nahe, dass auch das Berufsbild "Coaching" für viele verlockend klingt. Doch wie wird man Coach? Wo erhält man die entsprechende Qualifikation? Wie sind die Erfolgsaussichten einer Existenzgründung?

Gratis-E-Book
Wie werde ich Coach?

Coach werden E-Book

Nutze die Tipps der NLP-Lehrtrainer Evi Anderson-Krug und Stephan Landsiedel um erfolgreich als Coach zu starten.

Erfahren Sie wie Sie als Coach erfolgreich starten können.

Diese Themen erwarten Sie:

  • Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen benötigen Sie?

  • Welche Coachingmethoden sollten Sie kennen und wie finden Sie die passende Ausbildung?

  • Welches Honorar können Sie als Coach erzielen?




Einblick ins E-Book – Inhaltsverzeichnis

  1. Wie werde ich Coach?
  2. Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?
  3. Nach welchen Kriterien soll ich wählen?
  4. Was macht einen guten Coach aus?
  5. Worauf sollte ich achten?
  6. Die Landsiedel Coaching-Akademie
  7. Welche Coaching-Methode ist die Beste?
  8. Kann ich erst nach der Ausbildung mit dem Coaching anfangen?
  9. Wieviel verdient ein Coach?
  10. Wie wird man Coach, wenn man sich spezialisieren will?
  11. Wie sieht es mit der Existenzgründung aus? Wie sind die Erfolgsaussichten?

Wie werde ich Coach? Brauche ich eine Coaching Ausbildung, um Coach werden zu können?

Die Berufsbezeichnung Coach ist nicht geschützt und so tummeln sich auf dem Markt viele selbsternannte Coaches. Der Kindercoach taucht da ebenso auf wie der systemische Berater, es gibt psychologische Beratung, um die eigene Berufung oder Bestimmung zu finden, und Coachings, um seine Fähigkeiten und Stärken wieder zu entdecken. Coaching für Existenzgründung, systemische Coachings, integrale Coachings, offenbar unzählige Techniken und Methoden. Der Markt und das Angebot sind vielfältig. In bunten Broschüren bietet so manche Coaching Akademie ihre Seminare an, als reine Fernkurse oder mit Präsenz-Modul. Doch brauche ich überhaupt noch Seminare, wenn ich mir einschlägiges Fachwissen angeeignet habe, z. B. über psychologische und systemische Zusammenhänge? Bringt denn eine gereifte Persönlichkeit nicht schon die ideale Voraussetzung mit, um Lebensberatung für ihre Klienten anbieten und coachen zu können?

Natürlich ist ein gesunder Menschenverstand eine gute Voraussetzung, reicht aber als einzige Qualifikation nicht aus. Vielleicht haben Sie diese Erfahrung auch schon selbst gemacht, wenn Sie im Beruf, in der Familie oder im Freundeskreis Ihre ersten Coachings gegeben haben. Es gibt Themen, bei denen es reicht, den anderen zu motivieren oder mit beruflichem Know-how wieder auf Kurs zu bringen. Und manchmal stoßen Sie mit Ihrem Können an Grenzen.

Professionelles Coaching ist weit mehr als Lebensberatung oder Ratschläge geben. Ohne entsprechendes Fachwissen, Methoden und Techniken sind die Erfolgsaussichten für selbsternannte Berater gering. Auch die Persönlichkeit des Coaches spielt eine wichtige Rolle. Klienten spüren, ob ihr Coach über Kompetenz verfügt und wirklich eine entsprechende Qualifikation hat. Gute Coaches fallen nicht vom Himmel – sie verfügen über eine gute Ausbildung und sind selten Autodidakten.

Werden Sie Coach!

Natürlich gibt es viele Aus- und Weiterbildungen, bei denen Fachwissen und qualifizierte Methoden vermittelt werden. Wenn Sie bereits über entsprechende Vorkenntnisse verfügen (z.B. in NLP, als Heilpraktiker, im Bereich Führungskräftetraining, Pädagogik oder Psychologie) reicht Ihnen vielleicht eine gezielte Weiterbildung, z.B. in Modulen oder Blockkursen, bei der Sie auch in wenigen Seminartagen Ihre Kompetenz vertiefen und erweitern können.

Eine Ausbildung in frei wählbaren Modulen ist auch dann zu empfehlen, wenn Sie noch nicht sicher sind, wieviel Zeit Sie momentan in eine Coaching Ausbildung investieren können. Möglicherweise möchten Sie erst einmal Ihr Fachwissen vertiefen oder sich spezielle Fähigkeiten aneignen, z.B. für Konfliktklärung im Betrieb oder in der Personalentwicklung. Der Ausbildungszeitraum ist dann individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Was ebenfalls für eine Coaching Ausbildung spricht, wenn Sie Coach werden wollen: Unternehmen, die Coachings für ihre Führungskräfte oder in der Personalentwicklung in Auftrag geben, wählen Coaches sehr gezielt aus. Sie wollen Coaches, die eine solide Coaching Ausbildung nachweisen können und die darüber hinaus regelmäßige Weiterbildungen absolviert haben. Außerdem sollten sie Experten in ihrem Gebiet sein und entsprechend Referenzen vorweisen können.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Ausbildung mitbringen?

ChecklisteAuf jeden Fall Spaß und Interesse an anderen Menschen und an Persönlichkeitsentwicklung. Das ist schon mal eine wichtige Voraussetzung. Generell steht die Ausbildung zum Coach jedem offen, unabhängig davon, welchen Beruf er ausübt oder welchen Schulabschluss jemand mitbringt. Auch das Alter spielt dabei zunächst keine Rolle. Allerdings verlangt der DVNLP ein Mindestalter von 25 Jahren für Teilnehmer, die Coach werden wollen. Die Altersgrenze gilt für den Zeitpunkt der Zertifizierung. Die Ausbildung selbst dürfen Sie jedoch schon früher beginnen. Damit soll eine gewisse Reife und Lebenserfahrung der ausgebildeten Coaches sichergestellt werden.

Die offenen Zugangsvoraussetzungen mögen für manchen zu niedrig erscheinen, in der Praxis bieten sie jedoch auch Berufstätigen jeder Branche die Möglichkeit, sich entsprechend weiterzubilden und zu qualifizieren. Für viele Fachkräfte sind Coachingkompetenzen zunehmend als Schlüsselqualifikation gefragt. Egal, ob Sie angehende Führungskraft sind oder gelegentlich Teamgespräche moderieren – Grundlagen der Kommunikation, Gesprächsführung, Verhandlungs- und Fragetechniken sind in jeder Branche willkommene Kompetenzen. Besonders dann, wenn sie in Kombination mit Ihrer vorhandenen Berufserfahrung auftreten.

Und wer weiß: Vielleicht treffen Ihre neuen Coachingkompetenzen, kombiniert mit Ihren bisherigen Berufs- und Branchenkenntnissen, auf eine Marktlücke und sind sehr gefragt.

Nach welchen Kriterien soll ich eine Coaching Ausbildung wählen?

Unabhängig davon, ob Sie Coach werden wollen, um diese Ausbildung als zusätzliche Qualifikation in Ihrem Hauptberuf zu nutzen oder an eine Existenzgründung als selbständiger Coach denken:

Wer Coach werden will, steht heute einem fast unübersichtlichen Markt verschiedener Ausbildungen und Methoden gegenüber. Doch nach welchen Kriterien wählen Sie die passende Coaching Ausbildung aus? Da tauchen viele Fragen auf. Soll ich lieber Präsenz- oder Fernkurse, Blockkurse oder eine berufsbegleitende Weiterbildung wählen? Sind Module eine Möglichkeit für mich, weil ich die Modultermine frei wählen kann? Mache ich eine NLP-Ausbildung, systemische oder integrale Kurse? Werde ich Life Coach, Teamcoach oder Kindercoach? Oder soll ich einfach nur ein Zertifikat für Lebensberatung anstreben? Woran erkennen Sie eine qualifizierte Coaching Ausbildung? Ist die Dauer oder Stundenanzahl ein Kriterium?

Der Ausbildungszeitraum einer solchen Weiterbildung kann ein paar Seminar-Tage betragen, aber auch berufsbegleitend über zwei bis drei Jahre gehen. Auch die Investition für die Seminare schwankt zwischen drei- und fünfstelligen Beträgen. Wobei teuer nicht unbedingt besser ist. Und auch kein Garant für bessere Erfolgsaussichten.

Wir haben hier einige Kriterien zusammengestellt, um Ihnen die Wahl der passenden Ausbildung zu erleichtern. Denn eine Ausbildung sollte nicht nur hochwertig sein, sondern auch zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passen.

Was macht einen guten Coach aus?

Guter CoachWerden Sie der Coach, den Sie auch selbst buchen würden! Wenn Sie Ihr Auto in die Werkstatt geben, erwarten Sie zu Recht, dass die Mechaniker wissen, was sie tun - und nicht zufällig mal hier oder da herumschrauben. Das gilt noch in viel stärkerem Maße, wenn Sie sich Coachings für Ihre persönliche Weiterentwicklung leisten. Auch hier dürfen Sie erwarten, dass ein Coach weiß, was er tut und warum er es tut.

Coaches sollen nicht nur fachlich und methodisch kompetent sein, sondern auch in der Lage, eine professionelle und tragfähige Coachingbeziehung aufzubauen. Das erfordert ein hohes Maß an emotionaler, sozialer und persönlicher Kompetenz. Kriterien, die Sie kaum durch das bloße Lesen von Fachliteratur erwerben können. Die Persönlichkeit des Coaches spielt dabei eine wesentliche Rolle. Hierzu sollten Sie lernen, Ihr individuelles Handeln professionell zu reflektieren, und mit eigenen Grenzen und ungelösten Themen umzugehen.

Worauf sollte ich achten, wenn ich eine qualifizierte Coaching Ausbildung suche?

Ausbildungszeitraum und Dauer

Vielleicht wird deutlich, dass eine qualifizierte Weiterbildung zum Coach kaum an einem Wochenende oder durch reine Fernkurse erfolgen kann. Coachingverbände empfehlen daher eine Ausbildungsdauer von mindestens 150 Präsenzstunden, die idealerweise berufsbegleitend über ein bis zwei Jahre angelegt sind. Die Stiftung Warentest nennt in ihren Gütekriterien sogar mindestens 250 Stunden.

In diesen Ausbildungszeitraum fällt nicht nur die Vermittlung von Fachwissen und Methoden. Das Seminar beinhaltet auch die professionelle Reflexion des eigenen Handelns als Coach. Dies erfolgt durch Übungen im Rahmen der Präsenzzeiten, in Peergruppen, durch gegenseitiges Coaching, sowie Supervision. Eine wichtige Voraussetzung, um auch die Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Inhalte der Coaching Ausbildung

Achten Sie darauf, welche Inhalte in dieser Ausbildung vermittelt werden. Werden die verwendeten Methoden und Techniken transparent gemacht? Können Sie dies auf der Website oder in Broschüren nachlesen? Sind Curriculum und Struktur der Ausbildung klar erkennbar? Können Sie sich die Ausbildung gegebenenfalls passend zu Ihren Bedürfnissen zusammenstellen? Beispielsweise als Ergänzung zu Ihren Vorkenntnissen und Ausbildungen, oder danach, welche Stärken und Fähigkeiten Sie gezielt ausbauen möchten?

Kompetenz der Trainer

Wer führt die Coaching Ausbildungen durch? Wird der ausbildende Trainer und Lehrcoach namentlich erwähnt oder gibt es nur eine allgemeine Aussage wie "Qualifizierte Coaches"? Was erfahren Sie über die Trainer? Verfügen sie über Expertenwissen und Erfahrung in dem vermittelten Bereich? Gerade in Ausbildungen, in denen auch die eigene Persönlichkeit geprägt wird, sind die Trainerinnen und Trainer ein maßgebliches Kriterium. Wählen Sie sich Trainer aus, von denen Sie auch gerne lernen, wie Sie Coach werden können.

Anzahl der Teilnehmer

Fachverbände empfehlen eine Gruppengröße von 10 – 15, maximal 25 Teilnehmern, damit ein optimales Lernen gewährleistet werden kann. Bei Kursen mit reiner Wissensvermittlung und dem Schwerpunkt auf theoretischem Wissen können die Gruppen auch mehr Teilnehmer haben. Überlegen Sie selbst, ob Sie in großen Gruppen gut lernen können. Manchen fällt das leicht, da ist das manchmal eine kostengünstige Möglichkeit für den Einstieg.

Bei Seminaren, bei denen die Entwicklung Ihrer Persönlichkeit eine wichtige Rolle spielt, sollte die Anzahl der Teilnehmer jedoch nicht zu hoch sein, da sind kleinere Gruppen die bessere Variante.

Zertifikate und Abschlüsse

Coach ZertifikatNatürlich können Sie jederzeit auch an Seminaren teilnehmen, ohne einen Abschluss oder ein Zertifikat anzustreben. Es gibt durchaus immer wieder Teilnehmer, die eine Coaching Ausbildung als Variante für persönliche Weiterentwicklung nutzen. Sie sind neugierig auf psychologische und systemische Zusammenhänge, genießen die Übungen mit den anderen Teilnehmern und ziehen daraus eine persönliche Zufriedenheit.

Wenn Sie den Kurs mit einem Zertifikat abschließen wollen, interessiert Sie vermutlich, welche Erfolgsaussichten Sie mit der neu ausgewiesenen Qualifikation auf dem Markt haben. Manche Coaching Akademie bescheinigt Ihnen die erworbenen Fähigkeiten mit einem institutseigenen Zertifikat, das möglicherweise über die Grenzen der Akademie hinaus nicht bekannt ist. Es kann sich dabei dennoch um eine hervorragende Ausbildung handeln.

Ein zusätzliches, oft nachgefragtes Qualitätskriterium ist es, wenn Sie zusätzlich das Zertifikat eines anerkannten, überregionalen Berufs- oder Coachingverbandes erhalten. Coachingverbände definieren meist die Ausbildungsstandards und auch Curricula (Lehrpläne). Dies ermöglicht einen hohen Qualitätsstandard. Hier gibt es auch klare Kriterien, welche Voraussetzung Sie für das Zertifikat erfüllen müssen.

Dies ist z.B. die regelmäßige Anwesenheit und aktive Mitarbeit, Supervision, Reflexion von durchgeführten Coachings, eine schriftliche Coachingarbeit bzw. Falldokumentation. Ihr ausbildender Lehrcoach bescheinigt Ihnen beim Erfüllen der Voraussetzungen den erfolgreichen Coaching Abschluss.

Die Landsiedel Coaching-Akademie

Auf der Grundlage jahrelanger Erfahrung als Ausbildungs-institut haben wir eine vielseitige und außergewöhnliche Coach Ausbildung in Modulen entwickelt.

Sie ist geeignet, wenn

  • Sie ohne Vorkenntnisse eine Coachausbildung starten möchten.
  • Sie bereits Coach sind und sich spezialisieren wollen.
  • Sie Führungskraft/Trainer/Berater sind und sich weiterbilden möchten.

Alle Grundlagen- und Anwendungsmodule können einzeln gebucht oder kombiniert werden, je nach angestrebtem Abschluss, z.B. Coach/Master-Coach nach DVNLP oder Coach /Master-Coach, ICI (= International Association of Coaching Institutes).

Grundlagen-Module:Anwendungs-Module:
NLP Essentials (G1)
Strukturen (G2)
Methoden (G3)
Marketing für Trainer und Coaches (G4)
Familien- & Paar-Coach (A1)
Teamcoach (A2)
Hypnose-Coach (A3)
Systemisch-Integraler-Coach (A4)
Konfliktcoaching (A5)
Leadership-Coach (A6)
Kids & Jugend-Coach (A7)
Health-Coach (A8)
Transaktionsanalytischer Coach (A9)
Graves Value System (A10)
Mobbing- und Burnout-Coaching (A11)
The Work of Byron Katie (A12)
Outdoor-Coach (A13)
Resilienz-Coach (A14)
Teamcoach II (A15)
Health-Coach II (A16)

Module-Übersicht

Es stehen 20 Module mit insgesamt 100 Seminartagen zur Auswahl, die flexibel auch über einen längeren Zeitraum hinweg einzeln gebucht werden können. Die fünftätigen Module werden von erfahrenen Coaches geleitet, die Experten auf dem jeweiligen Gebiet sind. Ihre Profile finden Sie auf unserer Webseite. So können Sie sich im Vorfeld informieren und erhalten erstklassiges Fachwissen mit einem hohen Praxisanteil zu einem attraktiven Preis.

Die begrenzten Teilnehmerzahlen von 12-18 Personen ermöglichen außerdem eine angenehme Lernatmosphäre und eine umfassende Betreuung. Geleitet wird die Coaching Ausbildung von Carlos Salgado, der diese Ausbildung zusammen mit Stephan Landsiedel entwickelt hat.

Werden Sie der Coach, der Sie sein möchten!


Welche Coaching-Methode ist die Beste?

In der Fülle der Ausbildungsangebote können Sie schon mal den Überblick verlieren, welche die passende Ausbildungsrichtung für Sie ist. Möchten Sie Business Coach, System Coach oder Life Coach werden? Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Hier lohnt es sich die Beschreibung der jeweiligen Coaching Ausbildung genau zu lesen und zu prüfen, ob die Inhalte, die eigenen bereits existierenden Erfahrung sinnvoll ergänzen. Oder auch den Fokus auf die Zielgruppe zu richten. In welchen Bereichen benötigen die anvisierten Kunden Unterstützung? Sind diese enthalten?

Wer sich fragt "wie wird man Coach?", sucht meist auch nach der "richtigen" Methode. Nach unseren Erfahrungen und Beobachtungen enthalten die meisten Ausbildungen Elemente aus dem NLP, egal ob sie nun Business, Team oder Mental Coach Ausbildungen heißen. Sehr häufig werden Fragetechniken, Grundlagen des Rapports, Ankertechniken, Reframing, Metaprogramme, Arbeit mit Werten und Glaubenssätzen usw. aus dem NLP hinzugezogen. Oft wird NLP in dem Zusammenhang gar nicht erwähnt, sondern nur genutzt.

Manche NLP-Methoden werden in diesen Ausbildungen gut vermittelt, häufig jedoch nur gestreift. Die Absolventen kennen dann zwar theoretisch die Methode, haben sie jedoch selten gründlich gelernt. Das tiefere Verständnis fehlt.

Wir empfehlen daher NLP als eine wichtige Grundlage oder Ergänzung für eine Coaching Ausbildung.

Kann ich erst nach der Ausbildung mit dem Coaching anfangen?

Sie müssen nicht warten, bis Sie eine Coaching Ausbildung abgeschlossen haben. Sie können anfangen, wann immer Sie sich dazu bereit fühlen. Vermutlich haben Sie das sowieso schon gemacht. Manche Teilnehmer unserer NLP-Ausbildungen starten auch schon, wenn sie die ersten Formate gelernt haben. In Übungsgruppen merken sie manchmal, dass ein gelerntes Format nicht das passende ist oder noch etwas fehlt und nehmen dann ein anderes Format dazu. So bekommen sie Praxiserfahrung.

Durch Feedback der anderen Teilnehmer, mit denen Sie üben, lernen Sie, das eigene Handeln zu reflektieren. Im Lauf der Ausbildung haben Sie dann schon ein gutes Repertoire an Formaten, Methoden und Fragetechniken zusammen.

Auch in der Coaching Ausbildung können Sie jederzeit andere Teilnehmer coachen und Ihre Erfahrungen erweitern. Nutzen Sie die Möglichkeiten und bitten Sie ihre Klienten anschließend um Feedback.

Wenn Sie Klienten außerhalb der Seminare coachen, sollten Sie fairerweise erwähnen, dass Sie noch in der Ausbildung sind. Sollten Sie nicht weiterwissen oder an Ihre Grenzen kommen, besprechen Sie dies in Ihrer Ausbildungsgruppe oder in der Supervision. Dies ist eine professionelle Methode, um das eigene Handeln als Coach zu reflektieren. Und Sie entwickeln sich dabei weiter.

Wieviel verdient ein Coach?

In der Coaching-Umfrage Deutschland wurde 2016 ein Durchschnitts-Honorar von 184 Euro ermittelt, für 60 Minuten Business-Coaching. Privatpersonen, die das Coaching selbst finanzierten, zahlten durchschnittlich 125 Euro.

Wie hoch Sie Ihr Honorar ansetzen, hängt zum Beispiel von Ihrer Zielgruppe und der Branche ab. Im Business Coaching sind die Honorare höher als wenn Sie z.B. Jugendliche coachen, um sie beim Berufseinstieg zu unterstützen.

Auch Ihre Erfahrung als Coach spielt dabei eine Rolle. Mit zunehmendem Alter und Berufserfahrung steigen auch die Honorare, die Sie aushandeln können. Bei größeren Projekten, z.B. in einem Unternehmen, werden Sie manchmal auch Pauschalen für den Veränderungs-Prozess vereinbaren.

Dennoch können Sie davon ausgehen, dass auch ein sehr gefragter Coach meist nur ein Drittel seines Jahreseinkommens mit Coaching verdient, realistisch ist, eher weniger. Natürlich kann es sein, dass Sie in Ihrer Branche ein führender Experte sind und daher bei Ihrer Zielgruppe besonders auch als Coach gefragt sind.

Wie wird man Coach, wenn man sich spezialisieren will?

In einer klassischen Coaching Ausbildung, die sich mit festen Gruppen über einen längeren Zeitraum erstreckt, erwerben Sie generelle Fähigkeiten, z.B. psychologische Kenntnisse oder Fragetechniken. Das hängt natürlich auch vom methodischen Schwerpunkt ab.

Wenn Sie sich spezialisieren möchten, sind Weiterbildungen interessant, die auf die vorhandenen Ausbildungen aufbauen. Sie können vielfältige Inhalte haben, die sonst eher zu kurz kommen, z.B. systemisch-integrale Aspekte beleuchten, die Themen Spiritualität und Berufung betreffen und vieles mehr. Stellen Sie sich aus verschiedenen Modulen einfach Ihr gewünschtes Weiterbildungspaket zusammen.

Wie sieht es mit der Existenzgründung aus, wenn ich Coach werden will? Wie sind die Erfolgsaussichten?

Fachwissen und Kompetenz allein reichen nicht, wenn Sie keine Möglichkeit kennen, um potenzielle Klienten zu erreichen. Zu einer Qualifikation als Coach gehört daher auch das entsprechende Marketing-Wissen. Was ist das, was Sie einzigartig macht? Unter welchen Voraussetzungen können Sie sich auf dem Markt positionieren? Auch diese Fähigkeit lässt sich lernen. Wir unterstützen Sie gern mit unserem Marketing-Know-how dabei!

Schauen Sie sich auf unserer Website um – wir hoffen, dass wir Ihnen viele relevante Informationen liefern können. Damit "Coach werden" nicht nur eine Berufung bleibt, sondern auch von großen Erfolgsaussichten gekrönt ist.

Viel Erfolg!





Kontakt:
Landsiedel Coaching Akademie
Friedrich-Ebert Straße 4
D-97318 Kitzingen
Tel.: +49 (0)9321 9266140
info@landsiedel-seminare.de

Unsere Trainer

In jedem Coaching Modul werden Sie von einem absoluten Experten ausgebildet.

Carlos SalgadoStephan LandsiedelStefie Rapp
Alexander AlmstetterRolf LutterbeckCarsten Sauter
Ray WilkinsMarco PlassDieter Schlund
Ulrich FischerJoerg-Friedrich GampperSusanne Neidhardt

Lassen Sie sich beraten!

☎: 09321 / 92 66 140
E-Mail: coaching@landsiedel-seminare.de


Werde Life Coach!

Ganz neu in unserem Programm. Jetzt zum Einführungs-Spezial-Preis an der Life Coach Ausbildung teilnehmen.