Die Initiative „Coaching Inititative Bildung & Zukunft“ (CIBZ)

Lisa LakeitDer mittlerweile als gemeinnützig anerkannte Verein wurde im September 2008 als Initiative „Coaching Initiative Bildung & Zukunft“ (CIBZ) gegründet. Schirmherrschaft dieser Initiative ist die International Coach Federation (ICF), die auch schon in diesem Coaching Blog vorgestellt wurde. Zur Mission hat sich die Initiative die „Integration von Coaching in die Bildungslandschaft als Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft“ gemacht und sich folgende Ziele gesteckt:

  • Sie möchten ein (zeitlich begrenztes) gemeinnütziges Coaching für Schulleiter, Lehrer, Schüler und Eltern anbieten
  • Sie möchten Coaching schon in die Ausbildung von Lehrern einbauen
  • Sie möchten Coaches die Möglichkeit zu einer Zusammenarbeit über Verbandsgrenzen hinweg schaffen
  • Sie möchten eine Sammlung von Aufnahmen, Dokumentationen und Publizierungen von Coaching-Ergebnissen zusammenstellen
  • Sie möchten politische Überzeugungsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit leisten
  • Sie möchten Mittel zur Durchführung der Vereinsaufgaben beschaffen

Zurzeit zählt die Initiative 25 Coaches und viele weitere freie Mitarbeiter. Alle Coaches, die sich nur nach einem aufwändigen Auswahlverfahren für den Verein als nützlich erwiesen haben, arbeiten ohne Honorar und bieten Einzel- bzw. Team-Coachings an. Bei vielen unserer Coaches ist es nützlich, dass sie Wissen aus Unternehmenshintergrund aufweisen können. Ein weiteres großes Ziel ist zu zeigen, wie viel Wirkung Coaching an Schulen haben kann. Die Weiterverbreitung der Ergebnisse und relevanten Daten an Verantwortliche in den Bereichen von Politik, Behörden und Schulen könnte bezwecken, dass in Zukunft das Thema Coaching bei der Organisation und Budgetplanung an Schulen miteinbezogen wird.

Es wurde bald klar, dass Lehrer bei diesem Thema eher gereizt als erfreut reagieren. Daher musste sich der Verein auch bald einen Partner suchen, um das Projekt am Leben zu erhalten.  Die„Stiftung Bildungspakt Bayern“ stellte sich als geeigneter Partner heraus und mit ihm gemeinsam wurden dann an 50 ausgewählten Schulen an der Umsetzung der Maßnahmen zur Schulentwicklung gearbeitet. Dabei wurde festgestellt, dass Coaching eine wirksame Methode bei der Förderung von Veränderungsprozessen ist.

Ziele der Initiative sind:

  • Verbesserung der Führungsfähigkeiten, wie beispielsweise in unüberschaubare Prozesse Klarheit bringen, Beziehungen zu verbessern, Führungsstrategien heraus zu arbeiten und auf gleicher Augenhöhe zu kommunizieren.
  • Eine erhöhte Balance zu schaffen, indem man mehr Zufriedenheit und Sicherheit in den Arbeitsalltag eines jeden bringt.
  • Die Eigenwahrnehmung zu verbessern – dem Coachee zeigen, wie er selbst emotionale Verstrickungen besser erkennt und verarbeitet, wie er gelassener wird und sich in Geduld übt.

Ergebnisse:
Die Zufriedenheit insgesamt mit dem Coaching wurde von den Beteiligten auf einer Skala von 1 bis 10 mit 85 Prozent auf den höchsten Stufen 9 und 10 bewertet. 74 Prozent bezeichneten die Leistung des Coaches als exzellent.

Post to Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Coaching-Verbände abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Initiative „Coaching Inititative Bildung & Zukunft“ (CIBZ)

  1. Extrem wichtig – gute Initiative!! Bin dabei. Leider erst heute Eure Site gestreift, bin aus Skandinavien und jetzt in Berlin. (stv. Sprecger der Regionalgruppe, habe von ICF zert. CoachAusbildung und bin Mgt.-Berater gewesen, aber Päd. Anwedungen sind neben Therapie die wichtigsten des NLP) – Top Proffessionelle Websites zum online Lernen, video on demand, community, conferencing etc. baue ich auch mit anderen Profis, die seit 10 Jhren nix wie Drupal machen. Ich kann mir da mehrere win-wins vorstellen. Bitte mich kontakten. Lge meine Fa gerade auf GmbH um. Liebe Grüsse, Michael

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>