NLP-Bibliothek: 4.3 Das Transformationsmodell: ein Crash-Kurs

4.3 Das Transformationsmodell: ein Crash-Kurs


Noam Chomsky entwickelte die Transformationsgrammatik. Diese bildet die Grundlage des NLP- Meta-Modells. Eine kleine Einführung soll die wesentlichsten Gedanken des Transformationsmodells erläutern.

In unserer Sprache gibt es eine Menge Regeln, die vor allem durch die Grammatik bestimmt sind. In unserer Sprache unterscheiden wir 3 Kategorien von Regeln:


1. Wohlgeformtheit:

Welcher der folgenden 3 Sätze hört sich wohlgeformt an?

* Selbst Professoren haben Sprachprobleme.

* Selbst Professoren haben gepunktete Makel.

* Selbst Professoren hat Sprachprobleme.


Der erste Satz ist wohlgeformt, vollständig und grammatikalisch richtig.

Der zweite Satz klingt wohlgeformt, der Inhalt ist jedoch unklar - deshalb spricht man von einem semantisch fehlgeformten Satz. (Semantik = Lehre von der Bedeutung der Wörter).

Der dritte Satz ist syntaktisch fehlgeformt, d.h. grammatikalisch falsch. (Syntax = Satzbaulehre)


2. Einheitenstruktur:

Sätze lassen sich nach Einheiten, die zusammengehören, unterteilen. Du erkennst dies leicht an folgendem Satz:

* Der Maharadscha von Indien glaubte, die Maharani würde essen.

"Der Maharadscha" und "von Indien" bilden einen Einheit. Sie gehören zusammen. Der "Maharadscha" und das Wort "würde" bilden keine Einheit.


3. Logisch-inhaltliche Verbindungen

Ob ein Satz logisch ist oder nicht, ob er einen Sinn ergibt oder nicht, entscheidet das Sprachgefühl. Es gibt fünf Kriterien, um zu entscheiden, ob ein Satz logisch ist oder nicht:

  • Vollständig
    (Immer, wenn man ein Verb hört, kann man bestimmen, welche Informationen zu dem Verb benötigt werden, damit der gesamte Satz einen Sinn ergibt. Wir nennen diese Informationen "Valenzen".)
  • Mehrdeutigkeit
    (Sätze können unterschiedliche Inhalte vermitteln.
    Beispiel: Die Untersuchung von Polizisten kann gefährlich sein.
    Bedeutungen:
    a) Die von Polizisten durchgeführte Untersuchung kann gefährlich sein.
    b) Polizisten zu durchsuchen kann gefährlich sein.
  • Synonymität (Satz von gleicher Bedeutung, z.B. Susanne schaute nach der Adresse. Susanne schaute die Adresse nach.)
  • Beziehungsindices (Hinweise auf Beziehungen zwischen Worten. Beispiel: Mein Auto ist fantastisch.)
  • Vorannahmen (Sätze, die zusätzliche Informationen liefern. Beispiel: Mein Hund ist mir davongelaufen. Dieser Satz setzt voraus, dass ich einen Hund habe.)

  • NLP Oberflächenstruktur

    Die Oberflächensstruktur eines Satz ist immer das, was wörtlich gesagt wird und kann in einem Strukturbaum (zeichnerische Darstellung von Satzstrukturen) dargestellt werden. Es werden die Worte zu Einheiten zusammen gefasst, die zusammen gehören. Beispiel: "Die Eheleute Meier kauften ein Haus." Hier lassen sich 3 Einheiten zusammenfassen, nämlich: Die Eheleute Meier / kauften / ein Haus.

    Die Tiefenstruktur ist ein inhaltlich vollständiger wohlgeformter Satz.
    Beispiel: "Die Eheleute Meier kauften von ihren Nachbarn mit Geld ein Haus."

    Eine Transformation ist eine Übertragung des Satzes von der Tiefenstruktur zur Oberflächenstruktur. Wenn eine Tiefenstruktur mit mehr als einer Oberflächenstruktur verknüpft ist, spricht man von Synonymitäts-Transformation.




NLP-Wissen

NLP-Podcast

Landsiedel Standorte

NLP-Deutschlandkarte

Jahresprogramm 2018

Bild Jahresprogramm 2017

NLP-Starterpaket

NLP-Webinar-Akademie 2017

NLP in a Week

Glücks-Woche

Kunden werben Kunden

NLP-Abendseminare
Kostenfreie NLP-Abendseminare in zahlreichen Städten.

NLP-Webinare
Kostenfrei teilnehmen! Termine:
23.10.17 mit Ralf Stumpf
30.10.17 mit Clemens Groß
06.11.17 mit Clemens Groß