Meine Heldin ist ihrem Ruf gefolgt

Samstag, Mai 7th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

Ein Erfahrungsbericht unserer Landsiedel-Trainerin Ingrid Huttary über ihre Heldenreise.

Es war einmal ein Mensch und dieser Mensch bist du… Immer wieder ertönte dieser Satz, liebevoll intoniert, aus dem Lautsprecher, wenn wieder eine Etappe der Heldenreise vollbracht war und in den so genannten Tanz des Narren integriert wurde.
Inspiriert dieses Seminar zu besuchen, hatten mich mehrere begeisterte Fazits: „Das war das beste Seminar, das ich je besucht habe.“ „Das war die beste Woche meines Lebens.“ Im Verlauf der verschiedenen Phasen des phantastisch choreografierten Seminars hätte ich auf jeden Fall unterschrieben, dass es sicherlich die intensivste Berg- und Talfahrt ist an Gefühlen ist, die ich so je mitgemacht habe. Doch die beste Woche? Noch nie habe ich so sehr die Weisheit des Satzes von Oscar Wilde gespürt: „Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.“

Die Choreografie des Abenteuers
Die Heldenreise basiert auf der Struktur der – mehr oder minder – immer gleichen Geschichte die den großen Märchen, Mythen und Sagen zugrunde liegt: der Held erhält einen Ruf, folgt diesem, begegnet dem Dämon, es kommt zur Konfrontation, es gilt eine höchste Aufgabe zu bestehen, um dann am Ende die Belohnung für all die Mühen zu erhalten.
Die Heldenreise folgt nicht nur dieser grundlegenden Struktur. Im Seminar finden auch unterschiedlichste archaische Motive und Rituale aus verschiedenen Epochen ihren Platz, um Zugang zu ermöglichen zu tiefen Gefühlen und zu geliebten und ungeliebten inneren Anteilen.
Auf Tuchfühlung mit dem Dämon des Widerstands
Immer wieder geht es darum, dem „Dämon des eigenen Widerstands“ zu begegnen. Und mit diesem Widerstand war ich denn auch immer und immer wieder auf Tuchfühlung. Aus gutem Grund lautet eine zentrale Regel, die wir am Anfang vereinbarten: Wir bleiben bis zum Schluss. Keiner reist ab, ohne vorherige Rücksprache. Wir sind alle geblieben – und reich belohnt worden. Wie im richtigen Märchen.

Die Belohnung
Und wie im richtigen Märchen haben wir gelacht und geweint, haben getanzt und waren ganz still, haben gekämpft und gefeiert. Und so ist keiner der Teilnehmer aus diesem Seminar rausgegangen, ohne für sich einen großen Schritt gemacht zu haben – hin zu mehr Liebe, zu mehr Lebendigkeit, zu mehr Klarheit, zu mehr Weichheit, zu mehr tief empfundener Versöhnung, zum „Ja“ zum Leben – je nachdem, was gerade dran war. Denn jeder hier hatte sich auf seine ganz eigene Weise mit der Kluft zwischen Sehnsucht und Widerstand auseinandergesetzt.
Beschwingt und gelöst habe ich mich Sonntagmittag auf den Heimweg gemacht. Im Auto hörte ich französische Chansons und war voller Mitgefühl für die von Herzschmerz singenden Chansonniers. Ich schwebte in anderen Sphären.

Die Rückkehr der Heldin
Nach den intensiven Tagen, in denen alle Beteiligten ständig fokussiert waren auf die eigene Wahrnehmung, auf das „was jetzt im Moment ist“, auf Wahrhaftigkeit statt Wahrheit, stand die nächste große Prüfung jedoch erst noch bevor: die Rückkehr in den Alltag, die Wiederbegegnung mit Menschen, die nicht eine Woche im Ausnahmezustand gewesen waren. Nicht ohne Grund lautet die letzte Station in der Seminarbeschreibung: „Der Heros vereint Alltagsleben mit dem gefundenen Wissen und lässt somit die Gesellschaft an seiner Entdeckung teilhaben.“ Diese Vereinigung ist durchaus eine ganz eigene Station der Heldenreise. Im klassischen Märchen endet die Geschichte hier. „Und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende.“
Mir hat die Erfahrung der Heldenreise Lust auf mehr Wahrhaftigkeit und Intensität gemacht, sodass ich heute sage: das Abenteuer geht weiter! Und mich daran und darauf freue.

Dem Leben Flügel verleihen
Ja, es war eine lohnende, intensive, wunderbare Woche, mit tollen Begegnungen und Erfahrungen. Und falls du dich jetzt fragst, ob die Heldenreise auch für dich etwas sein könnte, hier ein paar Ideen, wann sie dich weiterbringen könnte:
Wenn du dich oft abgeschnitten fühlst, von deinen Gefühlen und deinen Lieben, wenn du in dir eine Sehnsucht verspürst, nach mehr – mehr Nähe, mehr Lebendigkeit, mehr Leben, mehr Erfüllung, mehr Fülle, mehr Intensität. Wenn du immer wieder das Gefühl hast, ständig auf der Suche zu sein, wenn du dir mehr Klarheit wünschst und sie gern tief verankert in dir spüren würdest. Wenn du einen Partner suchst, wenn du deine Wut, deine Angst, deine Enttäuschung transformieren möchtest …
Was du dafür brauchst? Die Lust, dich auf dich selbst einzulassen und deinem Leben Flügel zu verleihen.

Ingrid Huttary bietet kostenlose NLP Abendseminare in Berlin zum Kennenlernen an.

Mehr Informationen zur Heldenreise.

Weitere Artikel von Ingrid Huttary, der Landsiedel-Trainerin in Berlin, findest du unter www.geschafft.net.

Tags: , , , , ,

Neue NLP-Abendseminare in Greifenstein!

Mittwoch, Mai 4th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

Neben Gießen und Limburg bietet unser Top-Trainer und Organisationspsychologe Marco Plass ab sofort auch NLP-Abendseminare in Greifenstein an!

Marco Plass in GreifensteinKennst Du das Gefühl, dass Du in Deinen bisherigen Überzeugungen gefangen bist und Du da alleine nicht mehr raus kommst? Du möchtest gerne umdenken und eine neue Denkweise entwickeln, weißt aber nicht wie? Unser NLP-Trainer Marco Plass kann Dir dabei helfen. In seinem neuen Abendseminar „Löse Deine Fesseln“ vermittelt er Dir, wie Du Dich von Deinen einschränkenden Überzeugungen befreien und zu neuer Inspiration finden kannst!

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – daher fällt es jedem schwer, alte Gewohnheiten abzulegen. Viele Menschen sitzen in ihrer eigenen Komfortzone fest und Ihnen fehlt die Motivation, etwas an Ihrem Leben zu ändern. Speziell zu dieser Thematik bietet Marco Plass seit kurzem das Abendseminar mit dem Titel „Gehe neue Wege“ an. In diesem Abendseminar zeigt er Dir, wie Du den ersten Schritt gehen kannst – den ersten Schritt raus aus Deiner Komfortzone und rein in ein neues Leben!

Natürlich bietet Marco auch weiterhin unserer NLP-Klassiker: “Erfolgreiche Kommunikation mit NLP” und “Lebe Deinen Traum” als Abendseminare an. Der nächste Lebe Deinen Traum Abend in Gießen findet am 23.05.2015 statt.

Unser Top-Trainer und Organisationspsychologe Marco Plass hat bereits zahlreiche Abendseminare in Gießen und Limburg abgehalten und hat seine beiden Standorte um den Ort Greifenstein erweitert.

Alle Termine für Seine Abendseminare sind auf seiner Webseite Master-Potenzial zu finden.

Tags: , , ,

Neues NLP-eBook erschienen!

Mittwoch, April 27th, 2016 | eBooks, NLP Blog | Comments Off

Auf unserer Webseite steht jetzt mein neues eBook “Mehr Lebenserfolg mit NLP” gratis zum Download zur Verfügung. In dem 25seitigen eBook gebe ich Tipps für den eigenen Lebenserfolg.

NLP eBookWährend dem letzten Practitioner in der Türkei habe ich nach längerer Zeit mal wieder ein NLP-eBook geschrieben. Ihr könnt Euch das PDF mit den 25 Seiten kostenfrei bei uns auf der Webseite herunterladen. Schnell lesen und wertvolles motivierendes Knowhow tanken.
Stürze Dich in das Abenteuer Deines Lebens! Du bist ein einzigartiges Wesen und es steht Dir zu, in diesem Leben großartige Erfolge zu feiern und alles in Dein Leben zu ziehen, was Du Dir wünschst.

In diesem eBook erfährst Du:
- Wie Du Deine Träume und Ziele verwirklichst
- Wie Du ein starkes Selbstbewusstsein aufbaust
- Wie Du Dein inneres Potential freisetzt

Entfessle Dein volles Potential und verwirkliche Deine persönlichen Ziele!

Hier anfordern!

Tags: , , , ,

Carl Rogers: Der neue Mensch

Dienstag, April 26th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

Vor einiger Zeit habe ich das Buch „Der neue Mensch“ von Carl R. Rogers gelesen. Dabei sind mir einige Gedanken gekommen, die ich gerne mit Euch teilen möchte.

Rogers der neue MenschUnsere Welt ist stetig im Wandel und es braucht immer wieder Menschen, die bereit sind einen Schritt in die Zukunft zu wagen.
Rogers beschreibt wie er viele der jungen Menschen getroffen hat, die bereit sein werden für die neue Welt, wie er sie nennt. Nicht jeder kann sich von den Schranken der Gegenwart lösen, jedoch sieht er bereits in der heutigen Welt potentielle „neue Menschen“. Jeder Mensch ist wertvoll, seine Ansichten und Gefühle müssen berücksichtigt werden. Das ist eine der zentralen Thesen seines Ansatzes. In dem Buch schwebt ihm ein klares Bild von den Fähigkeiten der neuen Menschen vor Augen.
  • Als erstes bezieht er sich auf die Offenheit. Die Fähigkeit sich für neue Erfahrungen und Blickwinkel zu öffnen ermöglicht es die Welt in ganz anderen Perspektiven zu sehen.
  • Weiter geht es mit dem Verlangen nach Authentizität. Kein Schauspiel und kein Verstecken der eigenen Persönlichkeit. Sich so zu geben, wie man wirklich im Inneren fühlt. Dazu kommt auch das Vertrauen in die innere Autorität. Eigene Entscheidungen zu treffen und ihre moralischen Urteile selbst zu fällen.
  • Aber auch die Skepsis ist ihm wichtig. Kein blindes Vertrauen in die Wissenschaft und Technologie. Misstrauen gegenüber unnatürlichen Prozessen und Manipulation, die zu einem bewussten Umgang mit der Natur führen.
  • Zudem kommt das Verlangen ganzheitlich zu sein. Nicht gespalten in Segmente sondern alles im Leben zu vereinen. Irgendwie ist alles verknüpft, warum sollte man es dann wieder trennen? Ist Rogers ein Vorbote des integralen Ansatzes?
  • Dann der Wunsch nach Nähe. Neue Arten zu Kommunizieren, nicht nur verbal, sondern auch die emotionale und intellektuelle Seite können wichtig sein.
    Als nächstes nennt er das bewusst darüber sein, dass alles stetiger Veränderung unterliegt.
  • Außerdem sind die neuen Menschen in der Lage Anteil zu nehmen an Anderen. Hilfsbereitschaft geht auch damit einher.
  • Anstelle von Reichtum und materiellen Besitztümern streben sie eher spirituelle Ziele an und suchen nach dem Sinn ihres Lebens.

Rogers erläutert sehr faszinierende Ansichten und bei genauem Betrachten finde ich schon heute viele dieser Eigenschaften bei unseren Trainern und Seminarteilnehmern wieder. Das Buch und insbesondere das letzte Kapitel ist eine schöne Inspiration für Menschen, die auf diesem Weg sind.

Mehr über das Buch

Tags: , , ,

Von über 100 Jahren NLP-Erfahrung lernen

Montag, April 25th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

Jetzt ist sie also endlich online – unsere neue NLP-Master Class! Hier trainieren fünf Trainer das NLP der nächsten Generation in einer einzigartigen Ausbildung, die weit über die bisher bestehenden Ausbildungsstufen Practitioner, Master, Trainer und Coach hinaus geht.

Trainer NLP-Master-Class

Landsiedel NLP Training führt die neue Ausbildungsreihe unter dem Namen “NLP Master Class – das NLP der nächsten Generation” mit fünf außergewöhnlichen Ausbildern durch. Zusammen haben sie über 100 Jahre NLP-Erfahrungen und mehrere hundert NLP-Ausbildungen (mit mindestens 20 Tagen) durchgeführt. NLP entstand aus dem Modelling-Ansatz heraus. Dabei geht es darum, von hervorragenden Könnern zu lernen und deren Methoden für sich und andere nutzbar zu machen. In unserer neuen Ausbildung wird Modelling eine wichtige Rolle spielen. Gleichzeitig sind die fünf Ausbildungen auch Modelle für den Lernenden.

Genieße es, von Trainern zu lernen, die schon so lange NLP intensiv anwenden. Lerne NLP als eine Sprache der Veränderung zu verstehen und zu sprechen. Dies wird Dir neue Möglichkeiten für den zukünftigen Einsatz von NLP ermöglichen. Wir werden noch viel zum NLP der nächsten Generation schreiben.

Heute möchte ich Dir einfach die fünf Ausbilder kurz vorstellen.


NLP Trainer Ralf Stumpf
Ralf Stumpf ist NLP-Lehrtrainer, DVNLP und Lehrcoach, DVNLP. Er beschäftigt sich seit dreißig Jahren mit NLP. Seit 1994 bildet er in NLP aus und hat inzwischen weit über fünfzig NLP-Qualifizierungstrainings durchgeführt.

Ralf Stumpf hat das NLP um zahlreiche Formate und Modelle erweitert, zum Beispiel das NLP-Rahmenmodell, die Optimismusstrategie nach Martin Seligmann und das NLP/NVC-Modell nach Marshall Rosenberg. Er hat die Methode des Stärkenorientierten Coachings (SOC) entwickelt und den Storycode, eine Verbindung des Neurolinguistischen Programmierens mit dem Monomythos nach Joseph Campbell.

Sein Schwerpunkt ist Modelling, sein Motto »voneinander lernen – miteinander lernen«. Er ist der führende Modellingexperte im deutschsprachigen Raum und hat zahlreiche Modellingprojekte durchgeführt.

Mehr über Ralf Stumpf


NLP Trainer Dr. Franz Josef Klar
Dipl.-Psych. Dr. Franz – Josef Klar hat Psychologie, Sozialwissenschaften und Pädagogik an der Universität zu Köln studiert. Sein Studienschwerpunkt in Psychologie war Morphologische Psychologie und seine Dissertation ging über eine Langzeitstudie zur Wirksamkeit Individualpsychologisch-Psychoanalytischer Psychotherapie.
Seit 1999 ist er Psychologischer Psychotherapeut.
Er ist: Psychotherapeut und Psychoanalytiker (DGIP), Gruppenpsychoanalytiker (DGIP, EMDR-Therapeut (EMDRIA Deutschland), NLP-Lehrtrainer (DVNLP), NLP-Lehrcoach (DVNLP), Neurolinguistischer Lehrtherapeut(DVNLPt) und Supervisor (DVNLPt).

Mehr über Dr. Franz Josef Klar


NLP Trainer Carlos Salgado
Carlos Salgado ist einer der bekanntesten NLP-Trainer in Deutschland und hat seit 1995 in Freiburg eines der größten NLP-Ausbildungs-Institute geführt. Wir sind stolz darauf, dass er in unserem Netzwerk der Ausbildungsleiter für Coach-Ausbildlungen ist. Der Lehrtrainer und Lehrcoach nach DVNLP ist seit 1993 Führungskräfte-Trainer und der Entwickler des Persönlichkeitsmodells Biolance®-Methode, Biolance®-Training und Biolance®-Coaching.

Mehr über Carlos Salgado


Clemens Groß
Clemens Groß ist unser Trainer in Hamburg. Der NLP-Lehrtrainer nach DVNLP und Magnified Healing Master Teacher beschäftigt sich seit 1992 mit NLP und hat schon viele verschiedene Kommunikations- und NLP Trainings gehalten. Er arbeitet in Hamburg seit über fünf Jahren als Therapeut und Heilpraktiker, nachdem er 18 Jahre als Unternehmer im technischen Vertrieb aktiv war.

Mehr über Clemens Groß


Stephan Landsiedel
Stephan Landsiedel ist Inhaber und Gründer von Landsiedel NLP Training. Er ist Diplom-Psychologe und Autor von zahlreichen Büchern und Hörbüchern. Seit über 15 Jahren ist er Trainer und NLP-Ausbilder. Stephan Landsiedel ist NLP-Lehrtrainer, DVNLP, NLP-Master-Trainer nach der International Association of NLP-Institutes, NLP-Trainer nach INLPTA und vieles mehr.
Er gehört mit über 2.500 zum Thema NLP durchgeführten Seminartagen zu den erfahrendsten NLP-Trainern weltweit. Er hat persönlich über 35 NLP-Practitioner-Ausbildungen, 25 Master-Ausbildungen und zahlreiche Trainer-Ausbildungen durchgeführt.

Mehr über Stephan Landsiedel

Wenn Du mehr über die Master-Class erfahren möchtest, dann komme zu unserem eintägigen Master-Class-Tagesseminar. Dort lernst Du den Haupttrainer Ralf Stumpf persönlich kennen und kannst schon eintauchen in die ersten Strategien aus der Master-Class.

Tags: , , , ,

Glaubenssätze verändern im NLP – neues Video

Donnerstag, April 21st, 2016 | NLP Blog | Comments Off

Vor einem halben Jahr war in Nürnberg der Europäische Motivationstag in der Arena mit 6.000 Teilnehmern – ein großartiger Tag für mich.
Heute habe ich für Euch einen ersten Video-Ausschnitt (4:18 min) hoch geladen. Es geht um eine der berühmtesten NLP-Techniken im Umgang mit der inneren Stimme.

Vor vielen Jahren war ich ein schüchterner junger Mann, der sich nicht traute, fremde Frauen anzusprechen. Diese NLP-Technik hat alles verändern. Sie kann sehr gut dazu verändert werden, um Glaubenssätze zu verändern.


Motivationstag Szene 1

Viel Spaß mit diesem Video!

Tags: , , , , ,

NLP Practitioner in Berlin gestartet!

Dienstag, April 19th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

Von nächtlichen und anderen Erlebnissen während des ersten Practitioner-Wochenendes – ein Bericht unserer Landsiedel-Trainerin Ingrid Huttary

Es ist morgens um vier Uhr, die Nacht von Samstag auf Sonntag, mitten in meinem ersten Wochenende des frisch gestarteten NLP Practitioners in Berlin, den ich als Trainerin anleite. Ich bin plötzlich hellwach, wahrscheinlich, weil die vergangenen anderthalb Tage mich wieder so bewegt haben. Eine Welle der Dankbarkeit, dass ich eine so wunderbare Arbeit machen darf und kann durchflutet mich. Dankbarkeit dafür, dass diese neue Gruppe, diese frisch gestarteten angehenden Practitioner so offen und begeistert die verschiedenen Impulse, Themen und Anregungen aufsaugen und so engagiert mitmachen, so freudig ausprobieren und eintauchen in die Welt des NLP.

Dankbarkeit macht gesund
Und damit ist klar, worum es in meinem nächsten Blogartikel geht: Dankbarkeit. Und ich stehe auf und schreibe erst einmal nieder, was mir gerade durch den Kopf schwirrt. Vorher kann ich eh nicht wieder schlafen.

NLP Practitioner Berlin Erstes Wochenende

Vera F. Birkenbihl zählt die Dankbarkeit zu den gesundmachendsten Gefühlen, in ihrer Liste steht sie auf Platz drei, hinter der bedingungslosen Liebe und dem Verzeihen. Gemeint ist hier nicht das alltägliche, eher gedankenlose, ritualisierte „Danke schön“ „Bitte schön“, sondern tatsächlich wahrgenommene, bewusste und vor allem gefühlte Dankbarkeit für die großen und kleinen Geschenke des Lebens. Vom glitzernden Regentropfen in der Sonne über die eigene Familie, Freunde, Gesundheit, die schöne Wohnung, das Glück in einem freien und sicheren Land geboren worden zu sein. Mit meinen Teilnehmern spreche ich am nächsten Morgen über meine nächtliche Erfahrung – denn auch das verstärkt die Effekte der Dankbarkeit: aussprechen, wofür du dankbar bist – immer wieder. Denn positive Botschaften bereiten sowohl dem, der sie verbreitet als auch dem, der sie empfängt, Freude.

Wahrnehmungskanäle und gegenseitiges Verständnis
Und dann tauchen wir weiter ein in die Welt des NLP, erkunden die bevorzugten Sinneskanäle und beschäftigen uns damit, welche Auswirkungen es im Verkauf oder auch in Beziehungen haben kann, wenn sehr unterschiedliche Welten aufeinanderprallen. Wenn der visuelle Mann gern Ordnung um sich hätte, während seine auditive Frau sich nach Ruhe sehnt. Und wie entspannend es wirken kann, wenn durch so ein einfaches Erklärungsmodell, wie das der unterschiedlichen Wahrnehmungskanäle, auf einmal gegenseitiges Verständnis entsteht.

Ziele statt Weglaufen
Beim Thema Ziele erzähle ich ganz ehrlich, wie es mir ging, bevor ich mit dem NLP in Berührung kam. Dass ich immer recht genau wusste, was ich nicht mehr wollte und dann auch schnell weggegangen, bisweilen geradezu weggelaufen bin. Leider fehlte immer wieder die Richtung, weil ich nicht wusste, was ich stattdessen denn nun wirklich will.
Einige Teilnehmerinnen werden plötzlich ganz still und ich kann sehen, wie es anfängt in ihnen zu arbeiten. Weil sie feststellen, dass es ihnen ähnlich geht, wie es mir früher ging. Sie wissen sehr gut, was sie nicht mehr wollen. Aber was stattdessen? Bis zum nächsten Wochenende haben sie jetzt schon mal etwas, worüber sie weiter nachdenken können. Und ich freue mich schon darauf, mit ihnen zugkräftige, klare Ziele zu erarbeiten und sie dabei zu unterstützen, mehr und mehr zu bewussten Gestalterinnen ihres Lebens zu werden.
Und bin schon wieder voller Vorfreude und Dankbarkeit. Dankbar für die wunderbare Welt des NLP und dafür, dass ich es inzwischen mit so viel Freude weitergeben kann und darf. Und dafür wiederum so viel Dankbarkeit ernte.

Ingrid Huttary bietet kostenlose NLP Abendseminare in Berlin zum Kennenlernen an.

Weitere Artikel von Ingrid Huttary, Leiterin des Landsiedelstandorts Berlin, findest du unter www.geschafft.net

Start der NLP Master-Reise… Abfahrt vom Bahnsteig 9 ¾

Dienstag, April 5th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

NLP Master-Ausbildung bei Landsiedel NLP Training in Hamburg mit unseren Trainern Isa-Bianka Mack und Dr. Julian MackEin erster Reisebericht von unserem Teilnehmer Christian Wall.

Christian Wall

Es ist wie mit der bekannten Schokolade: für die einen ist es ein Schokoriegel, für die anderen die längste Praline der Welt. Für mich ist es mit der Weiterbildung zum NLP-Master ähnlich: für die einen ist es eine Weiterbildung, für mich ein Fortbewegen auf der längsten Reise der Welt: der Reise mit mir zu mir. Und so entsteht  hier eben ein Reisebericht der Master-Reise, Abfahrt vom Bahnsteig 9 ¾.

Am 19.02.2016 haben wir uns in den Räumen des Heinrich-Heine-Gymnasiums für einen neuen Abschnitt unserer Reise getroffen. Unsere „Reiseleiter“ (Trainer), Isa-Bianka und Julian Mack, unterstützt von den „Betreuern“ (Co-Trainern), Jürgen Klemz, Corinna Sundermeier und Michael Fritz, hatten für die Fahrt schon alles vorbereitet. Das Besondere unserer Reisegruppe ist, dass wir fast alle schon zusammen die vorherige Reise (NLP Practitioner) unter Isa und Julian erlebt haben. Das Wiedersehen war, als wäre es gestern gewesen, nicht mit einem Abstand von vier Monaten. Eine tolle Atmosphäre und ein großes „hug me” an alle!

Nach vielen „Hallos!“ und vielen Umarmungen sind wir in den Zug eingestiegen. Nach einer kurzen Einführung in das, was uns auf der Reise erwartet, folgte ein Erinnerungsaustausch an die letzte Reise (Schüler würden so etwas wahrscheinlich Wiederholung nennen, wir haben Erfahrungen geteilt). Und Gong!

Aufbruch zur ersten Station auf unserer Master-Reise: „Wer bin ich?“

1. Master-WochenendeAn dieser Wochenendstation haben wir Glaubenssätze wertschätzend in ein Museum gestellt und gegenteilige Pole unserer Persönlichkeit zu einem Neuen verschmolzen. Wir haben neue Sprachmustertricks erfahren, mit denen Behauptungen trefflich pariert werden können.

Haben Sie wirklich immer schlechte Laune, wenn es regnet? Was machen Sie, wenn es schneit? Sind alle Menschen dumm, die keinen Studienabschluss haben? Dann sind ja auch George Washington, Henry Ford oder Mark Zuckerberg dumme Menschen. Spannend, oder?

Auf weiteren Zwischenstationen haben wir die Spiegelgesetze und das Satir-Modell (entwickelt von Virginia Satir, einer der Hauptideengeberinnen des NLP) kennengelernt. Was für ein Typ bist Du selbst? Und was sind es für Typen, mit denen Du dich täglich umgibst? Rationalisierer? Beschwichtiger? Ankläger? Ablenker? Oder vielleicht ein kongruenter Typ? Wie stark bist Du mit Dir selbst verbunden, mit dem anderen Gesprächspartner oder mit dem Kontext? Oder wie wenig verbunden? Horch mal hinein…

Auf unserer letzten Station haben wir dann tanzend mit Persönlichkeitsteilen Kontakt aufgenommen und sind unserer animalischen Seite begegnet, einer wilden Seite, die in unserem Leben oft ein wenig zurückgedrängt wird. Aber wie kraftvoll sie ist, wenn sie frei sein darf, ist eben mit Worten kaum zu beschreiben, mit Tanzen dagegen intensiv zu erfühlen und zu erleben.

Und so sind wir dann am Sonntag nach einer wundervollen, intensiven Fahrt wieder am Bahnhof angekommen. Wir haben in einer liebevollen und sehr wertschätzenden Umgebung viele, viele magische Momente geteilt, viel Freude erfahren und viele Erfahrungen gemacht. Erfahrung kommt von „Fahren“, in Bewegung sein, Neuem begegnen. Wir dürfen wachsen, und wir dürfen es mit allen Sinnen genießen. Ist das nicht unglaublich schön?

Gong und Abfahrt an unserem Bahnsteig 9 ¾ zur zweiten Reise der NLP-Masterausbildung

An diesem zweiten Wochenende hat uns die Reise in ein Gebirge geführt, das Gebirge der Glaubenssätze. Am Freitag haben uns unsere Reiseleiter, Isa und Julian, noch Grubenleuchten gegen die möglichen Strapazen und Reisekrankheiten (man könnte es auch einführende Informationen nennen…) gegeben, denn diese Reise führt uns nicht in die Höhenzüge des Gebirges, sondern in die Fundamente – die Fundamente unseres Lebens. Woran glauben wir? Wie setzt sich das Fundament zusammen? Und wie können wir es bearbeiten, ohne dass es zusammenbricht?

Ein Glaubenssatz ist eine Überzeugung oder Einstellung, die wir persönlich für wahr halten. Er ist eng mit unseren persönlichen Werten verknüpft und bestimmt maßgeblich unsere Entscheidungsfindung und Leistungsfähigkeit. Ein Glaubenssatz besteht immer aus einer Aussage, die mit einer Emotion verknüpft ist. Um einen Glaubenssatz also vollständig zu ersetzen ist es wichtig, immer beide Aspekte zu bearbeiten – soweit die Reisebeschreibung für das Wochenende.  Und „Bearbeiten“ ist hier im wahrsten Sinne des Wortes gemeint, denn manche Glaubenssätze prägen uns schon ein ganzes Leben und sind hart wie Granit. Andere leuchten wie Gold oder Diamanten, sind aber bei näherem Hinsehen nur Scherben, die tief in uns vergraben sind.

2. Master-Wochenende

Scherbe oder Diamant? Probiere es aus, frag Dich: Wer hat Dich geprägt, wer waren Deine Vorbilder? Wo bist Du aufgewachsen? Welche Modelle der Welt hast Du? Und sei ehrlich zu Dir, denn es lauern viele Gefahren auf dem Weg: hier und da eine falsche Fährte oder eine Nebelwand mitten im Stollen. Vielleicht glaubt Dein Reiseleiter auch, die Lösung schon genau zu kennen, ohne dass das Problem offen liegt? Oder sind es schlicht zu viele Wege, ein Netz von Stollen und Abzweigungen?

Wer könnte uns da helfen? Wer wäre besser geeignet als ein Mentor, ein wahrhaft guter Freund? Die Mentorentechnik bietet hier wertvolle und wirkungsvolle Unterstützung. Was für ein wunderbares Erlebnis, sich in dunklen Höhlen auf jemanden verlassen zu können, der leuchtet. Eine weitere Hilfe bietet auch die Diamond-Technik, ein NLP-Format, um sich selbst eine Landkarte zu malen und sich Sicherheit über die Wahrhaftigkeit und den Wert einer Aussage zu verschaffen: Ist es so? Oder vielleicht anders? Oder vielleicht auch eine Mischung von beiden? Was wäre, wenn keine Aussage zutrifft? Was kann ich erreichen, was wird verhindert? Und dann könnte sich schon ein neuer Startpunkt ergeben. Eine faszinierende Landkarte aus wertvollen Diamanten entsteht, genau das Richtige für eine Reise tief im Gebirge der Glaubenssätze.

Und dann trafen wir sie, unsere Glaubenssätze. Mit dem Re-Imprint, einem unglaublich intensiven NLP-Format, haben wir die auslösende Situation in der Vergangenheit gesucht, sie bearbeitet und ihr eine neue Aussage sowie ein neues Gefühl gegeben. Wir haben einen neuen Glaubenssatz erschaffen, den wir wieder zurück in die Gegenwart getragen haben. Frei atmen mit dem neuen Gefühl, wie genial ist das denn! Sehen, hören, atmen und fühlen im Gebirge der Glaubenssätze!

Eng verknüpft mit den Glaubenssätzen sind unsere Werte und Bedürfnisse, mit denen wir uns am Sonntag noch auseinandergesetzt haben. Es ist schon wirklich verblüffend, Werte einmal ausschließlich vor einem materiellen Hintergrund zu ermitteln. Sicherlich sind zum Beispiel Pünktlichkeit und Wertschätzung wichtig, aber wie werden sie tatsächlich gelebt? Wie viel Zeit, wie viel Energie oder Geld wenden wir tatsächlich auf? Und dann die Frage: für wen eigentlich? Mache ich es für mich selbst oder für die Gemeinschaft? Profiliere ich mich gerade auf Kosten der Gemeinschaft oder strebe ich eine Balance an, durch die beide gestärkt werden? Kannst Du die Fragen für Dich frei von der Leber weg beantworten?

Und so ist auch dieses Wochenende schon wieder vorbei. Nach vielen innigen Momenten einer sehr intensiven Reise sind wir wieder am Bahnsteig angekommen. Diese Reise ist eine Reise in das Fundament unser eigenes Ichs gewesen, in das tiefe Verständnis für uns selbst, in das Umgehen mit unseren eigenen Werten und Glaubenssätzen. Ich freue mich auf unsere nächsten gemeinsamen Ausflüge.

Vielleicht klären sich dann auch Fragen, die mich aktuell beschäftigen: „Wer bin ich?“ und „Wozu gehöre ich?“ Wer ich sein möchte, weiß ich: ich möchte ein Mensch sein, der seinen Himmel im Kopf hat. Und nicht einer, dessen letzte Worte im Leben waren: „Wirf mal die Axt rüber.“

Im Februar 2017 beginnt übrigens die nächste NLP Master-Reise mit Isa und Julian.  ;-)

Tags: , , , , , ,

NLP als ein Weg zum Erfolg – zu Gast in einer Talkshow

Donnerstag, März 10th, 2016 | NLP Blog | Comments Off

evitalkshow1Als NLPlerin bin ich es seit langem gewohnt, meine Ziele konkret zu formulieren und mit der passenden Strategie umzusetzen. Wenn jedoch Wünsche in Erfüllung gehen, kaum, dass ich sie gedacht habe, ist mir das selbst fast ein wenig unheimlich. Vor einigen Wochen wünschte ich mir, mal im Fernsehen über NLP zu reden, um es auch Menschen näher zu bringen, die sich bisher noch nicht damit beschäftigt hatten. Kurze Zeit später erhielt ich den Tipp, dass Olaf Witte in einer seiner nächsten Sendungen noch einen freien Platz für einen Talk-Gast hatte. Hoppla, das ging ja fix. Ich hatte nichts zu verlieren und rief ihn an. Sofort war eine gute Wellenlänge zwischen uns, klasse Rapport, schnell waren wir beim „Du“ und plauderten angeregt. Olaf erzählte vom Konzept seiner Talkrunde. Er lädt Experten rund ums Thema Erfolg, Persönlichkeitsentwicklung oder Führungskräftecoaching ein, um für angehende Selbständige oder junge Unternehmer die besten Tipps weiterzugeben. Olaf signalisierte mir, dass er mich gern als Gast in der Show dabei hätte – als Expertin für NLP und kreative Seminarmethoden, wie z.B. Improtheater. Ich musste nicht lange überlegen und sagte ihm zu. Als ich am nächsten Morgen erwachte, schoss mir jedoch ein Gedanke durch den Kopf „Worauf hast du dich da bloß eingelassen!“. Klar, das war leichtes Lampenfieber und äußerte sich in dem entsprechenden Glaubenssatz. Doch ich ließ ihn gar nicht erst stärker werden, und nahm ihm mit Submodalitäten kurzerhand seine Macht. Von da an freute ich mich auf die Show und überlegte, was ich in der Sendung anziehen wollte.

Evi Talkshow 2

Mein State-Management war jedoch noch mehrfach gefragt. Am Tag vor der Aufzeichnung, als ich mich auf den Weg Richtung Frankfurt machte, war der Süden Bayern halb im Schnee versunken. Kilometerlange Staus, Straßenglätte, das ganze Programm. Da wurde ich schon etwas zappelig. Doch ich kam wunderbar ans Ziel. Und am nächsten Tag waren die Straßen frei. Ich war rechtzeitig im Studio, Olaf begrüßte mich herzlich und zeigte mir, wo die Talkrunde stattfinden würde. Jede Menge Kameras, grelle Scheinwerfer, ein dezenter blauer Hintergrund und davor vier rote Sessel. Rote Sessel! Das konnte doch nicht wahr sein! Unter all meinen Kleidern hatte ich ausgerechnet ein rotes ausgewählt und mitgebracht, und natürlich in einem anderen Farbton als die Sessel. Jetzt wurde ich nervös. Ich hatte keine zweite Garderobe dabei, und in Jeans und Pulli wollte ich nicht vor die Kamera. Schnell überlegte ich, ob ich mir noch irgendwo ein anderes Kleid besorgen konnte, doch in der näheren Umgebung gab es bestenfalls einen Discounter. Nichts zu machen. Kurzerhand prüften wir, ob die Farben miteinander harmonierten, ich setzte mich probeweise auf verschiedene Plätze, um die optimale Wirkung zu testen. Wie ein Wunder passte die Farbkombination. Alles gut. Nur meine Nerven flatterten jetzt doch etwas heftiger. Also zog ich mich kurz zurück, aktivierte meinen Ruhe-Anker und meinen „Moment of Excellence“. Ab da war ich startklar und gut gelaunt. Inzwischen waren auch die anderen Gäste angekommen, es war eine spannende Mischung toller Unternehmer. Schließlich wurden wir mit unseren Mikrophonen verkabelt. Kurzer Kamera- und Soundcheck, ein bisschen Smalltalk, um locker zu werden und dann ging’s los. Und hier ist die Aufzeichnung der Show, viel Spaß damit!
Evi Anderson-Krug

Erste englische Practitioner-Ausbildung erfolgreich durchgeführt!

Mittwoch, März 2nd, 2016 | NLP Blog | Comments Off

hands-600497_1920

Nun ist es offiziell: Nach satten 291 deutschsprachigen Landsiedel NLP Practitioner Ausbildungen wurde in Zürich die 292. Ausbildung in englischer Sprache durchgeführt.

Etienne Dubach nutzte den internationalen Standort Zürich, um erstmals eine komplette Ausbildung in englischer Sprache zu gestalten. Da die Teilnehmer aus über 6 verschiedenen Ländern kamen, war die Stimmung während des ganzen dementsprechend kulturoffen. Die Teilnehmer profitieren gegenseitig von den verschiedensten kulturellen Hintergründen und somit auch von verschiedenen Landkarten der Welt.

Etienne Dubach meint: „Gerade die aktive englische Sprache hatte meiner Ansicht nach einen grossen Einfluss auf das Training. Die Teilnehmer schienen initiativer und proaktiver am Training beteiligt. Mehr als in allen früheren Ausbildungen. In dieser Ausbildung konnte ich neue Gruppen-Übungen einbringen, welche bei früheren Gruppen bisher nicht so enthusiastisch aufgenommen und durchgeführt wurden. Ich werde diese Gruppe vermissen!“

    etienne

Gerade weil in Zürich besonders viele Expats leben, war der Ort für den Start der englischen NLP-Ausbildungen gut gewählt. Wir sind gespannt, wo als nächstes der englische Sprachraum mit unseren NLP-Ausbildungen erobert wird.

Mit der Idee „NLP für alle“ finden auch in Zürich regelmässig 2 verschiedene kostenfreie Abendseminare statt, so kann jede Person selbst erfahren, was NLP ist und wofür es alles eingesetzt werden kann. Der inspirierende Stil von Etienne Dubach und die direkt nutzbaren Ideen lassen die Teilnehmer oft ein zweites Mal vorbeikommen.

Erfahre mehr über NLP in Zürich und unseren Trainer Etienne G. Dubach

Autor

NLP Trainer Stephan Landsiedel   In diesem Blog schreibt Diplom-Psychologe und NLP-Lehrtrainer Stephan Landsiedel über NLP, sein Unternehmen und sein Leben. Er ist mehrfacher Autor und hat bereits über 2.500 NLP-Ausbildungstage absolviert.

Google+

Kategorien

Neues NLP-eBook von Stephan

Wir sind auch auf Facebook

NLP Standorte

Kostenlose Abendseminare an über 30 Standorten.

NLP-Deutschlandkarte

Top-Weiterbildung


Suchfunktion

Social Bookmarks

| More