Partnerwahl

Nach welchen Kriterien wählen wir unseren Partner aus? Wie kommt es, dass wir bestimmte Menschen einfach sympathischer finden als andere? Welche Auswirkungen hat das lange Zusammenleben mit einem Menschen? Wovon hängt der Erfolg in der Partnerschaft ab. In diesem Artikel gebe ich zusammenfassende Antworten auf diese Fragen.

„Gleich und gleich gesellt sich gern“ oder „Gegensätze ziehen sich an“ – welcher Satz stimmt denn nun wenn es um Partnerschaft und Beziehung geht? Prinzipiell stimmen schon beide Aussagen, es kommt nur auf den Zusammenhang an. Für kurzfristige Affären kann es aufregend sein, etwas mit jemandem anzufangen, der sich total von einem selbst unterscheidet. Exotisch ist erotisch. Gerade das macht diesen Menschen so anziehend, dass er eben so ganz anders ist als man selbst. Nach der ersten Verliebtheit, wenn die rosarote Brille abgelegt ist, kommen jedoch schnell die großen Probleme und Missverständnisse. Der andere denkt ganz anders, interessiert sich für andere Themen, will andere Sachen unternehmen. Irgendwie passt etwas nicht.

Überleg selber: möchtest Du mit jemanden für längere Zeit zusammen sein, mit dem du keine Interessen teilst und mit dem du nicht viele Gemeinsamkeiten hast, außer euch beiden selbst? Für längerfristige Beziehungen wäre dies vielleicht keine gelungene Lösung. Oft erkennt man dann, dass hier einiges fehlt. Dass man anschließend überlegt, die Beziehung nicht weiter aufrecht zu erhalten, ist nicht ungewöhnlich. Denn: wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass es für längerfristige, stabile Beziehungen von Vorteil ist, wenn sich die Partner sehr ähnlich sind und gleiche Interessen und Ziele haben. Die Ähnlichkeit kann sich manchmal auch auf das Äußere beziehen. Böse Zungen behaupten immer wieder mit steigender Anzahl der Jahre, die ein Pärchen zusammen ist, würden sich die beiden sogar optisch angleichen. Das ist an dieser Stelle weniger gemeint. Vielmehr ist es für eine lang andauernde Beziehung wichtig, dass ihr gleiche Werte und Vorstellungen habt und euch für die gleichen Dinge begeistern könnt. Das muss natürlich nicht auf jedes einzelne Hobby zutreffen. Schaut er zum Beispiel lieber Action- und Spannungsreiche Filme, sie hingegen lieber Komödien, ist das vollkommen in Ordnung. Jedoch sollten nicht zu viele unterschiedliche Vorlieben bestehen.

Oft lernt man seinen Partner auch über Gemeinsamkeiten kennen: sei es über den Beruf, den Freundeskreis oder sportliche Aktivitäten. Dadurch ist sowieso eine gemeinsame Interessenslage vorhanden. Aber auch, wenn man seinem Partner in der Disko das erste Mal begegnet: indem beide dort hingehen, aus welchen Motiven auch immer, sind sie sich zumindest in dem Punkt gleich, dass sie Diskotheken besuchen.

Hast du viele übereinstimmende Interessen mit deinem Partner, fällt es euch auch leichter Gespräche zu führen, die über die Small-Talk-Ebene hinausführen. So erreicht man eher tiefere Ebenen in der Unterhaltung, was weiter zusammenschweißt.

Die Internetseite Parship.de hat das sogenannte "Parship-Prinzip" erstellt, welches herausfinden soll, was erfüllte Partnerschaften ausmacht und sich das Ziel gesetzt hat, Menschen auf längere Sicht gesehen zusammenzubringen und glücklich zu machen.

In fünf Schritten (Persönlichkeitstest - Testergebnis - Mustererkennung - Matching-Verfahren - Partnervorschläge) soll der perfekte Partner gefunden werden. Nach diesem "Weg" wird es Ihnen leichter fallen, Kontakt aufzunehmen. Mit Hilfe eines internen Mailsystems, Spaß-Matches oder dem Versenden eines spontanen Lächelns werden Sie spielerisch leicht neue Menschen kennen lernen und eventuell unter diesen auch den Partner fürs Leben finden. Hier geht's zum Parship-Prinzip: www.parship.de

Buchempfehlungen zum Thema "Partnerwahl"

Das Geheimnis der Partnerwahl

Kurzbeschreibung
Warum habe ich gerade diesen Partner gewählt? War es seine Schönheit? Ein auffallender Charakterzug? Oder habe ich mich von eher nüchternen Erwägungen leiten lassen etwa von Torschlusspanik oder einem ganz pragmatischen Kinderwunsch? War unser Suchmotto Gleich und gleich gesellt sich gern oder Gegensätze ziehen sich an? Das Geheimnis der Partnerwahl entschlüsselt sich, wenn überhaupt, meist erst nach Jahren und nur durch psychologische Spurensuche.

179 Seiten, erschienen 2008
Preis: EUR 16.80


In Partnerschaft mit Amazon.de

Der Geheimplan der Liebe: Zur Psychologie der Partnerwahl

Kurzbeschreibung
Gibt es ein geheimes Skript jeder Partnerschaft oder liefert die Partnerwahl nur die Startbedingungen für eine Liebesbeziehung? Warum suchen sich manche Menschen immer wieder Partner, die ihnen Unglück bringen? Wann sollte man um seine Paarbeziehung kämpfen und wann sollte man sich trennen? Wolfgang Hantel-Quitmann untersucht in diesem Buch den von der Psychologie bislang wenig erforschten Geheimplan der Liebe. Und gibt - mit vielen Beispielen aus der Welt der Prominenten, der Literatur und seiner eigenen therapeutischen Praxis - Antwort auf die Frage, die sich jeder stellt: Gibt es die große, wahre und einzige Liebe des Lebens?

190 Seiten, erschienen 2007
Preis: EUR 12.90


In Partnerschaft mit Amazon.de


Zurück zum Seitenanfang