NLP-Bibliothek: 1 Rapport und Körpersprache: Kalibrieren, NLP-Practitioner


1.2 Kalibrieren


Bei der Wahrnehmung ist es nicht nur wichtig auf allgemeines zu achten, sondern auch sich ganz speziell auf den Gegenüber individuell einzustellen. NLP lehnt eine für alle Menschen in jeder Situation gültige Zuordnung von Bedeutung zu Körpersprache ab. Statt dessen wurde mit dem Kalibrieren ein neues Konzept entwickelt, das die Individualität eines Menschen in den Vordergrund stellt.
Kalibrieren in der NLP-Sprache bezeichnet den "Prozess, mit dem man sich auf die nonverbalen Signale einstimmt, die beim Gegenüber einen bestimmten Zustand anzeigen".
Grinder und Bandler, 1987

Kalibrieren verlangt die Fähigkeit, nonverbale Signale genau wahrzunehmen und die Physiologie innerer Zustände äußeren Anzeichen zuzuordnen.

"Kalibrieren heißt zu wissen, was der Gesprächspartner intern gerade tut (z.B. welche Erfahrung er gerade erinnert) und dabei genau zu beobachten, wie er dabei extern aussieht (welche Physiologie er zeigt) und sich das zu merken"
Mohl, 1996



Übungen zum Kalibrieren

Personenraten

zu dritt: A, B und C, ca. 10 Minuten, dann Rollenwechsel
1. A denkt etwa 45 Sekunden lang an eine Person, die er/sie gern mag (=Person X). B hilft A, eine möglichst lebhafte, klare Erinnerung an sie/ihn zu bekommen. B und C kalibrieren z.B. auf Atmung, Gesichtsausdruck, Hautfarbe, etc (=Physiologie).

2. A denkt etwa 45 Sekunden lang an eine Person, die er/sie nicht gern mag (=Person Y). B hilft A, eine möglichst lebhafte, klare Erinnerung an sie/ihn zu bekommen. B und C kalibrieren z.B. auf Atmung, Gesichtsausdruck, Hautfarbe, etc (=Physiologie).

3. B stellt A folgende Fragen, die A dadurch beantwortet, dass er/sie an die betreffende Person denkt, ohne etwas zu sagen. B und C lesen nun an der Physiologie ab, ob es sich um Person X oder Y handelt.

Welche Person hat mehr Temperament?
Welche Person hat dunklere Haare?
Welche Person ist größer/älter/schwerer/schöner?
Welche Person wohnt weiter entfernt?
Welche Person hast Du zuletzt gesehen?
Welche Person hat das größere Auto?
Welche Person .... ? B und C stellen solange diese Fragen, bis beide die nonverbale Antwort des A sicher erkennen können. Solltet Ihr dabei völlig falsch liegen, so geht zurück zu den Schritten 1) und 2) und kalibriert neu.


Verbesserung der auditiven Wahrnehmung

zu dritt: A,B und C, ca. 5-10 Minuten, dann Rollenwechsel
1. A hält die Augen geschlossen

2. B macht ein Geräusch (z.B. Fingerschnippen, Händeklatschen, etc.) und nennt dann seinen/ihren Namen

3. C kopiert das Geräusch von B möglichst genau und nennt seinen Namen.

4.Schritte 2) und 3) mehrmals wiederholen, bis A glaubt, die Unterschiede im Klang erkennen zu können.

5. B oder C macht das Geräusch, ohne den Namen zu nennen und A versucht zu identifizieren, wer es war.

6. B und C bemühen sich, ihre Geräusche so ähnlich wie möglich zu machen, bis entweder A aufgibt oder "gewonnen" hat und die kleinen Unterschiede sicher erkennt.


Kinästhetisches Kalibrieren

Setz oder stell Dich Deinem Partner gegenüber, nimm ihn wahr und nimm Kontakt zu ihm auf. Leg dann Deine Handflächen auf seine und schließ die Augen. Ihr hört nun eine kurze Geschichte; Beispiel: "Stellt Euch vor, Eure Hände treffen sich bei einem Spaziergang im Wald; sie freuen sich und erzählen sich etwas Lustiges. Plötzlich knackt ein Zweig im Gebüsch; stimmt ja, hier soll es Bären geben. Beide bekommen einen großen Schreck und sind ganz aufgeregt, denn das Geräusch scheint näher zu kommen. Die Hände tuscheln miteinander. Auf einmal haben sie es sehr eilig und wollen lieber nach Hause gehen. Ganz schnell drücken sie sich zum Abschied und gehen auseinander."

Lass während des Erzählens Deine Partner das Geschehene mit den Händen deutlich spüren. Tausch Dich nach der Geschichte mit deinem Partner über die gemachten Erfahrungen aus.


Botschaft der Hände

Nun setz Dich mit geschlossenen Augen Deinem Partner gegenüber. Richte Deine ganze Aufmerksamkeit nun auf die Hände und lasse Deine Hände in angenehmer Weise eine Beziehung zum Partner aufnehmen. Versucht nun, Euch nacheinander eine Botschaft nur mit den Händen zu übermitteln, wie beispielsweise "Ich freue mich", "Ich bin wütend", "Ich mag Dich". Ganz behutsam bring nun Eure Unterhaltung zu Ende und nimm mit den Händen Abschied von den Händen Deines Partners.

Wenn Ihr Euch genug ausgetauscht habt, öffnet beide Eure Augen wieder und teilt Euch mit, welche Botschaften ihr jeweils empfangen habt und welche tatsächlich ausgesandt wurden. Zum Schluss könnt Ihr die Erfahrungen in der Gruppe austauschen.






NLP-Wissen

NLP-Podcast

Landsiedel Standorte

NLP-Deutschlandkarte

Jahresprogramm 2018

Bild Jahresprogramm 2017

NLP-Starterpaket

NLP-Webinar-Akademie 2017

NLP in a Week

Glücks-Woche

Kunden werben Kunden

NLP-Abendseminare
Kostenfreie NLP-Abendseminare in zahlreichen Städten.

NLP-Webinare
Kostenfrei teilnehmen! Termine:
23.10.17 mit Ralf Stumpf
30.10.17 mit Clemens Groß
06.11.17 mit Clemens Groß