NLP Bibliothek: Problembestimmung

4.5 Problembestimmung

Um Probleme zu lösen oder aufzulösen ist es in der Regel sinnvoll genau zu wissen, worin das Problem überhaupt besteht. Hierbei helfen die Meta-Modell-Fragen.

Erfragen und Reframing des gewünschten Zustands:


  1. Beschreibung:
    Mit Hilfe von Meta-Modell-Fragen den Problemzustand bestimmen/Informationen sammeln:

    • In welchen Situationen oder Gelegenheiten tritt dies auf?
    • Was erlebst du in diesem Zustand? (VAKOG)
    • Gab es bereits Situationen, in denen dies nicht aufgetreten ist?
  2. Umdeuten des Problems (sekundärer Gewinn, positive Folge)
    Ziel: Perspektivenwechsel und damit mehr Verständnis für das eigene Problem entwickeln (=Zustandsveränderung, ev. Versöhnungsphysiologie)

    • Hatte dein bisheriges Verhalten/dieses Problem irgendeine positive Auswirkung oder Folge?
    • Hast du vielleicht dabei etwas sehr wichtiges über dich/andere/das Leben erfahren? (Angenommen, du hättest .....)
    • Angenommen, irgendetwas daran wäre positiv, was könnte das sein?
    • Könnte dieses Verhalten/dieser Zustand in irgendeinem Kontext sinnvoll oder nützlich sein?
    • Hast Du eventuell irgendeinen - wenn auch noch so geringen - Vorteil (Aufmerksamkeit, Zuwendung, Pause etc.) durch dein bisheriges Verhalten erfahren?