Reframing

Die Fähigkeit, ein Verhalten oder eine Situation aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten, macht unseren Geist frei und beweglich. Trainieren Sie Ihre Fähigkeit, Bedeutung flexibel zu sehen und die Wahlmöglichkeiten in schwierigen Situationen dadurch erheblich zu steigern.

NLP Podcast 9: Reframing und positives Denken

Einleitung

Zitate und Einstimmungsgedanken, die auf das Thema Reframing vorbereiten; die Geschichte vom Bauern, dem ein Pferd zuläuft.

Zitate zum Thema Reframing

"Nicht die Dinge an sich sind es, die uns beunruhigen, sondern vielmehr ist es unsere Interpretation der Bedeutung dieser Ereignisse, die unsere Reaktion bestimmt."
Marc Aurel

"Es gibt nichts, das an sich gut oder schlecht wäre, nur das Denken macht es so."
William Shakespeare

"Betrachte immer die helle Seite aller Dinge - und wenn sie keine helle haben, dann reibe die dunkle, bis sie glänzt."
Nikolaus Enkelmann

Der Bauer und das Pferd

Eine sehr alte chinesische Taogeschichte erzählt von einem Bauern in einer armen Dorfgemeinschaft. Man hielt ihn für gutgestellt, denn er besaß ein Pferd, mit der er pflügte und Lasten beförderte. Eines Tages lief sein Pferd davon. All seine Nachbarn riefen, wie schrecklich das sei, aber der Bauer meinte nur, „wer weiß, wozu es gut ist“. Ein paar Tage später kehrte das Pferd zurück und brachte zwei Wildpferde mit. Die Nachbarn freuten sich alle über sein günstiges Geschick, aber der Bauer sagte nur: „wer weiß, wozu es gut ist“. Am nächsten Tag versuchte der Sohn des Bauern, eines der Wildpferde zu reiten; das Pferd warf ihn ab und er brach sich ein Bein. Die Nachbarn übermittelten ihm alle ihr Mitgefühl für dieses Missgeschick, aber der Bauer sagte wieder, „wer weiß, wozu es gut ist“.

In der nächsten Woche kamen Rekrutierungsoffiziere ins Dorf, um die jungen Männer zur Armee zu holen. Den Sohn des Bauern wollten sie nicht, weil sein Bein gebrochen war. Als die Nachbarn ihm sagten, was für ein Glück er hat, antwortete der Bauer: „wer weiß, wozu es gut ist...“.

(entnommen aus dem Buch "Reframing" von Bandler/Grinder)

Definition von Reframing

Der Begriff "Reframing", fälschlicherweise auch oft "Refraiming" geschrieben, leitet sich von dem englischen Wort "frame" ab, was so viel heißt wie "Rahmen". Reframing bedeutet wörtlich den Dingen einen neuen Rahmen geben.

NLP Refraiming

Die Bedeutung, die ein Ereignis, eine Aussage, ein Verhalten, ein Glaubenssatz, ein Auslöser, ein Reiz hat, hängt vom Kontext, vom Rahmen ab, in den wir es hineinstellen, den wir ihm geben. Frame ist der Rahmen. Reframing bedeutet, einen neuen Rahmen zu konstruieren, eine neue Bedeutung zu geben. Ein Bild kann in einem neuen Rahmen ganz anders aussehen und anders wirken. Wird ein Problem reframt, dann bekommt dasselbe Ereignis eine neue Bedeutung: Neue Reaktionen und neues Verhalten werden möglich. Reframing bezeichnet den Prozess des Umdeutens, des Einnehmens einer neuen Perspektive, einer neuen Art der Wahrnehmung, einen neuen Interpretation.

Vorannahmen

Beim Reframing wird von folgenden Vorannahmen ausgegangen:

  • Jedes Verhalten ist in irgendeinem Kontext sinnvoll.
  • Jedem Verhalten wird eine Bedeutung zugeschrieben.
  • Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht.

Erfahre mehr über Reframing in der Webinaraufzeichnung mit unserem Trainer Joerg-Friedrich Gampper.

Der Webinarlink kann zur Zeit leider nicht angezeigt werden. Bitte wende Dich an info@landsiedel-seminare.de

Reframings tauchen auf in...

...Witzen, Fabeln, Geschichten, bei Erfindungen und sollten außerdem ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens werden.

Witzen:

Fast jeder Witz arbeitet damit, Ereignisse in einen bestimmten Rahmen zu stellen und diesen dann plötzlich und drastisch zu verändern. Bei Witzen nimmt man einen Gegenstand oder eine Situation und stellt diese dann urplötzlich in einen anderen Zusammenhang oder gibt ihnen einen anderen Sinn. Beispiel: Was haben Alexander der Große und Smokey der Bär gemeinsam?

Fabeln und Geschichten:

z.B. Pinocchio (die lange Nase ist erst negativ, weil er lügt - aber im Walfisch ermöglicht sie die Flucht, weil sie das Maul aufhält)

Kreativen Prozessen:

ein ungewöhnliches Ereignis wird in einem neuen Rahmen gesehen und schon entsteht eine tolle Erfindung:

Ein Mann wacht nachts auf und fühlt, wie das scharfe Ende einer rostigen Sprungfeder seiner alten Matratze in seinen Rücken bohrt. Welchen möglichen Nutzen könnte eine alte Matratzenfeder haben? (Außer dem, ihn des Schlafes zu berauben.) Er deutete sie in einen stilvollen Eierbecher um und gründete eine erfolgreiche Firma auf der Grundlage dieser Idee.

Ein Freund des Physikers Donald Glaser deutete auf ein Glas Bier und meinte scherzhaft: "Warum nehmen sie nicht das, um ihre subatomaren Teilchen aufzufangen?" Glaser schaute sich die Blasen an, die sich im Bier bildeten und ging zurück in sein Labor, um dort die "Blasenkammer", ähnlich der Wilson´schen Nebelkammer zu erfinden und so die Bahn der Teilchen in hochgeladenen physikalischen Experimenten zu ermitteln.

Für ein Sägewerk ist das Sägemehl Abfall - für eine Spanplattenfabrik ist es ein Rohstoff. Die Bedeutung des Sägemehls ist jeweils die gleiche (grober Holzstaub, wie er beim Sägen von Brettern und Stämmen entsteht) doch der Kontext ist ein anderer.

Anekdote von Henry Ford:

Ein junger und talentierter Mitarbeiter hatte durch einen Managementfehler einige hunderttausend Dollar in den Sand gesetzt und musste nun vor Henry Ford Rechenschaft ablegen. Er befürchtete, dass er wohl entlassen würde und sagte: "Es tut mir furchtbar leid. Sie werden mir jetzt wohl kündigen." Darauf entgegnete Henry Ford: "Machen Sie Witze? Ich habe gerade mehrere hunderttausend Dollar in ihre Ausbildung investiert und bin mir sicher, dass sich diese Investition auszahlen wird."

Arten von Reframing

Man unterscheidet zwischen zwei Arten des Reframings.

A. Kontextreframing:

NLP Kontextrefraiming

Einordnen eines unerwünschten Verhaltens in einen dafür passenden Kontext und Finden eines neuen, passenden Verhaltens für den bisherigen „Problemkontext“.

„Ein Beispiel: Ein Vater bezeichnet seine Tochter als stur. Der Therapeut meint: Stellen Sie sich vor, ihre Tochter würde von einem Mann belästigt. Wäre es nicht sehr nützlich, wenn sie dann stur wäre?“
Der therapeutische Zweck dieser Intervention ist es, dem Vater zu helfen, ein positives Gefühl für die abgelehnte Eigenschaft zu entwickeln.
Kontextreframings sind angezeigt, wenn in der sprachlichen Darstellung des Problems durch den Klienten ein Vergleich auftaucht, der die Form hat: „Ich bin zu X“ oder „Er/sie ist zu X“. In diesem Falle liegt eine Generalisierung vor, denn die abgelehnte Eigenschaft wird in allen denkbaren Kontexten für falsch angesehen. Indem der Therapeut einen Kontext findet, in dem die Eigenschaft angebracht und nützlich ist, nimmt er die Generalisierung zurück und ersetzt sie durch eine kontextbezogene Äußerung.“

(aus "Das Wörterbuch des NLP" von Ötsch/Stahl)

B. Bedeutungsreframing (=Inhaltsreframing):

NLP Bedeutungsrefraiming

Finden einer „passenderen“ Bedeutung für das als problematisch erlebte Verhalten = anderer Blickwinkel auf dasselbe Phänomen.
Ein Beispiel: Eine Mutter ärgert sich über die Fußabdrücke ihrer Kinder am Teppich. „Fußabdrücke auf dem Teppich“ haben für sie die Bedeutung: „Niemand respektiert mich.“ Eine neue Bedeutung könnte sein: „Fußabdrücke auf dem Teppich“ haben die Bedeutung: „Liebe Menschen sind im Haus.“
Bedeutungsreframing wird eingesetzt, wenn im sprachlichen Modell des Klienten eine Äußerung auftaucht, die die Form einer komplexen Äquivalenz hat: „Ich fühle mich x, wenn y passiert“ - lässt sich abbilden auf: „x bedeutet, dass ich mich y fühlen muss.“

(aus: Das Wörterbuch des NLP von Ötsch/Stahl)

Trennung von Absicht und Verhalten

Dies ist ein wichtiges NLP-Prinzip. Oftmals kann eine Absicht sehr positiv und gut sein, das Verhalten, mit dem die Absicht verwirklicht werden soll, jedoch nicht. Wir können die positive Absicht würdigen und das Verhalten ersetzen.

Im Herzen des Reframings liegt die Unterscheidung zwischen Verhalten und Absicht: zwischen dem, was man tatsächlich tut und dem, was man eigentlich durch dieses Verhalten zu erreichen versucht.

Beispiele:

1. Beispiel

  • Verhalten:
    Eine Frau macht sich ständig Sorgen um die Familie.
  • Mögliche Wirkung nach außen:
    Die Familie sieht es als Nörgeln an und nimmt es ihr übel.
  • Absicht:
    Ihre Art zu zeigen, dass sie sie liebt und sich um sie kümmert.

2. Beispiel

  • Verhalten:
    Ein Mann arbeitet sehr viel.
  • Mögliche Wirkung nach außen:
    Die Familie hat den Eindruck, er kümmert sich nicht genug um sie und wünscht sich, dass er mehr Zeit mit ihnen verbringt.
  • Absicht:
    Er liebt die Familie und möchte mehr Geld für sie verdienen.

Der Weg, unerwünschtes Verhalten loszuwerden, ist nicht, mit Willenskraft zu versuchen, es zu stoppen. Dies garantiert, dass es bestehen bleibt, weil Du ihm Aufmerksamkeit und Energie gibst. Finde eine andere, bessere Möglichkeit Deine Absicht zu verwirklichen. Eine, die mehr im Einklang mit Deiner Gesamtpersönlichkeit steht. Man zerstört nicht die Gaslampen, bevor man Elektrizität installiert hat, es sei denn, man will im Dunkeln sitzen.

(aus Neurolinguistisches Programmieren: "Gelungene Kommunikation und persönliche Entfaltung" von Joseph O´Connor und John Seymour)

Teilemodell im NLP

Für therapeutische Zwecke ist es sinnvoll anzunehmen, dass wir aus mehreren Teilpersönlichkeiten zusammengesetzt sind. Unsere Teile leben jedoch nicht immer im Einklang miteinander. Manchmal gibt es Unstimmigkeiten und es müssen Kompromisse ausgehandelt werden. Wir erleben uns als hin- und hergerissen.

Six-Step-Reframing

Das Six-Step-Reframing ist eines der berühmtesten NLP-Interventionsmodelle. In sechs Schritten können Verhaltensgewohnheiten beleuchtet und verändert werden. Wesentliche Wirkelemente sind die Trennung der Absicht vom Verhalten, das Teilemodell im NLP und die Ideen des kreativen Teils für neues Verhalten.

Verhandeln zwischen den Teilen

Dieses NLP-Modell wird dann angewendet, wenn zwei oder mehr Teile unterschiedliche Wege verfolgen, z.B. wenn wir einerseits Karriere machen wollen, aber andererseits auch viel Zeit mit der Familie verbringen wollen.