NLP spart Geld
vs.
NLP bei der Behandlung von Klaustrophobie
vs.
Klaustrophobie muss Dank NLP kein Hindernis mehr sein.
vs.
Englische Studie über NLP-Behandlung von Klaustrophobie.
vs.
41-prozentige Kostenersparnis durch NLP-Behandlung

Zusammenfassung

Bei MRT (Magnetresonanztomographie) Untersuchungen ergeben sich oft Probleme mit klaustrophobischen Menschen, da man sich während des MRTs am besten gar nicht bewegen sollte. Menschen die Angst vor geschlossenen Räumen haben bewegen sich nun aber vor lauter Stress oder gehen erst gar nicht zu einer Untersuchung. Abgesehen von einer induzierten Anästhesie gibt es die Möglichkeit einer NLP-Behandlung die 2010 in England genauer beforscht wurde. Das Ergebnis zeigt nicht nur, dass eine spezielle Anker Verschmelzen Technik des NLPs wirksam ist, sondern auch dass sich die Kosten einer Behandlung von 488 auf 169 Pfund (bzw. von 562,52 auf 194,81 Euro) reduzieren, wenn man eine NLP-Sitzung anstatt einer Anästhesie verwenden würde.

Methode

50 Probanden welche alle bei einer MRT Untersuchung scheiterten wurden mittels des Spielbergers State-Trait-Angstinventars (STAI) getestet. Danach wurde eine 1-Stündige Sitzung mit einem NLP-Practitioner, welche eine spezielle Anker-Verschmelzungs-Technik (Clare’s fast phobia cure ) anwendete, vollzogen. Abschließend wurden die Probanden nochmal getestet (STAI). Für die statistische Berechnung der Gruppenunterschiede – d.h. Jene die anschließend erfolgreich an der Untersuchung teilnahmen und jene die nicht erfolgreich teilnahmen – wurde der Mann-Whitney Test verwendet.

Ergebnis

Von den 50 Probanden gingen 47 zur Untersuchung wovon 38 (76%) brauchbare Bilder erhielten. Die 12 Probanden die kein (brauchbares) MR-Bild bekamen, weil sie sich nicht Untersuchen ließen oder sich bei der Untersuchung zu viel bewegten, hatten am Beginn der Studie signifikant größere Ängste als die restlichen Probanden (p = .034). Die Angstreduktion dieser beiden Gruppen nach der NLP-Sitzung unterschied sich jedoch nicht signifikant voneinander (p = .172). Wenn man sich die Erfolgsrate chronologisch geordnet ansieht zeigt sich auch ein Übungseffekt des Practitioners. Denn bei den ersten 10 Probanden lag die Erfolgsrate bei nur 30 %, bei den nächsten 10 Probanden schon bei 80 % und bei den restlichen 30 lag sie durchgehend bei 90 %.

Diskussion

Auch wenn man die Störvariable der größeren Aufmerksamkeit aufgrund fehlender Kontrollgruppe nicht herausrechnen kann, sind die Ergebnisse doch erstaunlich. Zumal eine MRT Untersuchung in England (inkl. Der NLP-Sitzung) auf etwa 169 Pfund (194,81 Euro) pro Behandlung kommt und die selbe Untersuchung welche ohne NLP aber mit Anästhesie durchgeführt wird auf etwa 488 Pfund (562,52 Euro) kommt. Die Forscher errechnete eine Kostenersparnis durch NLP von 20.188,00 Pfund (23.271 Euro) pro 100 Patienten, wenn man von einer 76%-Erfolgsrate ausgeht. Eine Überlegung die es wert ist zu überdenken, da die Rate an fehlerhaften MRT-Scans zur Zeit der Studie zwischen 1 und 1,5 % lag. D.h. mindestens jeder 100. Scan ist unbrauchbar. Eine Quote die man dank NLP dramatisch reduzieren könnte.

Quellen
Bigley, J., Griffiths, D., Prydderch, A., Miles, L., Lidiard, H., Hoggard , N. (2010). Neurolinguistic programming used to reduce the need for anaesthesia in claustrophobic patients undergoing MRI . The British Journal of Radiology, 83, S. 113–117

Bildvorschlag: Anker-Verschmelzen Flipchartbildchen.