Heute war wieder in spannender Tag in unserer NLP-Practitioner-Kompakt-Ausbildung.
Das Thema: TimeLine-ReImprint – eines der mächtigsten NLP-Veränderungsformate.

Zwischendurch hatten wir natürlich wie immer auch wieder eine Menge Spaß.

Kurzusammenfassung:
Mit einem einschränkenden Glaubenssatz oder einer belastenden Ausgangssituation geht man auf seiner Zeitlinie zurück in die Vergangenheit zum Zeitpunkt des besten Neulernens. Dort verändert man die einstmals erlebte Situation und reichert sie mit Ressourcen aus dem System der beteiligten Personen an. Dann erlebt man diese Situation erneut – diesmal mit den Ressourcen und gestaltet sie neu.
Oft fehlt es in der ursprünglichen Situation vor allem an Ressourcen wie Liebe, Vertrauen und Geborgenheit. Der Klient hat die Möglichkeit, sich diese Ressourcen selbst oder über Vertreter in der Krisensituation zukommen zu lassen und dadurch ein neues positives Lebensgefühl zu entwickeln.
Dies ist eines meiner persönlichen Lieblingsformate. Nach der TimeLine-Logik führt ein in der Vergangenheit verändertes Ereignis dazu, dass sich alle Ereignisse ändern, die danach etwas mit dieser Situation zu hatten – sehr wirkungsvoll. Früher war ich spezialisiert darauf, mit dieser Methode bei heftigsten Erfahrungen zu helfen. Auch heute gab es wieder viele Tränen, aber auch bewegende Momente. Gerne stelle ich dieses Format gegen Ende der NLP-Practitioner-Ausbildung den Teilnehmern mehr, um zu demonstrieren, welche Veränderungsmöglichkeiten sich ergeben, wenn man die NLP-Grundlagen: Rapport, Ankern, Reframing, Trance, Submodalitäten und Time-Line beherrscht und miteinander in Verbindung setzt. Eine wirklich bewegende Erfahrung!

Lebe mit Liebe und Leidenschaft
Stephan Landsiedel