Wer genau will, dass DU dich änderst und WARUM?

– Evan Bortnick

ReFraming ist im NLP eines der stärksten und am häufigsten genutzten Konzepte! Die Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten, ist die Essenz des „Outside the Box“-Denkens. Gerade deshalb lohnt es sich, ReFraming auf Meisterschaftsebene zu verstehen und zu praktizieren. Einerseits bringt HochleistungsReFraming für Klienten und Freunde wertvolle Einsichten in menschliche Reifungsprozesse. Andererseits bringt es persönlich ein wichtiges Verständnis für die verschiedenen Kontexte der Selbstentwicklung. Mit anderen Worten und als Frage gestellt; in welchem Lebensbereich ist präzises ReFramen ein Lotteriegewinn und in welchen ist es eine andere Art von Rationalisierung, Sublimierung oder gar Verdrängung?

Ambiguität

Sigmund Freuds Definition für Neurose war eine „Intoleranz für Ambiguität“. Sobald es mehr als eine Erklärung, eine Interpretation, eine Bedeutungsgebung oder eine kausale Attribuierung gibt, steigt die Ambiguität. Laut dieser Definition ist gutes Reframing ein Antineurose-Program. Geistige Gesundheit und Vitalität gründet auf genau der Fähigkeit, mehr als eine Interpretation gleichzeitig in Betracht zu ziehen. Aber nicht immer. Zu viel davon und wir erleben eine Desorientierung. Zu wenig und wir werden stur und beschränkt in unserer Meinungsbildung. Balanciert dosiert und wir bleiben mental fit und gesund bis ins hohe Alter.

Natürlich kommt es darauf an; WARUM wir das machen oder mit uns machen lassen. Wenn Politiker oder Werbeleute oder beschränkte religiöse Menschen versuchen, uns Reframes in unsere wichtigen Meinungen unterzujubeln, reagieren wir meistens mit sehr gesunden Verteidigungsmechanismen. Das heißt, wenn jemand versucht, unerwünscht und ungebeten unsere Sinneswahrnehmungen in Frage zu stellen, setzen wir notwendige Grenzen gegen diese negative Manipulation. Und darauf kommt’s wirklich an bei Reframing und bei NLP überhaupt: haben wir Erlaubnis?….haben wir einen Auftrag? Mit solchen machtvollen NLP-Werkzeugen wie dem Reframing, brauchen wir immer genau zu prüfen, WARUM wir das machen.

Panta Rei

„Panta Rei“ in alt-Grieschisch ( πάντα ῥεῖ) heißt „Alles fließt“. Wir sind ständig in Veränderung. Die wirkliche Frage ist; wer oder was leitet den Prozess? Eine der kräftigsten Vorannahmen des NLPs ist es, das wir selbst viel mehr von dieser Veränderung in die Hand nehmen können, als wir zuerst vermuten. Es heißt auch, dass, wenn wir es wollen, andere Menschen kräftig zu dieser Veränderung beitragen können.

Es gibt viele Gründe, genau das zu tun. Es gibt manchmal auch trächtige Gründe, Veränderung nicht in die Hand zu nehmen und „Go with the Flow“, oder “lass es geschehen” zu betreiben. Wann das Eine und wann das Andere? Egal wie wir diese Frage beantworten, Reframes spielen eine wichtige Rolle in diesem Prozess. Wichtig ist auch eine deutliche und bewusste Unterscheidung innerhalb dieser Veränderung zu verstehen.

Panta Rei

Verändere Dich für dich SELBST.
Verändere Dich für MICH.
Verändere Dich für UNS.
Verändere Dich für ES.

Ohne Zweifel gehen wir alle vier Varianten durch. Klarheit darüber, wann und warum jedoch könnte enorme Zeit und Energie sparen. Eine Veränderung für dich Selbst vorzunehmen ist für NLPler und für alle lernbegierigen Menschen selbstverständlich. Veränderung für jemand anderes in seiner besten Form ist ein Akt der Liebe. Jeder der geliebt hat und geliebt wurde weiß, dass es manchmal angebracht ist, sich für sich jemanden zu verändern. „Es tut mir leid. Ich werde mich verändern. Ich werde das besser machen.” …Das sind oft die heilsamsten Sätze in einer Beziehung. In einem anderen Rahmen betrachtet, jemand anderes zu bitten, sich zu verändern, ist oft eine wichtige Form des Grenzen-Setzens in einer Beziehung.“Veränderung für Uns“ beschreibt sogenannte „Peer Pressure“ und den Sog der Gruppendynamik,
dass einzelne sich verändern, um die Gruppe zu unterstützen. Manchmal ist das für die Gruppe und für sich selbst auch gesund und angebracht. Noch öfter (würde ich behaupten) ist es einfach ein hirnloser und dummer Versuch, einzelne Menschen auf das seichte Niveau der Gruppe zu bringen,
nur leicht übertrieben gesagt. Stellt euch das folgende Experiment vor:

Ein sehr großer Käfig mit 6 Affen, im Käfig eine Treppe nach oben. Oben am Ende der Treppe hängt ein Bündel Bananen. Natürlich wollen die Affen an die Bananen. Aber schon auf der zweiten Treppe werden die Affen schmerzhaft mit Wasser bespritzt, so dass sie nicht zu den Bananen können. Das
passiert vielleicht 2 oder 3 Mal. Danach versuchen es die Affen gar nicht mehr, an die Bananen zu gelangen. Nun wird ein Affe aus dem Käfig genommen und durch einen neuen Affen ersetzt. Natürlich versucht es der neue Affe, an die Bananen zu kommen. Auch er wird bespritzt, zusammen mit den anderen Affen und auch er unterlässt den Versuch nach einer Weile. Danach wieder die gleiche Prozedur. Ein Affe weg. Ein neuer kommt dazu. Nur dieses Mal passiert folgendes: wenn der Neue Affe versucht an die Treppe zu kommen, wird er ordentlich von den anderen fünf verprügelt. Klar. Sie wollen nicht wieder gespritzt werden. Aber dann wird die Prozedur so lange fortgesetzt, bis kein einzelner Affe der ursprünglichen 6 Affen mehr im Käfig ist. Die Wasserspritzanlage ist schon längst ausgestellt. Trotzdem, jedes Mal wenn ein neuer Affe auch nur in die Nähe der Treppe geht, wird er verprügelt. Keiner weiß warum…..hier wird das halt einfach so gemacht!!!

Klingt bekannt?

Wie gesagt, Klarheit darüber warum, macht den ganzen Unterschied.

Verändere Dich für „Es” mit folgendem Beispiel: „bitte keine Straßenschuhe in der Tanzhalle“, oder „nur mit Socken in den Yogaraum“. Ein anderes sehr bekanntes Beispiel ist leises Reden in Bibliotheken. Wir haben bestimmt tausend Beispiele für alle vier Veränderungsquadranten. Der Punkt ist, dass wir als Hochleistungslerner, Ausbildungsjunkies oder NLPler deutliches Bewusstsein entwickelt haben für die Dynamik der Veränderung.

Kritisch ist es wenn dieses Bewusstsein nicht da ist! Wie viele Male haben einzelne Menschen oder Gruppen von Menschen versucht, uns zu ändern mit dem Vorwand—„wir machen das für Dich“. Genau das ist das ReFrame Game. Es wird ein „Spiel“ daraus gemacht, durch Reframes, andere zu ändern und so zu tun als wäre es für Person 2 gut, obwohl es im Grunde nur für Person 1 gut sein soll.

Das ist sicher einer der Gründe warum NLP im Lauf der Zeit und bei manchen Menschen einen schlechten Ruf erlangt hat. Es gab zu viele Veränderungsversuche ohne Auftrag und ohne Erlaubnis.

Im NLP Training generell und besonders hier bei Landsiedel Training gibt es eine starke Bewegung Richtung Klarheit in dieser Hinsicht. Stephan Landsiedel selbst und alle wirklich guten NLP Trainings betonen die ethische und moralische Verwendung dieser kräftigen Techniken. Es ist ein wichtiger Teil des NLP Trainings. Treu zu sich Selbst zu sein, heißt nicht nur sich durchsetzten, sondern auch in wichtigen Kontakt zu kommen mit sozialen Bedürfnissen und emotionaler Intelligenz. NLP Trainings in Frankfurt sowie auch in anderen Städten, besonders in Deutschland, betonen diese Selbstkenntnis und Intelligenz aufs Schärfste. Für mich ist das die Definition von menschlicher Reife!

Mehr über Evan Bortnick: Evan Bortnick