CoachingWeiterbildung CoachingLeadership / Führungskräfte Coaching

Führungskräfte Coaching / Leadership Coaching

Dieses Seminar richtet sich an Personen die Führungskräfte coachen möchten. Es richtet sich aber auch an Führungskräfte, Geschäftsführer, Projektleiter, Abteilungsleiter, Teamleiter, usw., die in ihrer Arbeit als Führungskraft wachsen und sich weiterbilden möchten.

Das Coachen von Führungskräften in Toppositionen ist so ähnlich wie das Coachen von Künstlern. Sie sind Persönlichkeiten, die unter Anspannung Höchstleistungen erbringen. Fingerspitzengefühl und die Bereitschaft schonungslos Feedback zu geben sind einige der Anforderungen an den Coach.

Besondere Sensibilität ist gefragt, wenn das Unternehmen in dem die Topführungskraft wirkt, sich in einer Schrumpf-Phase befindet. Denn zum "normalen" Stress gesellt sich nun noch die eigene Existenz-Angst. Diese Situation stellt an den Coach die zusätzliche Anforderung mit Emotionen arbeiten zu können. Man könnte glauben, dass eine Führungskraft immer auch mit Emotionen zu tun hat. Das ist in der Tat so. Oft geht es im Executive Coaching um Emotionen. Nur meistens um die Emotionen von anderen, denn die Führungskraft hat "keine" Emotionen. Sie funktioniert und erwartet, dass die Unterstellten auch funktionieren. Was aber wenn die eigenen Themen plötzlich im Spiel sind? Dann wird der unabhängige Reflektor benötigt, der die Existenzangst erkennt und anspricht. Schnell und wirksam ist oft das, was die Führungskraft möchte. Ruhe und Gelassenheit ist oft das, was sie eigentlich braucht. Der Schwerpunkt dieses Moduls ist es, den Teilnehmer auf diese äußerst anspruchsvolle Aufgabe vorzubereiten.

Leadership Coaching

Auf unserem Coaching-Blog finden Sie einen Artikel zum Thema Führungskräfte coachen von Andreas Scholl: Führungskräfte Coaching wozu?.

Inhaltsverzeichnis

  1. Führungskräfte Coaching Weiterbildung
  2. Ergänzende Seminare
  3. Wie werde ich Coach für Führungskräfte?
  4. Drei Menschenbilder im Detail
  5. Leadership Definition
  6. Richtig Feedback geben


Führungskräfte Coaching Weiterbildung



Leadership Coach Modul A6

  • 5 Tage Führungskräfte Coaching Seminar
  • 650 €
  • Ihr Trainer: Carlos Salgado
  • 12 bis 18 Teilnehmer
  • Als Weiterbildung / Fortbildung geeignet
  • Veranstaltungsort: Fulda



Acrobat Reader Logo   Broschüre zur Coaching Ausbildung

Nächster Termin:

Seminarzeiten:

Tag 1: Dienstag - 19 Uhr bis 22.00 Uhr
Tag 2: Mittwoch - 10 Uhr bis 20.00 Uhr
Tag 3: Donnerstag - 10 Uhr bis 20.00 Uhr
Tag 4: Freitag - 10 Uhr bis 20.00 Uhr
Tag 5: Samstag - 10 Uhr bis 14.00 Uhr

Seminarort:

Escola GmbH
Vor dem Peterstor 14
36037 Fulda

Kernfragen im Modul Leadership Coaching

Wie gewinne ich das Vertrauen einer Führungskraft? Wie unterstütze ich die Führungskraft? Wie provoziere ich Bereitschaft an sich selbst zu arbeiten? Wie leite ich das Coaching so an, das der Coachee die Entschleunigung nicht als Zeitverschwendung ansieht. Wir gebe ich als Coach klares Feedback ohne dass die Führungskraft ihr Gesicht verliert? Wie schaffe ich einen Kontext in dem Veränderung tief und schnell möglich wird.

Inhalte

  • Menschenbild und Führung Herausforderung und Konsequenzen für das Leadership Coaching
  • Führungsverständnis nach Dr. Saaman
  • Coachen nach Reifegrade
  • Umgang mit Spitzenleistern
  • Seiltanz zwischen Provokation und Empathie
  • Feedback für Führungskräfte oder die Kunst Geschichten zu erzählen
  • Aufgabe, Rolle, Person und Menschenbild
  • Wertschätzung, Empathie und Kongruenz
  • Testing & Integration

Unser Leadership Coaching Trainer

Ihr Trainer für den Leadership Coach ist Carlos Salgado. Carlos Salgado ist Haupttrainer der Landsiedel Coaching-Akademie und hat zusammen mit Stephan Landsiedel unsere Coaching Ausbildung entwickelt. Er ist Lehrtrainer und Lehrcoach nach DVNLP und hat bereits über 250 Führungskräfte in über 80 Unternehmen gecoacht. Er ist ebenfalls Ausbilder in Zukunftslehrgängen von Führungskräften, Selbstständigen, Ingenieuren, Pädagogen und anderen Berufsgruppen. Dazu ist er Federführende Entwicklung des Coaching-Curriculums im DVNLP.


Ergänzende Seminare

Führungskräfte Coaching Ein ergänzendes Seminar ist unser Konflikt Coach Modul. In diesem Modul werden Sie unter Anderem ausgebildet, Konflikte zwischen Führungskräften und Mitarbeitern zu verstehen und zu lösen. Sie werden lernen wie Konflikte entstehen, wie Sie Ihre Klienten unterstützen mit inneren Konflikten umzugehen und Konflikte in einem Team oder einer Gruppe aufzulösen.

Wenn Sie sich darin sehen, nicht nur Führungskräfte sondern auch Mitarbeiter zu coachen, dann ist unsere Business Coach Ausbildung interessant für Sie. Dieses Paket setzt sich aus den Grundlagenmodulen Strukturen und Methoden zusammen und den Aufbaumodulen Leadership Coach und Konfliktcoaching. Nach Absolvierung dieser Module sind Sie zertifizierter Business Coach nach LNLPT und in der Lage Führungskräfte und Angestellte im Berufsalltag hinsichtlich Konflikte und Hindernisse zu coachen.





Wie werde ich Coach für Führungskräfte?

Im Leadership-Coach Modul können Sie sich im Führungskräfte Coaching weiterbilden lassen. Haben Sie keine weitere Erfahrung als Coach, können Sie unsere komplette Führungskräfte Coaching / Leadership Coaching Ausbildung besuchen. In dieser Ausbildung werden Sie in Coaching Strukturen und Methoden ausgebildet, die Grundlagen eines wirkungsvollen Coachings. Zusammen mit dem Modul Leadership-Coach können Sie zum zertifizierten Coach für Führungskräfte ausgebildet werden.


Einblicke in Führungskräfte Coaching Inhalte und Methoden

Menschenbild und Führung

  • Das Menschenbild eines Menschen, beeinflusst die Gestaltung von deren Beziehungen
  • Das eigene Menschenbild ist meistens nicht bewusst
  • Menschen mit unterschiedlichen Menschenbildern haben mehr Spannungen in ihren Beziehungen als Menschen mit gleichem oder ähnlichem Menschenbild

"Halte ich meine Mitarbeiter für Tiere oder wirklich für Menschen?"
Götz Werner Chef der Drogeriemarktkette dm, im Interview mit der WirtschaftsWoche (40 / 2006)

Führungskräfte in deutschen Betrieben sprechen oft Sätze wie "die muss man auf Trab bringen" oder "der funktioniert nicht richtig". Auch wenn diese Aussagen unbedacht gemacht werden, lassen sie das dahinter liegende Menschenbild erkennen. Die einen denken tatsächlich, die Mitarbeiter wären wie Pferde, die man antreibt und antraben lässt. Andere halten Mitarbeiter für einen Produktionsfaktor, wie eine Maschine und sprechen unbewusst von funktionieren als gäbe es Stellschrauben am Menschen, an denen nur richtig gedreht werden muss. Führungskräfte sind sich in der Regel nicht bewusst nach welchem Menschenbild sie ihre Mitarbeiter führen. Oft ist das eigene Menschenbild über Jahre entstanden, ohne dies zu bemerken. Manche Führungskräfte verhalten sich in Verschiedenen Situationen bzw. Kontexten so, als hätten sie unterschiedliche Vorstellungen vom Menschen.


Drei Menschenbilder im Detail

Homo-oeconomicus-Menschenbild

  • Rational
  • Der Mensch handelt zweckrational (Ziel / Mittel)
  • Der Mensch verfügt über vollkommene Information der Bedingungen, Möglichkeiten und Folgen des Handelns (Besitz und Nutzung)
  • Zielsetzung des Menschen ist die Maximierung des eigenen Nutzens bei Minimierung des Aufwands (Minimax-Prinzip / Ökonomisches Prinzip)

Glaubensätze der Führungskraft

  • Mitarbeiter müssen informiert werden
  • Mitarbeiter können durch Leistungsanreize motiviert werden
  • Mitarbeiter können mit logischen Argumenten überzeugt werden
  • Mitarbeiter sind berechenbare Wirtschaftsfaktoren

Anwendung auf Führungssituationen

  • Unternehmen und Führungskräfte informieren sachlich über die Aufgaben des Mitarbeiters
  • Die Führungskraft findet heraus, welche Ziele der Mitarbeiter hat und verknüpft die Ziele des Unternehmens mit denen des Mitarbeiters
  • Die Führungskraft argumentiert sachlich in schwierigen Situationen und überzeugt so den Mitarbeiter seine Leistung zu erbringen
  • Wenn die Führungskraft logisch und sachlich argumentiert und es versteht, die Ziele des Unternehmens mit den Zielen des Mitarbeiters zu verknüpfen, dann ist die Leistungserbringung durch den Mitarbeiter abgesichert

Behavioristisches Menschenbild

  • Verhalten
  • Reiz-Reaktion
  • Verstärkung, Löschung, Bestrafung
  • Verhalten ist beliebig veränderbar
  • Es ist legitim Menschen, zu verändern

Glaubensätze der Führungskraft

  • Das Verhalten des Mitarbeiters kann durch Lob verstärkt und durch Bestrafung geschwächt werden
  • Mitarbeiter können durch Verhaltenstrainings so geschult werden, so dass diese dann ihre Aufgaben gut erfüllen
  • Personalauswahl spielt kaum eine Rolle, jeder kann jedes Verhalten erlernen
  • Führungskraft und Unternehmen dürfen vom Mitarbeiter erwarten, dass er sein Verhalten ändert. Hierzu werden Trainings oder Coachings genutzt

Anwendung auf Führungssituationen

  • Die Führungskraft vereinbart mit dem Mitarbeiter Ziele die an bestimmten Verhaltensweisen gemessen werden. Diese sind sozusagen konkret wahrnehmbar
  • Das Fehlverhalten des Mitarbeiters führt zur Teilnahme an einem Verhaltenstraining. Je nach Rolle und Funktion im Unternehmen wird Coaching zur Integration von neuen Verhalten genutzt

Humanistisches Menschenbild

  • Autonomie
  • Entwicklung
  • Erfahrung Selbstkonzept
  • Akzeptanz (Wertschätzung)
  • Empathie (Einfühlungsvermögen)
  • Kongruenz (Authentizität)

Glaubensätze der Führungskraft

  • Der Mitarbeiter wird als ganzes Wesen wahrgenommen, mit all seinen Bedürfnissen
  • Personalentwicklung spielt eine große Rolle, die Entwicklung der Mitarbeiter wird durch entsprechende Angebote unterstützt
  • Führungskräfte unterstützen die Entwicklung der Mitarbeiter durch Wertschätzung, Empathie und Kongruenz
  • Feedback wird als Führungsinstrument eingesetzt, damit der Mitarbeiter sein Selbstkonzept weiterentwickelt
  • Führungskräfte verfügen über Gesprächsführungskompetenzen, um den Mitarbeiter entsprechend zu begleiten

Anwendung auf Führungssituationen

  • Bei Mitarbeitergesprächen achtet die Führungskraft auf die Autonomie des Mitarbeiters, erfragt Erfahrungen und das Selbstkonzept des Mitarbeiters, mit dem Ziel den Mitarbeiter Best möglichst in seiner Entwicklung zu unterstützen
  • Wenn Störungen (Konflikte) entstehen, reagiert die Führungskraft, je nach Situation, mit angemessener Wertschätzung, Empathie, Kongruenz und unterstützt so die Auflösung der Blockade in der Entwicklung des Mitarbeiters
  • Die Führungskraft schafft in ihrem Verantwortungsbereich Raum für Wertschätzung und Entwicklung, achtet dabei auf die eigene Autonomie und verstrickt sich nicht mit dem Mitarbeitern

Leadership Definition

"Leader wird als Führer, Leiter, aber auch Spitzenreiter übersetzt. Ship heißt u. a. an Bord nehmen. Der Begriff "Leadership" wurde um 1800 in die englische Sprache eingeführt und bedeutet im engsten Sinne "Führungsrolle". Meine heutige Definition von Leadership ist: Der Spitzenreiter, der andere ins Boot holt, um ebenfalls zu Spitzenleistungen zu kommen. Ich kann mich aber ebenso an dem deutschen Begriff orientieren. Führen heißt, dem anderen den Weg aufzeigen, vorausgehen, Orientierung geben Damit hat Führung unmittelbar mit Beziehung zu tun, die ich als Führender zu einer anderen Person aufbaue und aufrechterhalte, um ihn in mein Boot zu holen."

Wolfgang Saaman "Für den arbeite ich gerne" 2004, Signum Wirtschaftsverlag, Seite 44


Richtig Feedback geben

  1. Sprechen Sie darüber, was Ihnen gefällt und darüber, was Sie sich noch wünschen
  2. Sprechen Sie nicht über jemanden, sondern sprechen Sie die Person direkt an
  3. Sprechen Sie nicht per "man" oder "wir", sondern per "ich"
  4. Urteilen Sie nicht, sondern beschreiben Sie Ihre Beobachtung
  5. Sprechen Sie darüber, welches ganz konkret-spezifische Verhalten Ihnen gefallen hat und / oder welches konkret-spezifische Verhalten Sie sich wünschen

Feedback annehmen (Phase 1)

  1. Hören Sie aufmerksam zu
  2. Zeigen Sie durch Aktives Zuhören, dass Sie Ihr Gegenüber verstehen
  3. Verteidigen Sie sich nicht. Rechtfertigen Sie sich nicht. Es ist nicht notwendig zu erklären, warum etwas so ist
  4. Fragen Sie gegebenenfalls nach, wenn Ihnen etwas fehlt oder Sie eine Verständnisfrage haben
  5. Nehmen Sie das an, was für Sie wichtig ist
  6. Sie haben die Gelegenheit, Ihre Wirkung auf unterschiedliche Menschen zunächst einmal zu hören und zu verstehen, was die anderen sagen

Auf Feedback reagieren

  1. Sagen Sie Ihrem Gegenüber, bei welchen Punkten Sie etwas verändern wollen und erläutern Sie Ihre ganz konkreten Maßnahmen
  2. Erklären Sie wo Sie nichts verändern werden und begründen Sie Ihre Entscheidung
  3. Gegebenenfalls suchen Sie in einem gemeinsamen Gespräch alternative Wege und Lösungen




Kontakt:
Landsiedel Coaching Akademie
Friedrich-Ebert Straße 4
D-97318 Kitzingen
Tel.: +49 (0)9321 9266140
info@landsiedel-seminare.de

Lassen Sie sich beraten!

☎: 09321 / 92 66 140
E-Mail: coaching@landsiedel-seminare.de


Unser Trainer

Carlos Salgado

Coaching-Experte
Carlos Salgado


Gratis E-Book
Wie werde ich Coach?

Wie kann ich Coach werden?

Nutzen Sie die wertvollen Tipps von unseren Experten, um ein erfolgreicher Coach zu werden.


Werde Life Coach!

Ganz neu in unserem Programm. Jetzt zum Einführungs-Spezial-Preis an der Life Coach Ausbildung teilnehmen.