Coaching-Online-Modul



Coaching Tage 2019


Gratis E-Book
10 Coaching Tools

Entdecken Sie das Ikigai-Modell und weitere Top Coaching-Tools!
Hier downloaden!



Gratis E-Book
Wie werde ich Coach?

Wie kann ich Coach werden?

Nutzen Sie die wertvollen Tipps von unseren Experten, um ein erfolgreicher Coach zu werden.




Selbstcoaching: Ich bin - Identitätsübung

Die Welt ist eine Reflexion unserer Gedanken. Die Art und Weise, wie Sie sich selbst sehen, prägt Ihr Schicksal, denn Ihr Selbstbild entscheidet, wie Sie mit Chancen umgehen, wie Sie auf Risiken reagieren und vieles mehr. Daher geht es in dieser Lektion um Ihre Identität. Wer sind Sie wirklich? Was für ein Mensch möchten Sie sein?

Entwickeln Sie ein persönliches Statement zu Ihrer Wunsch-Identität. Das geht ganz einfach, macht Spaß und ist doch eine sehr mächtige und nachhaltige Übung. Stellen Sie sich in Gedanken vor, Sie könnten sich selbst neu nach Ihren eigenen Vorstellungen und Wünschen erschaffen. Stellen Sie sich vor, sie könnten Ihren eigenen Charakter designen. Wie würden Sie sich selbst erschaffen?


  1. Überlegen Sie sich einige Eigenschaftswörter, die Sie beschreiben würden, wenn Sie Ihr volles Potenzial verwirklicht hätten.

    Beispiele: energievoll, begeistert, attraktiv, überzeugend, charismatisch, powervoll, leidenschaftlich, liebevoll, motiviert, zielstrebig, selbstbewusst, stark, verrückt, fantasievoll.
  2. Beschreiben Sie nun Ihr ideales Selbst anhand von Hauptwörtern.

    Beispiele: Leader, Motivator, Mentor, Förderer, Liebhaber, Glücksbringer, Erneuerer, Macher, Trainer, Freidenker.
  3. Überlegen Sie, was diese Person tut und zählen Sie auch hier einige Begriffe auf. Das können einfache Verben oder auch zusammengesetzte Begriffe sein.

    Beispiele: führen, begeistern, Freude bringen, entzünden, Liebe schenken, andere aufbauen, Komplimente austeilen, Licht ins Dunkel bringen, leben, lieben, ein Vermächtnis hinterlassen.
  4. Bilden Sie nun aus einigen ausgewählten Begriffen von Ihrer Liste einen Satz, der mit „Ich bin ...“ anfängt. Lassen Sie sich Zeit dabei und wählen Sie die Wörter sorgfältig.

    Gerne können Sie diese Sätze auch auf Ihre Beziehung oder Ihr Privatleben ausrichten oder für jeden Bereich einen eigenen Satz entwickeln.

Beispiele:

Identität
Identität (Unsplash: © Miguel Bruna)
  • „Ich bin ein powervoller, dynamischer und zielstrebiger Motivator, Macher und Freidenker, der andere Menschen begeistert, führt, der Liebe schenkt und ein großes Vermächtnis hinterlässt.“
  • „Ich bin eine selbstbewusste und engagierte Unternehmerin, die Menschen aufbaut, eine harmonische Atmosphäre schafft und dabei das Große und Ganze nicht aus den Augen verliert. Ich bin eine Kraft für das Gute.“
  • „Ich bin ein attraktiver, erotischer, romantischer und leidenschaftlicher Liebhaber, der die tiefsten Sehnsüchte seiner Frau erfüllt und mit ihr zusammen ekstatische Lustgefühle erlebt.“
  • „Ich bin ein verantwortungs- und liebevoller Vater, der seine Kinder liebt, gerne intensive Zeit mit ihnen verbringt und sie in ihrer eigenen Entwicklung fördern und inspirieren möchte.“

Wenn es Ihnen beim Lesen Ihres Satzes kalt den Rücken herunterläuft, dann haben sie Ihren Satz gefunden. Solange das noch nicht der Fall ist, experimentiere etwas mit dieser Übung. Tauschen Sie einige Begriffe aus und prüfen Sie erneut die Wirkung auf sich. Anschließend schreiben Sie den Satz auf mehrere Zettel oder drucken Sie ihn ein paar Mal aus und legen Sie die Zettel an verschiedene Orte, so dass Ihnen der Satz immer wieder begegnen wird. Dies ist nun Ihr Identitäts-Statement. Je öfter Sie den Satz lesen und sich gedanklich damit beschäftigen, umso mehr werden Sie sich zu dieser Person entwickeln.


Coach werden E-Book

Nutze die Tipps der NLP-Lehrtrainer Evi Anderson-Krug und Stephan Landsiedel um erfolgreich als Coach zu starten.

E-Book für 0,- €
Wie werde ich Coach?

Erfahren Sie wie Sie als Coach erfolgreich starten können.

  • Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen benötigen Sie?
  • Welche Coachingmethoden sollten Sie kennen und wie finden Sie die passende Ausbildung?
  • Welches Honorar können Sie als Coach erzielen?