Coaching-Online-Modul



Coaching Tage 2019


Gratis E-Book
10 Coaching Tools

Entdecken Sie das Ikigai-Modell und weitere Top Coaching-Tools!
Hier downloaden!



Gratis E-Book
Wie werde ich Coach?

Wie kann ich Coach werden?

Nutzen Sie die wertvollen Tipps von unseren Experten, um ein erfolgreicher Coach zu werden.




Selbstcoaching

Selbstcoaching
Selbstcoaching (Unsplash: © Val Vesa)

Beim Coaching gibt es einen Coach und seinen Klienten, den Coachee. Der Coach unterstützt den Coachee bei der Bearbeitung von Themen oder Problemen und stößt hierbei Denkprozesse beim Klienten an. Ebenfalls führt und leitet der Coach den Coachee an. Mögliche Themen, die der Klienten verändern oder vorantreiben möchte, sind beispielsweise die Karriere, eine integrale Lebensführung, persönliche Ziele zu erreichen oder auch die Bewältigung und Lösung von Problemen. Coaching ist im Prinzip aber für alle möglichen Bereiche anwendbar. Jedoch wird nicht immer zwangsläufig ein professioneller Coach benötigt.

Mit ein wenig Übung ist es für einen Coachee möglich, sich selbst zu coachen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Selbstcoaching Tools
    1. Selbstcoaching-Lektionen
  3. Selbstcoaching Vor- und Nachteile
  4. Ziele

Definition

Selbstcoaching ist eine Methode, die von jedem genutzt werden kann. Durch diese Methode kann mithilfe des inneren Coachs die eigene Persönlichkeit weiterentwickelt werden.

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass Selbstcoaching nicht auf einer einzelnen bestimmten Lehre basiert, sondern es bietet einen viele verschiedene Möglichkeiten, aus denen die für einen selbst passenden ausgewählt werden.

Selbstcoaching bietet die Möglichkeit hinderliche Denk- und Verhaltensmuster zu erkennen, sowie diese aufzulösen. Außerdem kann es bei der Aktivierung der eigenen Stärken Potentiale helfen, dass in jedem Menschen steckt.

Für: Neue Perspektiven, mehr Klarheit und Motivation, die Steigerung der Selbstwirksamkeit und des Selbstbewusstseins, Erleichterung der Entscheidungsfindung und für konstruktive Handlungskompetenz in Zeiten der Veränderung.

Selbstcoaching Tools

Selbstcoaching ist ein Weg, Orientierung im Dickicht der Möglichkeiten zu erlangen. Dazu stehen Ihnen verschiedene Selbstcoaching-Methoden beziehungsweise Selbstcoaching-Tools zur Verfügung, die unterschiedlich zeitintensiv sind.

Der große Vorteil beim Selbstcoaching: Sie entscheiden selbst, wann und ob Sie diese Tools anwenden, da Sie den Überblick über Ihre zeitlichen Kapazitäten haben.

Das Problem: Die Angebote sind schier unendlich. Es gibt zahlreiche Selbstcoaching-Seminare, Videos oder Bücher. Wer beispielsweise als Selbstcoaching-Methode Brainstorming betreibt, braucht weniger Zeit aufzuwenden als jemand, der ein 15-stündiges Selbstcoaching Online-Seminar besucht.

Ein weiteres Selbstcoaching-Tool vieler erfolgreicher Menschen ist beispielsweise das Erfolgsjournal. Es wird am besten wie ein Tagebuch täglich geführt und hilft Ihnen dabei, Ihre Ziele und Wünsche zu strukturieren.

In jedem Fall sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen: Wer sich für Selbstcoaching entscheidet, muss anfangen, Fragen an sich zu stellen. Und es müssen die richtigen Fragen sein, also auch unbequeme beziehungsweise solche, die unerfreulichen Tatsachen an die Oberfläche bringen. Wäre alles super, gäbe es keinen Bedarf, etwas zu ändern.

Je nachdem, ob Sie sich beruflich verändern, Ihrer Beziehung neues Leben einhauchen oder Ihre Gesundheit fördern wollen: Beim Selbstcoaching müssen Sie eben die Rolle Ihres schärfsten Kritikers übernehmen – natürlich konstruktiv.

Keiner verlangt, dass Sie sich selbst in die Pfanne hauen.

Die Landsiedel Selbstcoaching-Lektionen

Die Lektionen sind kurz und knackig gehalten, damit sie auch gut in Ihr Zeitbudget passen. Weiterbildungszeit ist eine der wertvollsten Zeitinvestitionen. Im Idealfall können Sie diese Lektionen auf ein Jahr aufteilen und jede Woche eine Lektion bearbeiten. Falls Sie eine Lektion zu einem bestimmten Thema suchen, können Sie auch nur eine Lektion machen. Wir empfehlen Ihnen jedoch all diese Lektionen anzugehen um eine effektive positive Veränderung in Ihrem Leben zu spüren.

Diese Lektionen funktionieren nur, wenn Sie die Übungen auch wirklich machen.
Viele Trainer verkaufen die Informationen aus diesem Coaching-Programm für drei- und besonders dreiste sogar für vierstellige Summen. Bitte unterschätze die Wirkung der Übungen nicht, nur weil Sie sie kostenlos beziehen können.

Denken Sie nicht: Diese Übung habe ich früher bereits einmal gemacht. Oder: Jetzt habe ich nicht genug Zeit, das mache ich irgendwann richtig ausführlich und lange. Dieses 'irgendwann' kommt niemals. Machen Sie die Übung lieber im Rahmen des Ihnen möglichen Zeitbudgets, aber starte sofort. Wir sind manchmal seltsam träge, wenn es um die essentiellen Themen unseres Lebens geht.
Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und ganz viel Motivation.

Selbstcoaching Vor- und Nachteile

Selbstcoaching bringt sowohl einige Vor- sowie Nachteile mit sich, welche im Folgenden näher erläutert werden:

Vorteile

  • Selbstcoaching ist kostenfrei.
  • Der Coachee als sein eigener Coach kennt sich selbst am besten.
  • Freie Zeiteinteilung für das Coaching. Es kann einfach solange gearbeitet und gecoacht werden wie man es selbst möchte und braucht.

Nachteile

  • Es findet keine Auseinandersetzung statt. Zwar kennt sich der Coachee selbst am besten, aber jeder hat einen blinden Fleck. Zudem ist der Coachee emotional involviert und schafft es nicht immer objektiv zu bleiben, was dem Coaching gegenüber hinderlich sein kann.
  • Im Selbstcoaching fehlt das Feedback. Es fehlt eine adäquate Einschätzung zu der selbstgefundenen Lösung für ein Problem oder ein Verhalten. Möglicherweise werden hier Aspekte außer Acht gelassen, welche sich jedoch auf andere Bereiche auswirken können.

Ziele, die mit den Landsiedel-Selbstcoaching-Lektionen erreicht werden sollen:

Resilienz gegenüber Kriese:

Resilienz sagt etwas über die innere Stärke eines Menschen aus. Diese innere Willenskraft hilft mit Krisen, Traumata oder Trennungen fertig zu werden.

Stressreduktion:

Nicht jede Art von Stress ist gesundheitsgefährdend. Es gibt sogar positiven Stress, den sogenannten Eustress.

Zu viel Stress, oder gar Dauerstress, verursacht Krankheiten, die möglicherweise zunächst nicht einmal damit in Verbindung gebracht werden. Rücken- Nackenschmerzen, Magen- Darmprobleme, Kopfschmerzen, Migräne, Hautirritationen, Schlafstörungen, erhöhter Blutdruck und weitere Warnsignale, die der Körper aufzeigen kann.

Zu einer erheblichen Gesundheitsgefahr kann Stress dann werden, wenn Menschen, die ihre Kraftreserven aufgebraucht haben und keine Möglichkeit mehr finden, diese in ausreichendem Maße wieder aufzufüllen. Ein solch psychischer und körperlicher Erschöpfungszustand, verläuft meist schleichend in mehreren Phasen.

Ziele fokussieren und erreichen:

Jeder Mensch hat Ziele und Wünsche, welche er oder sie erreichen möchte. Jedoch kann es mitunter schwerfallen die selbstgesteckten Ziele und Wünsche auch zu erreichen.

Stärken des Selbstwertgefühls

Der Selbstwert ergibt sich aus den Dingen, welche man über sich selbst denkt. Oftmals ist das Selbstwertgefühl bei Menschen niedrig, da sie sich pausenlos selbst reduzieren und sich alle positiven Eigenschaften absprechen. Ein hoher Selbstwert hat zur Folge, dass Menschen sich sehr viel zutrauen und denken. Wenn das Selbstwertgefühl zu hoch ist, besteht die Gefahr sich zu überschätzen oder selbstverliebt zu wirken. Daher ist eine gesunde Mitte erforderlich.


Coach werden E-Book

Nutze die Tipps der NLP-Lehrtrainer Evi Anderson-Krug und Stephan Landsiedel um erfolgreich als Coach zu starten.

E-Book für 0,- €
Wie werde ich Coach?

Erfahren Sie wie Sie als Coach erfolgreich starten können.

  • Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen benötigen Sie?
  • Welche Coachingmethoden sollten Sie kennen und wie finden Sie die passende Ausbildung?
  • Welches Honorar können Sie als Coach erzielen?