Der ungläubige Thomas und die Cyber-Romanze


Thomas, 25, Fachinformatiker




Als ich eines Abends mal wieder in meinem Lieblings-Chatroom war, um meine Freunde online zu treffen, fiel mir ein Nickname auf, den ich dort vorher noch nie gesehen hatte: Asia. Ich chattete den User an und fragte: "Na, hast dich wohl verirrt?". Als Antwort kam: "Wollte mal sehen, was hier so los ist!" - "Dieser Chatroom ist eigentlich ein Insider-Tipp", schrieb ich zurück und sah mir nun das Profil meines Chat-Partners an. Unter "Geschlecht" war "weiblich" angegeben, und ein Frauenbild war angefügt. Dieses war sehr professionell gemacht, und auch die abgebildete Frau war wohl eher ein Model, denn sie war zu schön, um wahr zu sein.

Da hatte sich mein Kumpel Eric wohl wieder einen Scherz erlaubt. Schon einmal war er mit einem gefakten Frauenprofil im Chat aufgetaucht, und wir waren drauf reingefallen. "Mit deinem Fake kannst du einen andern zum Narren halten, aber nicht mich! Und woher hast du eigentlich diesen blöden Namen?!", fuhr ich Asia an. "Wie bist du denn drauf?!", kam zur ück, woraufhin ich nur noch schrieb: "Lass das kindische Getue, und gib dich endlich zu erkennen. Das hast du gar nicht nötig!" Als dann nichts kam, verließ ich den Chat, da sonst keiner meiner Freunde da war. Am Tag drauf öffnete ich meinen E-Mail-Posteingang und hatte eine Mail von einer Asia auf der Mail-Adresse im Postfach, die ich in meinem Chat-Profil angegeben hatte.

In der Mail stand: "Hallo! Ich bin Asia alias Anja. Wir haben gestern gechattet. So schnell wie du hat mich noch kein Typ als Fake entlarvt und abblitzen lassen. Ich schick dir mal mein richtiges Foto und meine Nummer, dann kannst du dir's ja noch mal überlegen." Das beigefügte Foto sah schon realistischer aus: kein Model, aber durchaus ansehnlich. So viel Mühe hatte sich Eric mit seinen Fakes noch nie gegeben. Tatsächlich rief ich noch am selben Abend die Nummer an, und es meldete sich eine sympathische Frauenstimme. "Gott sei Dank, du bist also nicht Erics Mutter!", sagte ich, und so fing ein lustiges Gespräch an, an dessen Ende wir uns zum Eisessen verabredeten. So lernte ich meine Freundin Anja kennen, die ich auch heute noch immer noch "Asia" nenne.


Zurück zum Seitenanfang