Erikas erster Flirt-Chat


Erika, 43, arbeitslos




Nach der Scheidung von meinem Mann unternahm ich viel mit meiner besten Freundin Gitte. Wir gingen oft ins Theater, in die Oper, ins Kino oder in die Disko. An einem Sonntag nahm sie mich mal zum Chatten mit ins Internet-Café. Ich hatte das noch nie zuvor gemacht, da ich zu Hause keinen Internet-Anschluss habe. Dementsprechend dämlich saß ich dann da, als ich mir einen ,Nickname' für den Chat aussuchen wollte. Zuerst wollte ich mich tatsächlich ,Erika' im Chat nennen, aber Gitte meinte: "Denk dir lieber ein schönes Pseudonym aus!" Also nannte ich mich Sonnenblume43.

Es dauerte nicht lange, bis ich angesprochen, oder besser: angechattet, wurde. "Hallo, schönes Fräulein!", schrieb mir ein "Heuwender". "Woher willst du denn wissen, dass ich ein Fräulein und noch dazu schön bin?", kokettierte ich. " Ich empfange positive und weibliche Schwingungen, wenn ich mit dir chatte. :-) *gg*", schrieb er zurück, wobei ich mit den Symbolen überhaupt nichts anfangen konnte. Gitte erklärte sie mir und zeigte mir auch, wie ich mir das Chat-Profil dieses Users ansehen konnte. Er hatte dort sogar ein Bild von sich drin, auf dem er sehr sympathisch aussah.

Wir unterhielten uns noch eine Weile sehr nett, bis mein Guthaben aufgebraucht war. Dann sagte ich: "Ich muss jetzt Schluss machen. War nett mit dir." - "Schaaade! :-( Wollen wir nicht noch einen Kaffee trinken?" - "Gerne", schrieb ich zurück, "wann und wo?" - "Wie wär's mit jetzt und hier?", antwortete er, woraufhin ich nur schreiben konnte: "Wie bitte?! Was meinst du damit?" - "Dreh dich mal nach rechts!" Total irritiert sah ich nach rechts, und mich traf fast der Schlag: Auf dem Computerplatz neben mir erkannte ich doch tatsächlich den Mann aus dem Chat-Profil! "Hallo, schönes Fräulein! Ich bin der Jannis, und du?" Vor Überraschung und Verwunderung brach ich nun in prustendes Gelächter aus, während Gitte mich kopfschüttelnd anschaute. Natürlich trank ich an diesem Tag mit Jannis noch einen Kaffee - und nicht nur das. Es wurde ein wunderschöner Sonntagabend. Leider musste er am Tag darauf wieder zu seiner Familie nach Griechenland. Meinen ersten Chat werde ich jetzt jedenfalls nie mehr vergessen.


Zurück zum Seitenanfang