Flirten unter den Körben


Sophie, 15, Schülerin




ich war mit meinen Mädels im Park...hmm...süße Typen auf dem Basketballplatz...aber einer hat es mir besonders angetan. Keine Ahnung warum, und das, obwohl ich ihn (fast) nur aus der Entfernung gesehen hab, schade eigentlich...

na ja, aber immer wieder schau ich zu ihm und glücklicherweise er auch zu mir. Ob er Interesse hat? das wusste ich nicht, also traute ich mich auch nicht, ihn anzusprechen.

Als wir dann abends heimgingen, winkte er mir ganz unerwartet zum Abschied zu. Diese klitzekleine Geste versüßte mir die ganze nächste Woche. Also überredete ich meine Mädels eine Woche später, wieder dort hinzugehen...

Gesagt, getan. Den ganzen Tag über dachte ich nur: "hoffentlich ist der süße Typ wieder da." Yessa! Er war da! Ich brauchte nur einen kurzen Blick zum Basketballplatz werfen, schon wurde ich von ihm mit demselben locker-lässigen Winken begrüßt... wie süüüß... ;) Später spielten wir Mädels auch ne Partie Basketball am anderen Korb. Jetzt sah ich ihn zum 1.Mal aus der Nähe. Trotzdem kam er mir überhaupt nicht fremd vor. Als dann meine Freundinnen und ich wieder an unseren Platz zurückkehrten, um uns weiterzusonnen und nebenbei etwas Volleyball zu spielen, nervte ich alle mit der immer gleichen Frage: "Soll ich ihn ansprechen oder nicht?" Auch die Antwort war immer die gleiche: "Klar, warum nicht?" Das war aber viel leichter gesagt als getan. Und bis es für und wieder Zeit war zu gehen, wusste ich immer noch nicht, wie er hieß oder wie seine Handynummer lautete. Etwas enttäuscht machte ich mich also zum Gehen bereit. Ich ärgerte mich etwas über mich selbst, da ich mich nicht getraut hatte, ihn anzusprechen.

Als wir schon fast auf dem Weg zur Bahnhaltestelle waren, blickte ich kurz zurück und siehe da: Er winkte mir schon wieder zu, und das mit so einem so smarten Lächeln auf den Lippen. Da ergriff ich endlich meine Chance: Da er bei seinem Kumpel saß, schnappte ich mir auch meine beste Freundin, baute mich total selbstbewusst vor ihm auf und fragte nach seinem Namen und seiner Handynummer. Bis ich mich dazu überwunden hatte, ihn anzurufen, waren 5 Tage vergangen. Er begrüßte mich am Telefon mit den Worten: "Na klar weiß ich noch, wer du bist. Ich hab die ganze Zeit drauf gewartet, wann du endlich anrufst."

Sascha heißt er übrigens. Und nächste Woche haben wir unser erstes Date :).


Zurück zum Seitenanfang