Sleight of Mouth

Ein paar Worte können das Leben eines Menschen verändern, z.B. indem sie eine einschränkende Überzeugung in eine umfassendere Sichtweise verwandeln, die mehr Möglichkeiten eröffnet. Das richtige Wort zur richtigen Zeit kann eine ungeheuer positive Wirkung haben. Doch Wörter können uns ebenso leicht verwirren und einschränken, wie sie uns bereichern können. Das falsche Wort zum falschen Zeitpunkt kann sehr schmerzhaft und schädlich wirken.

Mit Hilfe der Sleight of Mouth Muster lassen sich zentrale Glaubensätze etablieren, verändern oder transformieren. Diese Muster können daher als verbale Reframings für Glaubensätze bezeichnet werden.

Einführung in Sleight of Mouth

Der Begriff Sleight of Mouth ist von dem Begriff Sleight of Hand - "Taschenspielertricks" - abgeleitet.

Das Wort Sleight stammt von einem alten nordischen Wort ab, das "schlau", "kunstvoll" oder "geschickt" bedeutet. Sleight of Hand ist die Art von Zauberkunst, wie sie Kartenzauberer uns vorführen. Typisch für diese Art von Zauberei ist das scheinbare Verschwinden von Dingen, so wie es in dem Satz "Jetzt sehen Sie es, jetzt nicht mehr" zum Ausdruck kommt. Beispielsweise legt jemand ein Pik As oben auf einen Kartenstapel, doch wenn der Zauberer die Karte dann aufnimmt, hat sie sich in eine Herz Königin "verwandelt". Den verbalen Mustern von Sleight of Mouth ist eine ähnliche "magische" Qualität eigen, weil sie häufig zu dramatischen Veränderungen der Wahrnehmung sowie der Annahmen, auf denen bestimmte Wahrnehmungen basieren, führen.

Sleight of Mouth Muster können benutzt werden, um dem Gesprächspartner zu helfen, seine ungeprüften Vorannahmen genauer zu überprüfen bzw. die Richtigkeit der behaupteten Universalität näher unter die Lupe zu nehmen. Allein dadurch verliert jeder Glauben viel von seiner einengenden Kraft und es entstehen neue Perspektiven und Möglichkeiten. Es geht oft nicht so sehr darum, was man nicht machen kann, sondern vielmehr darum, was man noch nie überhaupt in Erwägung gezogen hat.

Die Sleight of Mouth Muster umfassen vierzehn klar unterscheidbare Arten verbalen Reframings, mit deren Hilfe wir unsere Generalisierungen und geistigen Modelle von der Welt wieder mit unserer Erfahrung und mit den übrigen Aspekten der Meta-Struktur (innere Zustände, Erwartungen und Werte) unserer Überzeugungen verbinden können.

Die verschiedenen Sleight of Mouth-Muster helfen uns, indem Sie uns dazu antreiben:

  • unsere Wahrnehmungen neu zu interpunktieren und zu chunken
  • verschiedene Perspektiven und Modelle der Welt zu identifizieren und zu würdigen,
  • die inneren Strategien zu entdecken, mit deren Hilfe wir die Wirklichkeit beurteilen und aufgrund deren wir unsere Überzeugungen entwickeln und aktualisieren,
  • zu erforschen, wie wir die geistigen Landkarten entwickeln, aufgrund derer wir Erwartungen entwickeln, Ursachen finden und unseren Erfahrungen der Welt einen Sinn geben,
  • den Einfluss innerer Zustände auf unsere Überzeugungen und Einstellungen zu erkennen,
  • den natürlichen Prozess der Veränderung von Glaubensätze zu pacen,
  • die Wirkung von Sprache und Glaubensätze auf verschiedenen Ebenen unserer Erfahrung besser zu verstehen,
  • uns der potentiellen Gedankenviren und unausgesprochener Unterstellungen und Vorannahmen bewusster zu werden.

Anhand einiger Beispiele einschränkender Überzeugungen werden nachfolgend die einzelnen Muster in ihren unterschiedlichen Dimensionen dargestellt.

Einschränkende Überzeugung:

  • "Person X hat mehr als einmal etwas getan, das mir geschadet hat. Weil dies bereits geschehen ist, wird es wieder geschehen. Person X hat vor, mir zu schaden, und ich bin in Gefahr."
  • "Krebs führt zum Tod."
  • "Ich habe diese Überzeugung schon so lange, dass es schwierig sein wird, sie zu verändern."

Vorstellung der einzelnen Muster

1. Absicht

Frage:
Welcher positive Zweck oder welche positive Absicht liegt dieser Überzeugung oder diesem Glaubenssatz zugrunde?

Absicht

  1. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Gefühl der Macht und Kontrolle zu entwickeln, wenn man sich Sorgen über die eigene Sicherheit macht. (Absicht: ein Gefühl der Macht und Kontrolle zu entwickeln)
  2. Es ist sehr wichtig, alle nur möglichen Schritte in die Wege zu leiten, um sicherzustellen, dass Menschen sich ethisch einwandfrei verhalten. (Absicht: alle nur möglichen Schritte in die Wege leiten, um sicherzustellen, dass Menschen sich ethisch einwandfrei verhalten).
  3. Ich weiß, dass es Ihnen darum geht, keine falschen Hoffnungen aufkommen zu lassen, aber es könnte sein, dass Sie auf diese Weise generell verhindern, dass Hoffnung entsteht.
  4. Ich bewundere und unterstütze Ihr Bemühen, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein, sehr. (positive Absicht: Ehrlichkeit)
  5. Es ist so wichtig, realistisch zu sein, was die Veränderung der eigenen Überzeugungen anbetrifft. Schauen wir uns diese Überzeugung einmal völlig realistisch an, und überlegen wir, was erforderlich wäre, um sie zu verändern. (positive Absicht: realistisch sein)

2. Umdefinieren

Erklärung:
Dem Verhalten werden andere Bedeutungen zugeordnet. Die allgemeine Formel für dieses Muster lautet: Es ist nicht A, sondern ....

Frage:
Welches andere Wort bedeutet etwas Ähnliches wie eines der in der Überzeugungsaussage verwendeten Wörter, hat aber positivere Implikationen?

Umdefinieren

  1. Ich bin der Meinung, dass Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun sollten, um nicht zum Opfer zu werden. ("Person X beabsichtigt, mir zu schaden, und ich bin in Gefahr"->"Ich bin ein Opfer".)
  2. Solche Herausforderungen sind notwendig, damit man lernt, Schwierigkeiten mit Mut, Nachdruck und Weisheit zu begegnen. ("in Gefahr sein" -> "eine Herausforderung")
  3. Letztendlich verursacht nicht der Krebs den Tod, sondern das Versagen des Immunsystems. Deshalb sollten wir versuchen, eine Möglichkeit zur Stärkung des Immunsystems zu finden.
  4. Unsere Empfindungen bezüglich Krebs können natürlich Angst erzeugen und zum Verlust der Hoffnung führen, was das Weiterleben erheblich schwieriger machen kann.
  5. Ja es kann schwer sein, etwas, woran Sie so hartnäckig festgehalten haben, loszulassen. ("was Sie lange hatten" -> "woran Sie hartnäckig festgehalten haben"; "schwer zu verändern" -> "schwer loszulassen"
  6. Natürlich kann es sich anfänglich merkwürdig anfühlen, vertraute Grenzen zu überschreiten. ("Überzeugung" -> "vertraute Grenzen"; "schwer zu verändern" -> "fühlt sich anfangs merkwürdig an , zu überschreiten")

3. Konsequenz

Erklärung:
Bei diesem Muster geht es darum, dem Sprecher bewußt zu machen, was eine solche Behauptung für Konsequenzen haben kann. Auf einem höheren logischen Level geht es darum, daß hier unstatthafterweise eine Äquivalenz zwischen zwei logisch nicht äquivalenten Kategorien (äußeres Verhalten und innerer Zustand) behauptet wird.

Frage:
Welche positive Wirkung hat die Überzeugung oder die durch sie definierte Beziehung?


  1. Es wird in Zukunft wesentlich schwerer sein, Sie zu verletzen, denn Sie wissen nun, wie man gefährliche Situationen erkenen und um Hilfe bitten kann. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg der Transformation vom Opfer zum Helden. Nachdem Ihnen dies nun klar geworden ist, wird es schwierig sein, Sie noch einmal hinters Licht zu führen.
  2. Unglücklicherweise tendieren Überzeugungen wie diese dazu, sich selbst erfüllende Prophezeihungen zu werden, weil sie Menschen dazu bringen, die Suche nach anderen Möglichkeiten aufzugeben.
  3. Die Erwartung, dass etwas schwieriger werden wird, lässt die betreffende Sache, wenn man sie tatsächlich ausführt, oft leichter erscheinen.
  4. Wenn wir unsere Sorgen wirklich zulassen, können wir anschliessend besser von ihnen absehen und uns auf das konzentrieren, was wir wollen.

4. Chunking down

Erklärung:
Eine spezifischere Aussage, die Informationen enthält, die implizit in der Originalaussage enthalten sind. Chunking down führt zu Differenzierungen und Unterscheidungen zwischen den Dingen; es findet eine Einengung der Elemente statt, über die etwas ausgesagt wird.

Frage:
Welche kleineren Elemente oder Chunks werden durch die Überzeugung impliziert, haben jedoch eine facettenreichere und positivere Beziehung zu ihr als die in dem Glaubenssatz zum Ausdruck kommenden?


  1. Um effektiv mit der Situation umgehen zu können, muß man zuerst fesstellen, ob die Gefahr durch jede Verletzung oder Schädigung größer wird oder ob Sie sich heute immer noch in einer gleich großen Gefahr befinden wie zum Zeitpunkt der ersten Verletzung.
  2. Wenn Sie sagen, daß Person X "beabsichtigt", Sie zu schädigen, meinen Sie dann damit, daß Person X im Geiste ein Bild davon entwickelt, wie Sie Ihnen Schaden zufügt? Und wenn das so ist, welcher Teil jedes Bildes ist dann am gefährlichsten, und wie kommt Person X dazu, tatsächlich dem Bild entsprechend zu handeln? Was meinen Sie, wodurch jenes Bild im Geist von Person X entstanden ist?
  3. Ich habe mich schon oft gefragt, wieviel "Tod" jede Krebszelle enthalten mag.
  4. Da eine Überzeugung, die man erst seit kurzer Zeit, sich viel leichter verändern lässt, können Sie versuchen, sich daran zu erinnern, wie es war, als Sie sich die Überzeugung gerade angeeignet hatten, um sich vorzustellen, Sie hätten sie damals verändert. ( lange Zeit -> kurze Zeit)
  5. Wenn Sie nicht versuchen würden, die ganze Überzeugung auf einmal zu verändern, sondern statt dessen nur allmählich immer mehr Teile von ihr, würde Ihnen das möglicherweise als leichter erscheinen und Ihnen Freude machen. (Verändern einer Überzeugung -> allmähliche Veränderung der Überzeugung in Teilen)

5. Chunking up

Erklärung:
Eine höhere Stufe der Verallgemeinerung, eine Aussage, die die alte als Spezialfall enthält.

Frage:
Welche größeren Elemente oder Klassen werden durch die Überzeugung impliziert, die in einer facettenreicheren oder positiveren Beziehung zu ihr stehen als die in derÜberzeugung selbst zum Ausdruck kommenden?


  1. Intensive Gefühle sind immer die Grundlage unserer Motivation, uns zu verändern. C.G. Jung hat gesagt, ohne Schmerz gebe es keine Bewußtwerdung." (schaden -> "intensive Gefühle", "Schmerz")
  2. Die Bewältigung von Unannehmlichkeiten, die wir beim Umgang mit lebensbedrohlichen Risiken erleben, ist eine der Arten, stärker und kompetenter zu werden ("schaden" -> "Unannehmlichkeit" / "Gefahr" -> "lebensbedrohliche Risiken")
  3. Wollen Sie damit sagen, daß eine Veränderung oder Mutation in einem kleinen Teil des Systems immer zur Zerstörung des gesamten Systems führen muß?
  4. Aufgrund der Vergangenheit lässt sich die Zukunft nicht immer vorraussagen. Wissen kann sich sehr schnell weiter entwickeln, wenn es mit den Prozessen verbunden bleibt, die es auf natürliche Weise der aktuellen Situation anpassen. (Überzeugung -> eine Form von Wissen; wird schwierig sein -> Zukunft)
  5. Alle Veränderungsprozesse durchlaufen einen natürlichen Zyklus, den man nicht beschleunigen kann. Die Frage ist, wie lang der natürliche Lebenszyklus Ihrer Überzeugung ist.

6. Analogie

Erklärung:
Bei der Analogie / Metapher erzähle ich etwas über einen Sachverhalt, um einen anderen - analogen Sachverhalt - verständlicher zu machen, oder zu verändern. Die Metapher setzt eine strukturelle Isomorphie der Elemente und Beziehungen der beiden Sachverhalte voraus.

Frage:
Welche andere Beziehung ähnelt der durch die Überzeugung definierten (ist also eine Metapher für sie), beinhaltet aber andere Implikationen?


  1. Wir lernen, zwischenmenschliche Beziehungen zu meistern, wie wir als Kinder das Fahrradfahren erlernt haben: Wenn wir dabei hinfielen, standen wir sofort selbständig wieder auf, ignorierten, daß wir uns die Knie aufgeschürft hatten, und bewiesen unsere Entschlossenheit, indem wir sogleich weitere Versuche machten, bis wir schließlich in der Lage waren, beim Fahren das Gleichgewicht zu halten. In solch einer Situation auf das Fahrrad wütend zu werden, weil es uns verletzt hat, hilft uns jedoch nicht sonderlich.
  2. Der Umgang mit den Absichten anderer ähnelt ein wenig der Tätigkeit eines Stierkämpfers. Im Interesse unserer eigenen Sicherheit müssen wir uns darüber im klaren sein, wodurch wir die Aufmerksamkeit des Stiers auf uns lenken, wir müssen seine Aufmerksamkeit so fokussieren, wie es uns paßt, und wir müssen lernen, ihm auszuweichen, wenn wir sehen, daß er zum Angriff ansetzt.
  3. Krebs gleicht einer Wiese, auf der allmählich das Unkraut überhand nimmt, weil sie nicht gründlich genug von Schafen kurz gehalten wird. Die weißen Blutkörperchen unseres Immunsystems gleichen Schafen. Wenn Streß, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung usw. die Zahl der Schafe verringert, wird das Gras vom Unkraut überwuchert. Falls es Ihnen gelingt, die Zahl der Schafe zu vergrößern, werden sie das ökologische Gleichgewicht der Wiese wiederherstellen.
  4. Eine Überzeugung ist wie ein Gesetz. Sogar sehr alte Gesetze können schnell geändert werden, wenn genügend Menschen sich für ein neues Gesetz entscheiden.
  5. Die Dinosaurier waren vermutlich ziemlich überrascht, wie schnell sich ihre Welt änderte, obwohl sie schon ziemlich lange in ihr lebten.

7. Veränderung der Rahmengröße

Frage:
Welcher längere (oder kürzere) Zeitrahmen, welche größere oder kleinere Zahl von Menschen oder welche umfassendere oder eingeschränktere Perspektive würde die Implikationen der Überzeugung zum Positiven hin verändern?


  1. Der Umgang mit dem Leiden anderer ist eines der schwierigsten Probleme, die unsere Spezies noch lösen muß. Solange wir dies nicht mit Weisheit und Mitgefühl tun, wird es auf der individuellen wie auch auf der globalen Ebene Gewalt, Krieg und Völkermord geben.
  2. Jeder muß lernen, mit den Schattenseiten der menschlichen Existenz umzugehen. Bei einem Rückblick auf diesen Vorfall am Ende Ihres Lebens werden Sie erkennen, daß er nur ein kleines Schlagloch auf Ihrem Lebensweg war.
  3. Wenn alle Menschen dieser Überzeugung wären, würden wir nie eine Heilmethode finden. Würden Sie wollen, daß Ihre Kinder dies auch glauben?
  4. In einigen Jahren werden Sie sich wahrscheinlich kaum noch daran erinnern können, dass Sie diese Überzeugung überhaupt jemals gehabt haben.
  5. Wahrscheinlich sind Sie nicht der erste oder einzige, der diese Überzeugung hat. Wenn es im Laufe der Zeit immer mehr Menschen gelingt, sie zu verändern, wird es möglicherweise auch für andere leichter, diese Art von Überzeugung in Zukunft zu verändern.

8. Ein anderes Ereignis

Frage:
Welches andere Ergebnis oder Problem könnte relevanter sein als das durch den Glaubenssatz zum Ausdruck gebrachte oder implizierte?


  1. Das Ergebnis, um das es geht, ist weniger, wie man vermeiden kann, von einem bestimmten Menschen verletzt oder geschädigt zu werden, als vielmehr die Entwicklung der Fähigkeiten, die man braucht, um sicher leben zu können, ganz gleich, was andere Menschen denken oder tun mögen.
  2. Meiner Meinung nach geht es nicht so sehr darum, welche Absichten jemand gehabt haben mag, als vielmehr darum, was einen Menschen dazu zu bringen vermag, seine Absicht zu ändern.
  3. Eigentlich geht es weniger darum, was den Tod verursacht, als darum, was das Leben lebenswert macht.
  4. Es ist nicht notwendig, die Überzeugung zu verändern. Sie muss nur der aktuellen Situation angepasst werden.
  5. Es geht gar nicht unbedingt darum, Überzeugungen zu verändern, sondern darum, Ihre Landkarte der Welt mit Ihrer augenblicklichen Situation in Einklang zu bringen.

9. Modell der Welt

Frage:
Welches andere Modell der Welt würde diesen Glaubenssatz in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen?


  1. Soziobiologen würden sagen, daß der evolutionäre Entwicklungsstand der Hormone von Person X die Ursache für Ihre Gefährdung ist, nicht das, was Sie oder er für seine oder ihre bewußte Absicht halten.
  2. Stellen Sie sich die Menschen auf der ganzen Welt vor, die sich ständig mit der Realität gesellschaftlicher Unterdrückung, beispielsweise in Form von Rassismus und religiöser Verfolgung, auseinandersetzen mußten. Wahrscheinlich würden sie eine Situation begrüßen, in der Sie sich nur mit den negativen Absichten und Handlungen einer einzigen, ihnen zudem auch noch bekannten Person befassen müßten.
  3. Viele Mediziner sind der Meinung, dass wir alle ständig ein paar mutierte Zellen in unserem Körper haben und dass dies nur bei einer Schwächung unseres Immunsystems zum Problem werden kann. Somit wären entartete Zellen nur einer von mehreren Faktoren - darunter auch Ernährung, Einstellung, Stress, adäquate medizinische Behandlung usw. - die darüber entscheiden, wie lange ein Mensch lebt.
  4. Sie können sich glücklich schätzen. Viele Menschen erkennen nicht einmal, dass ihre Grenzen durch Überzeugungen bedingt sind, die verändert werden können.
  5. Künstler nutzen ihre inneren Kämpfe häufig als Quelle der Inspiration für ihre Kreativität. Ich frage mich, was für eine Art von Kreativität bei Ihren Bemühungen, Ihre Überzeugungen zu verändern, zum Vorschein bringen könnte.

10. Realitätsstrategie

Erklärung:
Bei diesem Muster geht es darum, den Wahrnehmungsprozess zu hinterfragen, der dieser Aussage zugrunde liegt.

Frage:
Welche kognitiven Wahrnehmungen der Welt waren zum Aufbau dieser Überzeugung notwendig? Wie müssten Sie die Welt wahrnehmen, damit diese Überzeugung als wahr erscheinen würde?


  1. Wenn Sie an alle Verletzungen oder Schädigungen, die Sie erlebt haben, denken, erleben Sie dann jede einzelne Situation separat oder alle miteinander verbunden? Erinnern Sie sich aus Ihrer eigenen assoziierten Perspektive an sie, oder sehen Sie sie alle in einer Art Zusammenschnitt, so als würden Sie sich eine Art Dokumentarfilm über Ihr Leben anschauen?
  2. Vermitteln Ihnen Ihre Erinnerungen an Ereignisse, die bereits Vergangenheit sind, das stärkste Gefühl der Gefahr, oder haben Ihre Vorstellungen über Ereignisse, die in Zukunft eintreten könnten, diese Wirkung?
  3. Wie genau repräsentieren Sie diese Überzeugung? Stellen Sie sich den Krebs als einen intelligenten Eindringling vor? Welche Art von inneren Repräsentationen haben Sie, und wie reagiert Ihr Körper darauf? Halten Sie Ihren Körper und Ihr Immunsystem für intelligenter als den Krebs?
  4. Was macht Sie so sicher, dass Sie diese Überzeugung schon lange haben?
  5. Welche spezifischen Eigenschaften dessen, was Sie sehen oder hören, wenn Sie an die Veränderung dieser Überzeugung denken, lässt Ihnen dies als schwierig erscheinen?

11. Gegenbeispiel

Erklärung:
Gegenbeispiele dienen dazu, die Evidenz eines Glaubens zu erschüttern und dadurch neue Möglichkeiten zu eröffnen, das Modell der Welt zu erweitern und gelöschte Informationen wieder zurückzugewinnen. Eine gute Methode ist es, Gegenbeispiele aus der Geschichte des Sprechers zu wählen.

Frage:
Welches Beispiel oder welche Erfahrung ist eine Ausnahme zu der durch den Glaubenssatz definierten Regel?


  1. Wenn es nur so wäre, dass wir uns keine Sorgen darüber zu machen bräuchten, dass etwas nur deshalb nicht geschieht, weil es vorher nie geschehen ist. Wahrscheinlich droht uns die größte Gefahr von Dingen, die noch nicht geschehen sind; deshalb sollten wir auf jede Möglichkeit gefasst sein.
  2. Um wirklich sicher zu sein, müssen wir uns vergegenwärtigen, dass Menschen, die uns gegenüber die besten Absichten hegen und die uns noch nie einen Schaden zugefügt haben, uns trotzdem in große Gefahr bringen können. Denken Sie nur an all jene, die andere bei Autounfällen unabsichtlich töten. Wir sagen ja auch: "Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert."
  3. Heute werden immer mehr Fälle bekannt, in denen Menschen Krebserkrankungen nachweislich überlebten und sich viele Jahre bester Gesundheit erfreuten.
  4. Ich habe oft miterlebt, wie Überzeugungen entstanden sind und dann verändert wurden. Vorraussetzung dafür war, dass man den Betreffenden die erforderlichen Erfahrungen ermöglichte und sie dabei unterstützt wurden.
  5. Die meisten anderen geistigen Prozesse scheinen allmählich zu verblassen und im Laufe der Zeit nicht stärker, sondern immer anfälliger für Verzerrungen zu werden. Weshalb sollten Überzeugungen in dieser Hinsicht so völlig anders sein?

12. Kriterienhirarchie

Erklärung:
Finde ein höheres Kriterium, welches in der Aussage nicht berücksichtigt worden ist. Dies lenkt die Aufmerksamkeit in eine andere Richtung, in Richtung auf eine andere Äquivalenz mit größerer Bedeutung oder Intensität.

Frage:
Welches noch nicht berücksichtigte Kriterium ist möglicherweise wichtiger als die in dem Glaubenssatz zum Ausdruck kommenden?


  1. Ich habe immer wieder festgestellt, dass es wichtiger ist, herauszufinden, welche Ressourcen ich benötige, um den gewählten Weg erfolgreich zu Ende zu gehen, als sich Sorgen zu machen über die zeitweiligen schädigenden Wirkungen der Absichten anderer Menschen.
  2. Meinen Sie nicht, dass es wichtiger ist, nicht zum Sklaven der eigenen Ängste zu werden, als zu versuchen, der letztlich unumgänglichen Tatsache auszuweichen, dass wir hin und wieder verletzt werden?
  3. Vielleicht ist es wichtiger, dass wir uns auf den Zweck unseres Lebens und auf unserer Mission konzentrieren als darauf, wie lange unser Leben dauern wird.
  4. Persönliche Kongruenz und Integrität rechtfertigen jede Mühe, die man aufwenden muss, um sie zu erreichen.
  5. In welchem Maße eine Überzeugung der eigenen Vision oder Mission entspricht und diese unterstützt, ist wichtiger, als wie lange man die betreffende Überzeugung bereits hat.

13. Apply to self

Erklärung:
Bei diesem Muster wird das Kriterium der Aussage auf die Aussage oder den Sprecher selbst angewandt. Oder anders gesagt: Das Verhalten bzw. die Aussage des Sprechers ist ein Beispiel für das, was er dem anderen vorwirft.

Frage:
Wie können wir die Überzeugungsaussage selbst gemäß den durch den Glaubensatz definierten Beziehungen oder den Kriterien beurteilen?


  1. Da negative Absichten so verletzend wirken und so gefährlich sein können, müssen wir uns sehr klar darüber sein, wie wir unsere eigenen Absichten verstehen und wie wir uns im Hinblick auf sie verhalten. Sind Sie sich wirklich sicher, dass Ihrem eigenen Urteil eine positive Absicht zugrunde liegt?
    Wenn unsere Überzeugungen bezüglich der negativen Absichten eines anderen Menschen uns als Rechtfertigung dafür dienen, dass wir den Betreffenden ebenso behandeln, wie er uns behandelt, werden wir dieser Person gleich.
  2. Es kann ziemlich gefährlich sein zu denken, dass uns nur von denjenigen Gefahr droht, die uns bereits in der Vergangenheit verletzt oder geschädigt haben. Wenn unsere Überzeugungen uns dazu zwingen, früher erlebte Verletzungen immer wieder zu durchleben, kann dadurch ebensoviel Schmerz entstehen wie durch die Aktivitäten einer realen Person mit negativen Absichten.
  3. Dieser Glaubensatz hat sich im Laufe der letzten Jahre wie Krebs ausgebreitet; und es wirkt ziemlich tödlich, zu starr an ihm festzuhalten. Sicher wäre es interessant zu beobachten, was geschehen würde, wenn er ausstürbe.
  4. Wie lange sind Sie schon der Meinung, dass die Möglichkeit, Überzeugungen zu verändern, hauptsächlich von der Dauer ihres Bestehens abhängig ist?
  5. Was meinen Sie, wie schwierig es wäre, Ihre Überzeugung zu verändern, dass seit langem bestehende Generalisierung schwer zu verändern sind?

14. Meta - Rahmen

Erklärung:
Bei diesem Muster Chunken wir hoch in einen größeren Kontext oder in einen größeren Bedeutungsrahmen.

Frage:
Welcher Glaubenssatz über diesen Glaubenssatz könnte die Wahrnehmung des ersteren verändern?


  1. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass es nur natürlich ist, wenn wir uns vor anderen und deren Absichten so lange fürchten, bis wir genügend Selbstachtung und Vertrauen in unsere eigenen Fähigkeiten entwickelt haben.
  2. Solange Sie darauf bestehen, hinsichtlich des Verhaltens und der Absichten von Person X in einem Problemrahmen zu verharren, werden Sie zwangsläufig unter den Konsequenzen dieser Haltung leiden. Sobald Sie bereit sind, in einen Ergebnisrahmen zu wechseln, werden Sie zahlreiche Lösungsmöglichkeiten finden.
  3. Ein übermäßig vereinfachender Glaubenssatz wie dieser kann entstehen, wenn wir kein Modell haben, mit dessen Hilfe wir all die komplexen Variablen untersuchen und überprüfen können, die zum Prozess des Lebens und Sterbens beitragen.
  4. Vielleicht haben Sie diese Überzeugung, weil Ihnen die für die Veränderung notwendigen Werkzeuge fehlen und weil Sie davon, wie Sie jetzt sind, in irgendeiner Weise profitieren.

Sleight of Mouth Muster

Beispiel:

"Wenn Du gemeine Sachen sagst, dann bist Du ein schlechter Mensch."

AbsichtDu möchtest, dass Menschen respektvoller miteinander umgehen.
Verhalten neu definierenIch sage keine gemeinen Sachen, sondern ich bin nur sehr deutlich.
Äquivalenz neu definierenIch bin kein schlechter Mensch, sondern nur ehrlich.
KonsequenzWas würde geschehen, wenn sich herausstellt, dass dieser Glauben selbst ganz schön gemein ist?
Chunking downWas genau ist für Dich "gemein"?
Sind es die Worte, die Betonung oder die Lautstärke?
Chunking upIch verstehe, dass es für Dich wichtig ist, wie ich mit Dir kommuniziere. Woher weißt Du, dass jeder, der gemeine Sachen sagt, auch automatisch ein schlechter Mensch ist?
Analogie/MetapherEin Zahnarzt mag seinen Patienten manchmal Dinge sagen, die gemein klingen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Du Dir wünschen würdest, von Deinem Zahnarzt angelogen zu werden.
Denn es ist schließlich sein Job, Dir den tatsächlichen Zustand Deiner Zähne bewusst zu machen bzw.
Dir zu sagen, dass Du zuviel Süßigkeiten isst."
Veränderung der RahmengrößeDas ist vielleicht jetzt unangenehm zu hören, aber in einem Jahr wirst Du zurückblicken und froh sein, dass Dir jemand so ein Feedback gegeben hat.
Ein anderes ErgebnisIch sage das nur, um dir ein Feedback zu geben, damit Du dich verbessern kannst.
Modell der WeltDas mag für Dich so sein, ich erlebe das ganz anders.
RealitätsstrategieWoher weißt Du, dass diese Person gemein ist?
Woher weißt Du, dass gemein Sachen bedeutet, dass jemand ein gemeiner Mensch ist?
GegenbeispielKönnte jemand ein gemeiner Mensch sein und keine gemeinen Dinge sagen?
KriterienhierarchieIst es nicht wichtiger, offen (ehrlich, deutlich etc.) zu sein, als dem anderen Nettigkeiten zu sagen?
apply to self
(Anwendung auf den Sprecher)
Ich finde es gemein, das zu sagen. Heißt das, dass Du bei jedem schaust, was gemein sein könnte und all die anderen Aspekte seiner Person übersiehst?
Nur gemeine Menschen halten andere für gemein.
Meta-RahmenDas sagst Du nur, um Dich selber besser zu kontrollieren.