Core Transformation

Darstellung nach dem Buch "Der Weg zur inneren Quelle" von Connirae und Tamara Andreas.

"Eine Methode, mit der man innerhalb von fünf Minuten Zustände erreicht, deretwegen andere jahrelang auf Bergen sitzen!"


Bei der Core-Transformation geht es darum, Verhaltensweisen, Gefühle und Reaktionen zu identifizieren, die man an sich selbst nicht mag, und sie zu benutzen, um sich mit ihrer Hilfe auf eine erstaunliche und erhebende innere Reise in die Tiefen des eigenen Seins zu begeben.

Der Core-Transformationsprozeß kann eingesetzt werden, um selbstzerstörerische Verhaltensweisen, Gefühle oder Reaktionen umzuwandeln, die schwerwiegende Lebensprobleme für uns sind.

Wenn Du den Prozess mehrmals durchlaufen hast, wirst Du das Vertrauen entwickeln, dass Du, wenn Du Dich in Dein innerstes Zentrum begibst, eine Natur entdecken wirst, die über alles hinausgeht, was wir gewöhnlich für positiv halten.

Was ist das Core Selbst?

Ich lebe von meinem Core-Selbst aus, wenn:

  • ich Ganzheit, inneren Frieden, Wohlsein, Liebe und Lebendigkeit erfahre;
  • ich völlig in meinem Körper geerdet und zentriert bin;
  • ich mir meines Körpers und meiner Emotionen völlig gewahr bin;
  • ich die Welt klar wahrnehme;
  • ich weiß, was ich will;
  • ich mich gemäß meinen Wertvorstellungen verhalte;
  • ich ohne Mühe zu meinem eigenen Besten handle und gleichzeitig andere und ihre Interessen respektiere;
  • ich ein positives Selbstgefühl habe;
  • ich mir dessen bewusst bin, wer ich bin, nicht nur dessen, was ich tue, wie ich mich fühle oder was ich habe;
  • ich mir meiner Ressourcen bewusst bin. Ich habe dann das Gefühl, selbst darüber entscheiden zu können, wie ich mich fühle und was ich tue.

Die fünf Core Zustände


  1. Ruhen im Sein
  2. Innerer Friede
  3. Liebe
  4. Okay-Sein
  5. Einssein

Wann kann man Core Transformation einsetzen?

Emotionale Bereiche:

  • Verstrickst Du Dich leicht in ein unangenehmes Gefühl oder in eine unangenehme Stimmung wie Depression, Wut, Zorn, Bekümmertheit, Eifersucht, Verletztheit, Angst, Furcht, Einsamkeit?
  • Fällt es Dir schwer, Deine Emotionen zu empfinden?

Suchtprobleme / Angewohnheiten

  • Hast Du Probleme mit der Essensaufnahme, so dass Du beispielsweise unter Fettsucht, Bulimie oder Anorexie leidest?
    "Kämpfst Du mit Dir selbst" bezüglich dessen, was Du isst oder wie viel Du essen solltest?
  • Fühlst Du Dich übermäßig abhängig vom Rauchen, Trinken, von Sex, Beziehungen, Geld, Dingen oder irgendetwas anderem?
  • Hast Du "nervöse" manierierte Angewohnheiten wie Kauen an den Fingern oder Fingernägeln, Trommeln auf dem Tisch, ein "nervöses Lachen" usw.?

Beziehungen:

  • Fühlst Du Dich schlecht, wenn Dir klar ist, dass jemand anderes etwas besser macht als Du? Fühlst Du Dich dazu angetrieben, am besten auszusehen, das Beste / am meisten zu besitzen, am populärsten zu sein usw.?
  • Fällt es Dir schwer, um etwas zu bitten? Machst Du gewöhnlich mit, was andere tun, auch wenn es Dir nicht gefällt? Sagst Du manchmal, Du seist der gleichen Meinung wie andere, auch wenn das im Grunde nicht stimmt?
  • Ist Deine Aufmerksamkeit gewöhnlich darauf gerichtet, anderen zu gefallen? Tust Du auf Deine eigenen Kosten Dinge für andere? Bist Du bereit, für andere alles zu tun, um deren Liebe und Beifall zu bekommen?
  • Hast Du Angst, verlassen zu werden?
  • Fällt es Dir schwer, anderen Menschen zu vertrauen? Unterstellst Du anderen Menschen oft üble Motive? Siehst Du nur wenige Menschen als "gute Menschen" an?
  • Ist es für Dich ungeheuer wichtig, dass andere positiv über Dich denken? Fühlst Du Dich versucht, die Wahrheit zurechtzubiegen oder gar zu lügen, damit andere ein positives Bild von Dir behalten?
  • Fühlst Du Dich versucht, unehrlich zu sein, um von anderen das zu bekommen, was Du haben willst?

Selbstbild

  • Fällt es Dir schwer, Dich selbst zu akzeptieren, sofern Du nicht "perfekt" bist?
  • Bist Du übermäßig kritisch Deinem eigenen Verhalten gegenüber, wenn Du kleine Fehler machst?
  • Hältst du Dich für besser als andere Menschen, und blickst Du auf andere herab?
  • Hältst Du Dich anderen gegenüber für unterlegen, und schaust Du zu ihnen auf?
  • Schämst Du Dich Deiner selbst oder Deines Verhaltens?
  • Würdest Du Deine Selbstachtung gern stärken?
  • Hast Du das Gefühl, nicht zu wissen, wer Du bist?

Andere Kategorien

  • Leidest Du an einer körperlichen Krankheit, von der Du vermutest, dass sie mit unausgedrückten Emotionen oder Stress in Zusammenhang stehen könnte?
  • Bist Du ein Opfer körperlichen, sexuellen, geistigen oder emotionalen Missbrauchs oder von Misshandlungen in der Vergangenheit oder Gegenwart?
  • Leidest Du oft unter inneren Konflikten?
  • Leidest Du unter zwanghaften Gedanken bezüglich einer Sache?

Überblick: Zehn Schritte zur Core Transformation

Schritt 1.

Einen Teil auswählen, um damit zu arbeiten: Erfahre den Teil, erkenne ihn als Dir zugehörig an und heiße ihn willkommen.

Schritt 2.

Die Absicht / das erste beabsichtigte Ergebnis entdecken: Frage den Teil: "Was willst Du?"

Schritt 3.

Die Ergebniskette entdecken: Frage Deinen Teil: "Wenn du [beabsichtigtes Ergebnis des vorangegangenen Schritts] voll und ganz erreicht hast, was möchtest Du dann dadurch erreichen, das noch wichtiger ist?" [So oft wiederholen wie notwendig.]

Schritt 4.

Der Core-Zustand: Die innere Quelle erreichen: Nimm Dir einen Augenblick Zeit, um Deinen Core-Zustand zu genießen.

Schritt 5.

Die Ergebniskette mit Hilfe des Core-Zustandes revidieren.

  • Generell: Lade Deinen Teil dazu ein, zu beachten: "Wenn Du [den Core-Zustand] als Anfang hast, als eine Art, in der Welt zu sein, wie verändert dies dann die Situation?"
  • Spezifisch: "Wie transformiert, bereichert und durchstrahlt das bereits als Seinszustand etablierte [Core-Zustand] das [beabsichtigte Ergebnis]?" (Mit allen beabsichtigten Ergebnissen wiederholen.)
  • Transformieren des ursprünglichen Kontextes: "Wie transformiert das bereits als Seinszustand etablierte [Core-Zustand] Deine Erfahrung von [der Kontext, in dem Du bisher ge-X-t hast]?"

Schritt 6.

Einen Teil erwachsen werden lassen.

  • "Wie alt bist Du?"
  • "Möchtest Du in den Genuss der Vorteile kommen, die es mit sich bringen, sich durch die Zeit bis zu Deinem derzeitigen Lebensalter zu entwickeln, wobei [Core-Zustand] vollständig präsent ist?"
  • Entwickle den Teil von seinem Alter durch die Zeit bis zu Deinem derzeitigen Lebensalter, wobei [Core-Zustand] in jedem Augenblick der Zeit präsent ist.

Schritt 7.

Den Teil vollständig in den eigenen Körper integrieren: Achte darauf, wo Dein Teil sich jetzt befindet, und lasse ihn in Deinen Körper fließen und ihn vollständig durchströmen, so dass [Core-Zustand] jede Zelle durchdringt.

Schritt 8.

Die Ergebniskette mit Hilfe des erwachsen gewordenen Teils revidieren. Dabei befindet sich der Teil vollständig in Deinem Körper (generell, spezifisch, ursprünglicher Kontext).

Schritt 9.

Halte nach opponierenden Teilen Ausschau: "Hat irgendein Teil von mir etwas dagegen einzuwenden, dass ich jetzt [Core-Zustand] als eine Art, in der Welt zu sein, habe?" (Geleite alle etwaigen opponierenden Teile und alle Teile, die außerdem auch noch mit dem aktuellen Problem verbunden sind, durch die ersten acht Schritte des Prozesses, bevor Du weitergehst.)

Schritt 10.

Generalisierung der Zeitlinie (Time Line).

  • Visualisiere Deine Zeitlinie, und lasse Dich zurück in Deine Vergangenheit treiben, bis unmittelbar vor den Zeitpunkt Deiner Empfängnis. Bewege Dich, während Dein Core-Zustand Dein Sein durchstrahlt, durch die Zeit vorwärts, und lasse [Core-Zustand] jeden Augenblick der Erfahrung bis hin zur Gegenwart färben und transformieren.
  • Visualisiere, dass Du Dich auf der gleichen Bahn in die Zukunft bewegst, und beachte, dass auch diese durch die Präsenz des [Core-Zustands] gefärbt wird.
  • Vollziehe diese Generalisierung der Zeitlinie mehrmals, und zwar jedes Mal schneller.

Schritte Core Transformation Schritte Core Transformation


Weiterlesen:


Zurück zum Seitenanfang