Die Unterschiede zwischen NLP und einer Sekte

Eine Sekte ist ein soziales System, das aus einer Gruppe von Personen besteht. NLP ist dagegen eine Sammlung von Techniken und Methoden: ein System, das aus Inhalten besteht. NLP ist grundsätzlich wertneutral: NLP ist ein Werkzeug, warum man es wozu verwendet, ist vom Anwender abhängig. Die Existenz einer Sekte dagegen ist an einen bestimmten Zweck gebunden – in der Regel der, ihre Anhänger unter Kontrolle zu halten.

NLP ermutigt zu einem eigenverantwortlichen, selbstbestimmten Leben: NLP unterstützt den Anwender dabei, sich auf seine eigenen Potenziale und Fähigkeiten zu verlassen, um so seinen eigenen Weg zu gehen. Eine Sekte dagegen reglementiert das Verhalten ihrer Anhänger und hält sie in Abhängigkeit zur Gemeinschaft.

NLP verspricht keinen Erfolg zum Nulltarif: eine Ausbildung ist nur der erste Schritt auf dem Weg zu einem besseren Leben, die eigentliche Leistung kommt danach. NLP zeigt einem die Tür (und erinnert daran, wie man richtig läuft), durchgehen muss man selber. Für eine Sekte ist das Erfolgsversprechen ausschließlich an diese Gemeinschaft und ihre Handlungsanweisungen geknüpft: „Sei so, wie wir dir sagen, dann wirst du glücklich.“ NLP lehrt, Verantwortungen zu übernehmen, die Sekte dagegen, Verantwortung abzugeben und seine persönliche Autonomie der Sekte zu überantworten.

Die Möglichkeiten, die NLP bietet, bezieht es nicht aus der Abhängigkeit zu einer Gesellschaft. Das Heilsversprechen einer Sekte aber ist eng an die Gemeinschaft gekoppelt, ein Sektenmitglied ist außerhalb dieser nichts.

Eine Sekte diskriminiert Außenstehende, Andersdenkende und Apostaten und schließt sie von dem Zustand aus, den sie als „Erleuchtung“ oder „Erlösung“ bezeichnet. NLP beansprucht nicht, der alleinige Weg zum Glück zu sein und spricht Nicht-Anwendern nicht irgendwelche Rechte ab. Ein NLP-Anwender wird nicht dazu motiviert, von NLP nicht überzeugte Personen geringzuschätzen, zu „bekehren“ oder den Kontakt mit ihnen einzustellen – im Gegenteil, NLP hilft, mit seiner Umwelt und Familie in Harmonie zu leben. Sekten dagegen trennen ihre Anhänger von Außenstehenden, auch wenn es die eigene Familie sein sollte.

Ein Ziel von NLP ist es, alte Traumata aufzulösen und Menschen zu helfen, mit ihrer Umwelt und sich selbst ins Reine zu kommen, indem sie ihre Vergangenheit positiv umdeuten. Manche Sekten dagegen bringen ihre Anhänger dazu, ihre Vergangenheit so lange in düstersten Farben zu überzeichnen, bis sie selbst davon überzeugt sind, wie erbärmlich ihr Leben vor dem Beitritt zur Sekte gewesen ist: Auf diese Weise bringen sie sie auch dazu, ihre Verbindungen zur alten Umwelt abzubrechen.

Eine Sekte ist hierarchisch aufgebaut, mit den einfachen Anhängern auf der untersten Stufe, besonders Erleuchteten auf den Stufen darüber und dem Sektenführer als unbestrittenem Oberhaupt. Der Guru ist ein unfehlbarer spiritueller Führer, der im Besitz der absoluten Wahrheit ist und nicht in Frage gestellt werden darf. Im NLP gibt es Übungsgrade, die keine weitere Aussage treffen als die Vertrautheit mit der Materie. Ein Trainer oder Master wird vielleicht mehr über das NLP wissen als ein Anfänger oder Practitioner, aber hat diesem gegenüber keine wie auch immer geartete Weisungsbefugnis, die sich aus seinem Ausbildungsgrad ableitet. Selbst unter den Personen, die konstitutiv für NLP und die NLP-Szene waren und sind, gibt es keine vergleichbare Figur. Für die meisten NLP-Anwender haben sie auch kaum eine Bedeutung.

Eine Sekte bietet eine ganzheitliche, metaphysische Erklärung für das Wesen der Welt, sie gibt ihren Anhängern eine absolute Wahrheit vor, an die sie zu glauben haben. NLP bestreitet die Existenz einer solchen allgemeingültigen Wahrheit; Verständnis gegenüber abweichenden Wahrnehmungen der Welt ist einer der Grundgedanken des NLP. Dementsprechend steht NLP auch allen Menschen unabhängig von ihrer Religion oder Weltanschauung zur Verfügung. Im NLP gibt es im Gegensatz zu einer Sekte keine Antworten auf die Fragen, die jenseits des menschlichen Ermessens liegen: man erfährt nichts über die Seele, das Leben nach dem Tod, höhere Wesenheiten. Auch nutzt NLP nicht irgendwelche „Ersatz-Konzepte“ wie beispielsweise die Thetane von Scientology.

Mehr zum Thema:

NLP und Scientology