Coaching-Online-Modul



Coaching Tage 2020


Gratis E-Book
10 Coaching Tools

Entdecken Sie das Ikigai-Modell und weitere Top Coaching-Tools!
Hier downloaden!



Gratis E-Book
Wie werde ich Coach?

Wie kann ich Coach werden?

Nutzen Sie die wertvollen Tipps von unseren Experten, um ein erfolgreicher Coach zu werden.




Nein sagen

Wir leben in einer Welt von Jasagern. Vielleicht bist auch Du ein Mensch, der anderen keinen Wunsch abschlagen kann und sich verpflichtet fühlt, jedem einen Gefallen zu erweisen. Wer anderen hilft, fühlt sich besser, so sagt man. Aber stimmt das wirklich, oder sollte man auch einfach mal nein sagen?

Schon als Kind haben wir gelernt, dass wenn jemand Hilfe braucht, wir diese Hilfe leisten sollen. Wir sind quasi zum Jasagen erzogen worden. Im Erwachsenenalter sind wir herangereifte Individuen, welche nicht mehr nach der Pfeife ihrer Eltern tanzen. Und obwohl wir an Freiheiten gewonnen haben, sind gleichzeitig auch Verpflichtungen hinzugekommen.

Wenn uns Freunde, Familie oder Kollegen um einen Gefallen bitten, fühlen wir uns oft dazu verpflichtet, ihnen zu helfen. Sei es aus Zuneigung oder aus Anstand – der Mensch sagt nicht gerne „Nein“. Die Ursachen dafür, sind vielfältig.

Inhaltsverzeichnis

  1. Weshalb kannst Du nicht nein sagen?
  2. Bist Du auch eine Person, die nicht Nein sagen kann?
  3. Was können Ursachen sein, nicht Nein sagen zu können?
  4. Was ist das Helfersyndrom?
  5. Wie kann man nein sagen lernen?
  6. Tipps und Übungen
  7. Nein sagen ohne Schuldgefühle
  8. Übungen – so klappt´s

Überlege zunächst, weshalb Du nicht Nein sagen kannst:

  • Du willst gemocht werden
  • Du willst Dich revanchieren
  • Du hast Mitleid
  • Du liebst die Person
  • Du hast Angst vor Konsequenzen
  • Du fühlst Dich verpflichtet

All diese Gründe können die Ursache für nicht nein sagen können sein.
Fakt ist: Wer immer ja sagt, der übergeht schnell seine eigenen Bedürfnisse. Dies geht nach einer Zeit auf die Gesundheit und macht auf Dauer unglücklich.

Womöglich verspürst Du in letzter Zeit ein Unwohlsein, wenn Du Dich wieder einmal bereit erklärst, anderen Menschen einen Gefallen zu tun. Dabei hast du vielleicht gar keine Zeit oder keine Lust zu helfen. Du tust es trotzdem und ärgerst Dich im Nachhinein, dass Du wieder deiner Gutmütigkeit auf den Leim gegangen bist.

Bist Du auch eine Person, die nicht Nein sagen kann?

Nein sagen TEST: Beantworte für diesen Neinsagen-Test die Fragen anhand von:

Trifft nicht zu0
Trifft etwas zu1
Trifft überwiegend zu2
Trifft absolut zu3

Zähle die Punkte für jede Fragen zusammen.

1) Fällt es Dir schwer, andere Menschen um etwas zu bitten?

2) Stimmst Du Diskussionen auch zu, wenn Du anderer Meinung bist?

3) Hast Du Schuldgefühle, wenn Du jemandem einen Wunsch abschlägst?

4) Glaubst Du, dass Du Dich weniger gut durchsetzen kannst?

5) Schwimmst Du allgemein lieber mit dem Strom als dagegen?

6) Bist Du nervös, wenn Du Nein sagen musst?

7) Schweigst Du lieber, bevor Du etwas Falsches sagst?

8) Denkst Du, dass Dein Nein schlimme Konsequenzen für Dich hat?

9) Ist es Dir sehr wichtig von anderen gemocht zu werden?

10) Sind Dir die Bedürfnisse anderer oft wichtiger als Deine eigenen?

Auswertung:

Solltest Du mehr als 12 Punkte haben, könntest Du tatsächlich ein Problem damit haben, Nein zu sagen. Liegen Deine Punkte deutlich über 12, so liegt es nahe, dass Du häufig gegen Deine eigenen Bedürfnisse agierst. Auf Dauer kann das sehr unglücklich machen. Überlege Dir, woher deine Angst vor dem Nein sagen kommt und versuche Prioritäten zu setzen.

Was können Ursachen sein, nicht Nein sagen zu können?

Sicher hast Du schon einmal die ein oder andere Situation erlebt, in der Dich jemand um einen Gefallen gebeten hat. Und ganz bestimmt hast Du – trotz Zeitmangel, fehlender Lust oder anderen Plänen – „Ja“ gesagt. Häufig können Menschen nicht Nein sagen, weil sie Angst davor haben, nicht mehr gemocht zu werden. Wer Nein sagt, hat laut Forschung das Gefühl, Ablehnung zu riskieren.

Die Wertschätzung und Anerkennung, die man sich unterbewusst durch einen Gefallen erhofft, ist der Grund, weshalb wir zu oft Ja sagen. Dabei muss man unterscheiden, ob es sich nur gelegentlich um einen Gefallen handelt, oder ob das „nicht Nein sagen können“ Gewohnheit ist.

Wenn Du nicht Nein sagen kannst, bist Du höchstwahrscheinlich eine Person, die Konflikte gerne meidet, sehr sensibel für die Launen anderer ist und ein starkes Bedürfnis nach Akzeptanz hat. Das ist alles überhaupt kein Problem, solange Du Dir damit selbst nicht schadest. Als feinfühliger Mensch fällt es Dir schwer nein zu sagen, weshalb Du womöglich Deine eigenen Bedürfnisse regelmäßig übergehst. Auf Dauer kann dies unzufrieden und krank machen.

Nicht Nein sagen können Ursache:

  • Vermeidung von Konflikten
  • Der Wunsch nach Anerkennung und Akzeptanz
  • Die Angst vor Ablehnung
  • Schuldgefühle

Was ist das Helfersyndrom?

Hast Du schon einmal vom sogenannten Helfersyndrom gehört? Beim Helfersyndrom ist der Helfer auf Dank, Zuwendung und Bestätigung durch den Hilfeempfänger angewiesen. Menschen, die am Helfersyndrom leiden, haben keine psychische Krankheit, sondern vielmehr ein sehr geringes Selbstwertgefühl, welches sie durch grenzenloses Helfen zu erhöhen versuchen.

In der Psychologie unterscheidet man auch zwischen:

Solidarische Hilfe: Die Bedürfnisse des Hilfesuchenden stehen im Vordergrund. Solidarische Hilfe ist die ehrliche Form von Hilfe.

Pathologische Hilfe: Hierbei stehen die Bedürfnisse des Helfers im Vordergrund. Seine Suche nach Abhängigkeit, Anerkennung und Zuneigung wird durch das „Helfen“ maskiert.

Sei ehrlich zu Dir selbst. Vielleicht hast Du bereits eine Ahnung, weshalb es Dir schwer fällt „Nein“ zu sagen. Wenn Du dies ändern möchtest und in Zukunft öfter auf Dich und deine eigenen Bedürfnisse achten willst, lerne mit den folgenden Übungen und Tipps Nein zu sagen.

Wie kann man nein sagen lernen?

Es ist schön und dienlich hin und wieder die Bitten anderer anzunehmen. Jedoch sollte dies nicht zur Gewohnheit werden, denn sonst kann das schnell in Arbeit ausarten. Wer den Titel des gefälligen Jasagers trägt, wird von Freunden und Kollegen als immer abrufbarer „Sklave“ gesehen und gerne ausgenutzt. Dankbarkeit oder Anerkennung? Fehlanzeige! Merke Dir: Nur wer Grenzen setzt und Nein sagt, wird respektiert. Mit den folgenden Tipps zum Nein Sagen findest Du einen Weg höflich, aber bestimmt Grenzen zu setzen.

Nein sagen Tipps und Übungen

Tipps:

  • Keine falsche Scham
    Erster und wichtigster Tipp ist es, dass Du verstehst, dass ein Nein nur dann unangenehm ist, wenn Du es selbst als unangenehm darstellst. Vermeide daher ein entschuldigendes Lächeln, wenn Du einen Gefallen abschlägst. So merkt auch Dein Gegenüber, dass Dein Nein absolut in Ordnung und keineswegs unverschämt ist. Ein höfliches, aber bestimmtes „Nein“ suggeriert Selbstbewusstsein. Dadurch nimmt Dein Gegenüber dein Nein auch ernst, und Dich als Person mit eigenen Bedürfnissen wahr!
  • Plane Deine Zeit
    Zu einem erfüllten Leben gehört es auch Zeit zu haben. Zeit für Dich, Zeit für die Familie, Zeit für Hobbys oder einfach mal Zeit für das süße Nichtstun. Wer jede freie Minute am Anschlag fährt, der kann im schlimmsten Fall ein Burn-Out bekommen. Wenn das nächste Mal jemand mit einer Bitte an Dich herantritt, lass Dich auf keinen Fall unter Druck setzen. Nimm Dir die Zeit, um zu überlegen, ob Du lieber andere Pläne machen würdest, und ob sich der Gefallen mit deinem Zeitplan vereinbaren lässt.
  • Biete Alternativen an
    „Eigentlich bin ich gar nicht der Richtige für diesen Job“ Wenn Du deinem Gegenüber sagst, dass Du für den Gefallen nicht geeignet bist, wird Dir das niemand krummnehmen. Stattdessen solltest Du eine Alternative anbieten. Schlage beispielsweise einen Kollegen oder Freund vor, der viel besser geeignet wäre zu helfen. „Kollege X hat deutlich mehr Erfahrung auf dem Gebiet und ist der Aufgabe besser gewachsen als Ich.“ Du wirst sehen, Alternativen kommen immer gut an!
  • Tipp zu „Nein“ sagen im Beruf
    Es gibt Situationen im Leben, da fällt das Neinsagen besonders schwer: Hierzu zählt vor allem das „Nein“ sagen im Beruf - Der nette Kollege, der gerne bei aufwändigen Projekten hilft, oder sogar seinen Urlaub unterbricht, um die Firma und die Kollegen zu unterstützen. Als Jasager wird er schnell ausgenutzt. Verlässlichkeit wird bei ihm vorausgesetzt, denn er „hilft ja sowieso“. Wer nicht Nein sagen kann, der findet sich schnell in der Gefälligkeitsfalle. Vielleicht gehörst Du zu eben diesen Menschen, die im Beruf nicht Nein sagen können und aufgrund dessen erste Anlaufstelle für Bittsteller sind. Dabei ist „Ja“ sagen nicht unbedingt förderlich für die Karriere. Wer keine Grenzen setzt, der wird irgendwann nicht mehr ernst genommen und vernachlässigt seine eigene Arbeit und Erholung. Du solltest dem Chef und den Kollegen höflich, aber bestimmt klarmachen, dass Du nicht rund um die Uhr erreichbar bist und auch noch andere Dinge erledigen musst.
  • Tipp zu „Nein“ sagen bei Kindern
    Wenn Dich die lieben Kleinen mit ihren traurigen Augen ansehen, weil Sie am Wochenende auf den Ponyhof fahren möchten, fällt Nein sagen besonders schwer. Vielleicht hast Du aber auch kleine Satansbraten zuhause, welche lieber die Wand anstatt die Malblätter mit Farbe beschmieren. Dann ist es Zeit für ein konsequentes „Nein“. Wer Kinder hat, der weiß, dass sie kleine Meister der Manipulation sein können. Manchmal spielen sie die Eltern gegeneinander aus, um Ihren Willen zu bekommen. Klare Grenzen sind daher besonders wichtig. Dennoch fällt es Eltern oft schwer, Nein zu sagen. Sie fürchten die Auflehnung des Nachwuchses, oder die Reaktion anderer Eltern, die ihren Nachwuchs weniger streng erziehen.

    Im Gegensatz zu Vorgesetzten und Kollegen pflegt man zu seinen Kindern eine innige Beziehung. Die Bindung zu diesen Menschen ist viel tiefer als zu anderen Personen. Das macht das Neinsagen besonders schwer. Jedoch kann man auch Kindern nicht immer jeden Wunsch erfüllen. Was also tun?

    • Erkläre die Gründe für das „Nein“
    • Bleib konsequent und lass Dich nicht auf „Verhandlungen“ mit deinem Kind ein
    • Du bist Vorbild: Im Leben bekommt man nicht immer das, was man will. Und man sollte immer einhalten, was man sagt. Bleibe beim „Nein“ und zeige Konsequenz!
    Wer eine Bitte oder einen Gefallen ablehnt, der befürchtet, dass sein Gegenüber verletzt reagiert. Um das zu vermeiden, eignet sich schon die passende Formulierung.
  • Tipps zum Nein sagen, ohne zu verletzen

    • 1) „Lass mich drüber nachdenken“
      Mit dieser Aussage signalisierst Du, dass Du das Anliegen der Person ernst nimmst und Dir Gedanken machst. Jedoch schaffst Du Dir gleichzeitig Zeit, um abzuwägen, ob Du für die Aufgabe Zeitreserven einplanen kannst, beziehungsweise Lust hast, den Gefallen zu tun.
    • 2) „Momentan ist ein schlechter Zeitpunkt“
      Du hast alle Hände voll zu tun und jemand bittet Dich um einen Gefallen? Sag ihm, dass es gerade ein ungünstiger Zeitpunkt ist, Du Dich aber meldest, wenn dein Kalender wieder etwas „Luft hat“.
      Niemand wird es Dir übelnehmen, zumal Du Dich bereit erklärt hast zu helfen, wenn deine Zeit es zulässt.
    • 3) „Ich kann leider nicht“
      Wenn Du die Gefühle anderer nicht verletzen willst, kommst Du manchmal um eine kleine Notlüge nicht herum. Manchmal hat man schon etwas anderes vor, oder möchte den Tag entspannt ausklingen lassen, um neue Kraft zu tanken. Ein „Tut mit Leid, ich kann nicht“ wird niemand persönlich nehmen.

Nein sagen ohne Schuldgefühle

Oft hat die Angst vor dem „Nein“ sagen etwas mit einem geringen Selbstwertgefühl zu tun. Verletzungen aus der Kindheit und negative Erfahrungen lassen Menschen an Ihrem Selbstwert zweifeln, weshalb sie versuchen es immer allen recht zu machen. Auch die Psychologie beschäftigt sich mit dem Thema „Nein sagen“ und der Angst-Ursache.

Lass Dir gesagt sein, dass man niemals allen gerecht werden kann! In erster Linie zählt nämlich nur, wie sehr du mit dir selbst im Reinen bist. Wenn Du jemandem eine Bitte abschlägst und Schuldgefühle hast, ist das ein Zeichen für eine Angst, die tief in dir ist.

Ein Coaching zum Thema Selbstbewusstsein kann Dir helfen, mehr über Dich und Deine Verhaltensweisen zu erfahren. Infolgedessen solltest Du deine Verhaltensmuster erkennen, Dein Selbstbewusstsein steigern und in zukünftigen Situationen ohne Schuldgefühle Nein sagen können.

Nein sagen Übungen – so klappt´s


  1. Übung
    Du gehst in ein Restaurant und gibst Deine Bestellung auf. Der Kellner schlägt Dir das Spezial-Menü vor, obwohl Du eigentlich etwas ganz anderes bestellen willst. Lass Dich von der freundlichen Art des Kellners nicht um den Finger wickeln! Bringe dein „Nein“ höflich hervor und wähle das Menü deiner Wahl.
  2. Übung
    Du stehst an der Fleischtheke und weißt schon ganz genau, wieviel Putenwurst Du brauchst. Die Verkäuferin möchte Dir noch mehr verkaufen und präsentiert saftige Rinder-Steaks und Schweinshaxe. Sie bietet Dir sogar etwas zum Verkosten an. Du greifst beherzt zu, möchtest aber nur deine Wurst kaufen. Tappe nicht in die Falle! Du bist zu nichts verpflichtet und kaufst nur das, was Du tatsächlich brauchst. Es wird sicher etwas Überwindung kosten nein zu sagen, aber wenn Du bestimmt bleibst, wird sie Dich nicht weiter überzeugen wollen.
  3. Übung
    Die Einladung eines guten Freundes winkt ins Haus. Du hast jedoch keine Zeit, weil Beruf und Familie zurzeit sehr fordernd sind. Als Freund sollte er die Absage nachvollziehen können. Andernfalls kannst Du Deine Situation noch einmal erklären und einen alternativen Termin anbieten, an dem ihr euch seht. Das zeigt Interesse und schafft Dir Zeit für deine Verpflichtungen.

Mit diesen Tipps und Übungen zum Nein sagen bist du für die Zukunft gewappnet und kannst höflich, aber bestimmt auftreten und klare Grenzen setzen.


Coach werden E-Book

Nutze die Tipps der NLP-Lehrtrainer Evi Anderson-Krug und Stephan Landsiedel um erfolgreich als Coach zu starten.

E-Book für 0,- €
Wie werde ich Coach?

Erfahren Sie wie Sie als Coach erfolgreich starten können.

  • Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen benötigen Sie?
  • Welche Coachingmethoden sollten Sie kennen und wie finden Sie die passende Ausbildung?
  • Welches Honorar können Sie als Coach erzielen?

Zurück zum Seitenanfang