Und dann geschieht ein Wunder …

Und dann geschieht ein Wunder …


Dieses Buch handelt davon, wie wir unsere Beziehung zu den größeren Systemen, zu denen wir gehören, verstehen und stärken können. Die Autoren arbeiten heraus, in welcher Weise die Modelle und Werkzeuge des Neurolinguistischen Programmierens (NLP) dazu beitragen können, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, was man allgemein als "spirituelle Verbindung" und "Ganzheit" bezeichnet.

260 Seiten, Schirner
Preis: EUR 24,5
ISBN 3-87387-391-5

Robert B. Dilts & Robert McDonald

In Partnerschaft mit Amazon.de

NLP läßt sich auffassen als etwas, dem letztlich Authentizität, Demut und Gnade fehlen. Es ist einfach ein Werkzeug, wie ein Messer. Man kann ein Messer benutzen, um Brot zu schneiden und es seinem Nachbarn anzubieten, oder man kann dasselbe Messer benutzen, um den Nachbarn zu erstechen. Das Messer hat kein Herz und keine Vision. Aber der Mensch, der das Messer benutzt, wie der Mensch, der NLP anwendet, kann Herz, Vision, Mitgefühl und Liebe in die Anwendung des Werkzeuges mit einbringen. Mit diesem Buch verfolgen die Autoren das Ziel, die Werkzeuge des NLP mit Herz, Mitgefühl und Liebe zu verbinden, so daß etwas Neues, Strahlendes und Kraftvolles entsteht. Die Vision, der die Autoren in diesem Buch nachgehen, zielt darauf, "eine Welt zu erschaffen, der die Menschen zugehören wollen", indem Fertigkeiten entwickelt werden, wie man in einem Zustand von "Untadeligkeit" lebt. Untadeligkeit ist gekennzeichnet durch Authentizität, Demut und Gnade, die von dem Gewahrsein des Wandels, der Vergänglichkeit und des Todes geleitet sind.

NLP-Wissen

Unser Weihnachtsgeschenk für Dich!

100 E-Mail NLP Impulse

100 NLP-Email Impulse


NLP-Podcast

NLP-Podcast

Landsiedel Standorte

NLP-Deutschlandkarte

Jahresprogramm 2018

Bild Jahresprogramm 2017

NLP-Starterpaket

NLP-Webinar-Akademie 2017

NLP in a Week

Glücks-Woche

Kunden werben Kunden

NLP-Abendseminare
Kostenfreie NLP-Abendseminare in zahlreichen Städten.

NLP-Webinare
Kostenfrei teilnehmen! Termine:
10.01.18 mit Stephan Landsiedel