NLP Bibliothek: Ankern

3.3 Ankern

Das Ankern ist eine der fundamentalsten NLP-Techniken. Sie ermöglicht es Reiz-Reaktionskoppelung gezielt herzustellen. Dadurch werden wir in die Lage versetzt Gefühle zu speichern und bei Bedarf wieder abzurufen.

NLP-Podcast 6: Anker setzen

Ankern

NLP Ankern

Ein Anker ist eine Reiz-Reaktionskopplung. Er stellt eine Erweiterung des Konzeptes der Klassischen Konditionierung nach Pawlow dar. Es handelt sich dabei um gelernte Verknüpfungen von Reizen mit bestimmten Reaktionen. Dabei können auch äußere Reize, z.B. ein bestimmtes Lied, mit inneren Zuständen, z.B. Liebe, verknüpft werden.

Anker beeinflussen unsere Gefühlszustände fast pausenlos. Besondere Bedeutung ist jedoch nur den Anker zu schenken, die mit intensiven Gefühlszuständen verbunden sind.

Seine Anker zu erkennen und gegebenenfalls durch positivere zu ersetzen stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem guten Selbstwertgefühl dar.

Ein Anker ist ein Reiz (Stimulus, Auslöser, Trigger), der bei einem Menschen eine ganz bestimmte, immer gleiche Reaktion bewirkt.

Beispiele für Anker:
Klingeln des Telefons oder erinnerungsträchtige Musikstücke, Verkehrszeichen oder Urlaubsfotos, eine heiße Herdplatte, bestimmte Gerüche oder Geschmackserinnerungen, Logos, Slogan ("Just do it!", "Einfach gut" - McDonalds"), markante Stimmen, bestimmte Kleidungsstücke.

3.3.1 Anker setzen

Die wichtigsten Komponenten für einen guten Anker nochmal übersichtlich zusammengefasst.