Globals Goals – Agenda 2030

Nachdem ich den Ruf zur Gründung der Weltretter-Initiative hatte, habe ich tagelang über mögliche Ziele nachgedacht und formuliert. Doch dann entdeckte ich die Global Goals! Im Jahr 2015 haben sich die 193 Mitgliedsstaaten auf diese Ziele verständigt. Also auch Deutschland. Wir sind Teil eines Zielprozesses und ich wusste gar nichts davon, so wie fast alle Menschen, die ich bisher danach gefragt habe. Dabei müssen Ziele doch permanent kommuniziert werden, wenn man sie erreichen will.



Die Agenda 2030 ist die Grundlage für weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde. Die internationale Staatengemeinschaft drückt dadurch ihre Überzeugung aus , dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Der Hauptteil der Agenda sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Hier werden erstmals alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Soziales, Umwelt, Wirtschaft – gleichermaßen berücksichtigt. Die 17 Ziele sind unteilbar und bedingen einander. Ihnen vorangestellt sind die „5 Ps“, also fünf Kernbotschaften: People (Menschen), Planet (Planet), Prosperity (Wohlstand), Peace (Frieden) und Partnership (Partnerschaft).

Im September 2015 wurde die Agenda auf einem Gipfel der Vereinten Nationen von allen Mitgliedsstaaten verabschiedet. Die Entwicklung wurde mit breiter Beteiligung der Zivilgesellschaft in aller Welt durchgeführt. Die Agenda stellt einen Meilenstein in der jüngeren Geschichte der Vereinten Nationen dar. Alle Staaten dieser Welt, alle Entwicklungsländer, Schwellenländer und Industriestaaten müssen ihren Beitrag dafür leisten.

In der Agenda 2030 wird nicht nur das Pro-Kopf-Einkommen betrachtet. Sie steht für ein neues globales Wohlstandsverständnis, bei dem es um eine Umgestaltung der Volkswirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung durch beispielsweise verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster und saubere und erschwingliche Energie. Dabei erkennt man, dass Klimapolitik, nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung untrennbar miteinander verwoben sind.

In Verbindung mit dem Pariser Klima-Abkommen aus dem Dezember 2015 bietet die Umsetzung der Agenda die Chance weltweit den Wandel zu nachhaltigen und emissionsarmen Lebens- und Wirtschaftsweisen zu schaffen. Unser Verhalten wird dadurch „enkeltauglich“. Das Motto ist „leave no one behind“ und bedeutet die Schwächsten und Verwundbarsten in den Mittelpunkt zu stellen und niemanden zurückzulassen.

Die Umsetzung der Ziele bedingt intensive Zusammenarbeit und kann nur im Rahmen einer neuen globalen Partnerschaft erreicht werden. Deshalb sind alle Länder dazu aufgefordert über ihre Anstrengungen und Fortschritte zu berichten und das nicht nur national, sondern auch beim Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (High Level Political Forum on Sustainable Development, HLPF).

Deutschland hat bereits 2016 mit einer frühen Berichterstattung ein deutliches Zeichen gesetzt und übernimmt Verantwortung. Die Bundesregierung ist zudem bereit, gemeinsam mit seinen Partnern zum erfolgreichen Wandel beizutragen.

Global Goals – Ziele für nachhaltige Entwicklung

Global Goal 1

Keine Armut

Zu einem angenehmen und menschenwürdigem Leben gehört ausreichend Nahrung, ein Dach über dem Kopf, Anspruch auf Gesundheit und Bildung. Jedoch ist Armut eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit. Weltweit sind die Folgen davon zu spüren, ob politisch oder wirtschaftlich.



Global Goal 2

Kein Hunger

Viele Teile der Welt leben in einem unglaublichen Überfluss, was Nahrungsmittel angeht, während weiterhin weltweit alle zehn Sekunden ein Kind an den Folgen von Mangel- und Unterernährung stirbt.




Global Goal 3

Gesundheit und Wohlergehen

80% der Todesfälle in Europa sind auf nichtübertragbare Krankheiten wie Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Krebs und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen zurückzuführen. Zusammen möchten wir Wege finden, wie wir die Gesundheit von allen Menschen nachhaltig verbessern können.



Global Goal 4

Hochwertige Bildung

Weltweit haben 264 Millionen Kinder und Jugendliche keinen Zugang zu Bildung. Besonders Staaten, in denen Krieg und andere Katastrophen herrschen sind stark betroffen. Wir Weltretter wollen einen Weg finden, allen Menschen hochwertige Bildung zu ermöglichen.



Global Goal 5

Geschlechter-Gleichstellung

In vielen Ländern dürfen Frauen nicht wählen, Mädchen nicht zur Schule gehen, bekommen weniger zu Essen als Männer und werden für die gleiche Arbeit weniger bezahlt. Das soll und muss aufhören!




Global Goal 6

Sauberes Wasser und Sanitärversorgung

Die ungleiche Verteilung von Wasser ist ein riesengroßes Problem. Während in Krisenländern eine unzureichende Wasserversorgung an der Tagesordnung ist, wird in Deutschland und den USA zehnmal mehr Wasser verbraucht als nötig. Gemeinsam wollen wir diesem Problem entgegenwirken und für eine ausgeglichene Verteilung von Wasser sorgen


Global Goal 7

Bezahlbare und saubere Energie

Ebenfalls wie beim Thema Wasser ist die Verteilung von verfügbarer Energie extrem ungleich. Während auf der einen Seite der Welt Energie regelrecht verschwendet wird, kämpfen Entwicklungsländer um jede Minute Strom. Das muss aufhören! Gemeinsam wollen wir hier nach Lösungen suchen.


Global Goal 8

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Wenn man in Deutschland ein T-Shirt für unter 5€ kauft muss man sich zurecht fragen, wer wirklich für diesen geringen Preis bezahlt. In Entwicklungsländern, in denen solche Kleidung produziert wird, herrschen sehr oft extrem menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse. Wir Weltretter wollen es möglich machen, allen Menschen auf dieser Welt ein gutes und sicheres Arbeitsumfeld zu ermöglichen.


Global Goal 9

Industrie, Innovation und Infrastruktur

In der heutigen Zeit schreitet die Technik schneller voran als je zuvor. Plötzlich werden Dinge möglich, die wir uns vor ein paar Jahren noch gar nicht vorstellen konnten. Doch bei all diesen Neuerungen und Innovationen dürfen wir auch eines nicht vergessen: Den Schutz unseres Planeten vor zu viel Abgasen und giftige Stoffe durch große Konzerne.


Global Goal 10

Weniger Ungleichheiten

Während auf der einen Seite der Welt ein Fußballspieler vergoldetes Fleisch im Wert von mehreren tausend Euro isst, nur um sein Ego aufzupolieren, müssen Millionen von Menschen auf der anderen Hälfte der Erde tagtäglich ums nackte Überleben kämpfen. Diese enorme Ungleichheit muss endlich aufhören!


Global Goal 11

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Schaut man sich einmal Städte und vor allem die Luft in Industrieländern wie China an wird einem schnell klar: Was hier gemacht wird, kann nicht nachhaltig sein! Gemeinsam wollen wir versuchen, diesem Problem mit vereinten Kräften entgegen zu wirken.



Global Goal 12

Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster

Wenn man in Deutschland beim 1-Euro Shops Produkte für gerade mal ein paar Euro nachgeschmissen bekommt, darf man sich wirklich fragen, wie viel Wert bei der Produktion auf Nachhaltigkeit gelegt wird. Wir Weltretter wollen uns hier über diese Themen Gedanken machen.



Global Goal 13

Maßnahmen zum Klimaschutz

Der Klimawandel hat Auswirkungen auf so ziemlich jede Region unserer Erde. Er bewirkt, dass das Eis der Polkappen abschmilzt und der Meeresspiegel weiter ansteigt. Mittlerweile kommt es immer häufiger auch in Deutschland zu regelrechten Hitzewellen, Dürren und Waldbränden. Die Erde signalisiert uns direkt, dass es so nicht weitergehen kann. Wir müssen etwas unternehmen!

Global Goal 14

Leben unter Wasser

Ein Ölkutter läuft aus, das Wasser färbt sich schwarz und tausende Tiere sterben, aufgrund eines kleinen Fehlers von uns Menschen. So darf und kann es nicht weiter gehen! Gemeinsam müssen wir dafür sorgen, dass die Tiere, die im Wasser leben, von uns einen guten und sicheren Raum zum Leben bekommen.



Global Goal 15

Leben an Land

Massentierhaltung, Wilderei, Tierversuche, Zerstörung von Lebensräumen: Seit dem 17. Jahrhundert wirkt sich menschliches Handeln massiv auf die Artenvielfalt und die Lebensqualität vieler Tiere aus. Woher nehmen wir uns also das Recht, lebendige Wesen zu foltern, zu jagen, zu vergewaltigen und ganze Arten auszurotten? Dieser Drang nach immer mehr und noch mehr, muss schnellstmöglich gestoppt und der Tierschutz mehr unterstützt werden!

Global Goal 16

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Derzeit herrscht fast auf jedem Kontinent Krieg. So sterben beispielsweise in Syrien jeden Tag mehrere hundert Menschen. Diese ständige Machtdemonstration muss endlich aufhören, wir müssen wieder dahin zurückfinden, dass wir Konflikte diplomatisch und ohne den Einsatz von Gewalt lösen!




Global Goal 17

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Um nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen, brauchen wir eine internationale Solidarität zwischen armen und reichen Ländern. Denn nur mit einer globalen Partnerschaft, können die Ziele der Agenda 2030 erreicht werden.





Quelle: www.bmz.de
Bildquelle: www.17ziele.de