Katzenhilfe Würzburg

Kranke Katze
Kranke Katze Pixabay/aruggeri

Jedes Jahr werden Millionen unerwünschte Katzen geboren. Ein Teil von ihnen leidet unter Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose, FIP und FIV. Sie sterben unter großen Qualen und unsagbarem Leid. Ein anderer Teil leidet Hunger, wird gejagt und verfolgt, einige werden erschossen, misshandelt oder überfahren. Der Teil der Katzen, der überlebt, wird sehr schnell geschlechtsreif und der Teufelskreis beginnt von vorne.




Krankes Kätzchen
Krankes Kätzchen Pixabay/Kadres

Durch die Katzenhilfe Würzburg werden jährlich im Durchschnitt ca. 250 Katzen vermittelt, ca. 300 Kater und ca. 400 weibliche Katzen kastriert. Im Normalfall gebährt eine Katze 2-mal 3 Kätzchen pro Jahr. Durch die Kastration der 400 weiblichen Katzen werden 2400 Katzenbabies erst gar nicht geboren und vor dem Teufelskreislauf bewahrt.





Katze im Schnee
Katze im Schnee Pixabay/rise-a-mui

Oft greifen die Mitglieder der Katzenhilfe Würzburg in ihren eigenen Geldbeutel. Um sie zu unterstützen besteht die Möglichkeit einer „passiven“ Mitgliedschaft, in der man einen jährlichen Beitrag leistet. Zudem kann man Patenschaften für bestimmte Tiere übernehmen oder auch Sachspenden in Form von Futter, Decken, Handtüchern, Kratzbäumen, Näpfen usw. tätigen. Aktive Hilfe ist bei der Katzenhilfe Würzburg natürlich auch gerne gesehen. Voraussetzung ist hierfür, dass der ehrenamtliche Helfer ein Auto besitzt um mobil zu sein, denn dann können Fahrten zum Tierarzt oder in Pflegestellen übernommen werden. Handwerklich Begabte helfen beim Bau oder bei der Reparatur von Fallen und Boxen. Freiwillige können die regelmäßige Versorgung und Betreuung von Futterplätzen übernehmen.