The Public Eye: HINSCHAUEN STATT WEGSCHAUEN!

The Public Eye ist eine parteipolitisch und wirtschaftlich unabhängige schweizer Organisation, welche sich seit über 50 Jahren für eine gerechte und zukunftsfähige Welt einsetzt. Sie ist 1968 aus den Manifest „Erklärung von Bern“ entstanden und hat heute über 25.000 Mitglieder. The Public Eye finanziert sich vor allem durch Mitgliederbeiträge und Spenden und etablierte sich in den 70er Jahren mit ihrer „Jute statt Plastik“ Kampagne. Seitdem legen sie durch ihre intensiven Recherchen und Kampagnen Missstände offen, die ihren Ursprung bei schweizer Unternehmen haben und weltweit Einfluss nehmen. Ihr Ziel ist es, einen politischen Rahmen zu schaffen, der schweizer Unternehmen dazu zwingt auch im Ausland Menschenrechte, Arbeitsrechte und Umweltstandards zu beachten. Auch sollen Betroffene von Menschenrechtsverletzungen in der Schweiz eine Wiedergutmachung erhalten können. In Kollaboration mit NGOs und Betroffenen engagiert sich The Public Eye langfristig national und international.

Zu Ihren größten Erfolgen gehören:

  • Diverse erfolgreiche Einsprachen gegen Patente auf traditionelles Wissen und Patente auf Leben am Europäischen Patentamt.
  • Beitritt von Outdoorkleider-Firmen wie Mammut, Jack Wolfskin oder Odlo zur Fair Wear Foundation
  • Aufdeckung des Befundes, dass fast die Hälfte der im globalen Süden verkauften Schweizer Medikamente wirkungslos, ineffizient oder gar gefährlich sind.
    Und viele mehr.
  • Zudem wurden viele Organisationen und Netzwerke von The Public Eye mitgegründet und initiiert. Wie zum Beispiel die Alternative Schweizer Bank (ABS) oder die Clean Clothing Organisation der Schweiz. International setzen Sie sich auch für The BankTrack Network, No Patents on Seeds und viele andere ein. 2005 rief The Public Eye zudem die Kampagne „The Public Eye Award“ ins Leben. Dabei handelt es sich um die Verleihung von Schmähpreisen, welche die mediale Aufmerksamkeit auf Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden durch Multikonzerne lenken soll. Der Award wurde als Gegenkampagne zum World Economic Forum (WEF) gegründet und bis 2015 verliehen. Nominiert für den Public Eye Award waren unter anderem Alcoa, Bayer AG, Chevron Corp., Citigroup Inc., The Coca-Cola Company, FILA, GAP Inc., Nestlé S.A., Novartis, Tesco plc, Vattenfall Europe oder The Walt Disney Company.

    2015 wurde der Public Eye Lifetime Award an die Chevron Corp. verliehen, welche riesige Land- und Wasserflächen im Amazonasgebiet durch mehr als 68 Milliarden Liter giftiges Abwasser, 64 Millionen Liter ausgelaufenes Rohöl, Giftmüll und durch Abfackeln von Gas verschmutzt hat und bis heute keine Verantwortung dafür übernimmt.

    "Wir sind überzeugt, dass eine gerechte und zukunftsfähige Welt möglich ist. Eine Welt in der alle Menschen ihr Leben in Würde leben können. Eine Welt, in der die ökologischen Grenzen respektiert werden und die Umwelt für zukünftige Generationen bewahrt wird. Eine Welt ohne Diskriminierung, des friedlichen Zusammenlebens und der demokratischen Teilhabe. Eine Welt, in der die Wirtschaft den Menschen dient, mit fairen Arbeitsbedingungen und gerechter Entlohnung."
    The Public Eye

    Mehr Informationen über The Public Eyer auf deren Webseite.